Hier werden die Ergebnisse der erfolgreich abgeschlosssenen HaLaRa Touren für die Jahreswertung veröffentlicht.

85.
Neumünster
Büsum
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Zwei in Strumpfhosen04.04.21
07:02
10:03211
Inge JakubzikZwei in Strumpfhosen04.04.21
07:02
10:03211
Das Wetter war nicht gut, aber auch nicht wirklich schlecht. Der Wind kam aus West, also nahmen wir die Büsum-Runde mit vielen km vorm Deich. Sowohl die Straßen, als auch die Deiche waren ziemlich menschenleer. Schöne Tour.
84.
Eutin
Wagrien
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Gerald HeißDie Profis04.04.21
10:06
07:54177
Höhenmmeter sammeln, und das im schönsten Bundesland?
Geht! 1960 Hm habe ich gesammelt und bin dazu 6 Mal den Bungsberg und den Rücken des Wagriens hoch und wieder runter gefahren. Tankstellenstopp in Lehnsan an der ARAL TST inklusive. Hat Spaß gemacht. Rampen bis zu 14 % gibt es hier- kaum zu glauben.

 
83.
Behrensdorf/ Eutin
Stör
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Gerald HeißDie Profis02.04.21
09:00
07:42154
Klaus LenkewitzDie Profis02.04.21
09:00
09:45204
Eine Rad- touristische Reise ist bei uns zum Glück noch erlaubt. In benachbarten Bundesländern sieht das anders aus. Und auch ein sportliches Treffen zu Dritt- dürft ihr nicht machen- und wir wollten doch Profi #3 aus Berlin treffen. So sind wir lieber im Land geblieben und sind hier entlang der Stör gefahren. Biber haben wir nicht gesehen- auch keine Störche- aber jede Menge Kraniche. Eine schöne Tour.

 
82.
Schleswig
Breiholz
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter Pirk Peter on Tour31.03.21
09:20
05:11110

Heute wollte ich einmal ein paar Kilometer am NOK fahren. Über Brekendorf, Wentorf ging es nach Sehestedt. Auf der Südseite bin ich am Kanal entlang bis Rade gefahren. Der Plattenweg war bis dahin sehr gut . Ab Rade wurde er sehr schlecht, zum Teil waren die Platten auch gebrochen. Mein Rücken war nicht gerade begeistert. Gott sei Dank war ich mit dem Gravelbike unterwegs.  Ab Westerrönfeld fuhr ich parallel zum Kanal, auf der Straße. Ich setzte wieder über in Breiholz. Jetzt ging es Heimwärts am Kanal bis Nübbel.
Hier überquerte ich die Eider. Fockbek, Tetenhusen, Kropp, Jagel waren die Orte die ich noch durchfahren habe. Geplant hatte ich bis Breiholz viermal den Kanal zu queren. Sehestedt, Schacht Audorf, Kanaltunnel und dann Breiholz. Als ich in Schacht Audorf ankam, habe ich gleich meinen Plan geändert als ich sah wie voll das am Fähranleger war. So war es doch eine super Runde bei bestem Wetter.
Gruß Peter
 
81.
Beldorf
CuxhavenNeumünster
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Knut Kollbach Knut allein unterwegs30.03.21
08:30
10:51172

Plan A. Mit dem Fahrrad nach Brunsbüttel und um 11Uhr mit der Fähre nach Cuxhaven fahren. Hat nicht geklappt weil verpennt. Schnell Plan B entwickelt. Das breitbereifte Fahrrad nehmen und mit dem Zug nach Beldorf am NOK fahren. Dann auf das Fahrrad und über die Grünentaler Hochbrücke zum Kanal und am Kanal entlang nach Brunsbüttel um die Fähre um 11Uhr zu erreichen. Das hat bis zum Kanal gut geklappt. Leider ist der Weg am Kanal dort wegen Bauarbeiten bis Ende April gesperrt. Also wieder zurück über die Brücke auf die andere Kanalseite. Hier war der Weg gut zu befahren. Bei Hohenhörn habe ich mit der Fähre zum dritten Mal die Kanalseite gewechselt. Bis Brunsbüttel hat dann alles gut geklappt. Immer am Kanal entlang. Zur Elbfähre habe ich mich durch Brunsbüttel von Komoot bringen lassen. Auf der Fähre war dann auch genug Zeit für eine schöne Mittagspause. In Cuxhaven ging es nun weiter mit Plan A. Den Elberadweg bis nach Wischhafen folgen. Dort hätte ich bis auf wenige Ausnahmen durch eine Baustelle auch sehr gut das Fahrrad mit den schmalen Reifen nehmen können. Der gesamte Weg war asphaltiert und auch der Dreck von den Wintermonaten war nicht mehr da. Alles schön gereinigt. Nur auf den ersten vielleicht 5 Kilometern haben mich die vielen Schafgitter etwas genervt. Danach kam kein einziges mehr. Von Wischhafen mit der Fähre über nach Glückstadt. Zwei Backfischbrötchen in Glückstadt brachten dann genug Treibstoff für die letzten Kilometer nach Neumünster. Auf mir gut bekannten Wegen über Herzhorn, Horst und Bad Bramstedt ging die Fahrt.
Hat Spaß gemacht.
80.
Eutin

Klein Wesenberg

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Angela Rahn 28.03.21

104
Gerald Heiß28.03.21104

Bevor der Frühling Einzug hält, noch einmal belgisch Radfahren und abends Gent- Wevelgem auf dem Sofa. Zum Aufwärmen gab es in Bodo´s Küche eine heißes italienisches Bohnensüppchen. Dazu Fachgespräche…Radsport und Pferdesport, als Bodo´s Frau dazu kommt- Porzellan aus der Berliner Manufaktur geht da schon besser. Beinahe wäre Bodo eher auf dem Rad gesessen, als ich!? Zurück auf Umwegen entlang einer „sehenswerten Schlucht“ mit Rückenwind. Kurz vor Sarkwitz steh ich kurz vor´m Hungerast und ich will schon Honiggläser mit dem Finger leeren- habe aber kein Geld dabei…..
79.
Schleswig

Immenstedt

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter Pirk Peter on Tour22.03.21
10:05
05:06103
Startzeit                                              Fahrzeit                                                              Kilometer
22.03.2021                                          5:06 Std                                                              103
10:05 Uhr
 
Heute sollte es eine Runde durch den Kreise Schleswig-Flensburg, Nordfriesland, Schleswig-Flensburg sein. Von Schleswig ging es über Tarp nach Jerrishoe. Dort sah ich ein Beet voller Krokusse. Welch ein Augenschmaus. Über Janneby, Bondelum ging es nach Immenstedt. Dort meine erste Pause. Danach ging es auf den Track des Brevet HH-List weiter bis Börm. Hier verlies ich den Track und bin über Potsdam, Kl Rheide, Hüsby und Schuby nach Hause gefahren. Gruß Peter
79.
Neumünster
Rund um die Schlei
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Zwei Hunrige20.03.21
07:22
12:53228
Inge JakubzikZwei Hunrige20.03.21
07:22
12:53228
Nachdem wir letzte Woche nicht fahren wollten, sollte es jetzt um die Schlei gehen. Über Krogaspe, Dätgen, Langewedel, Westensee, Bovenau, Sehestedt, Osterby und Kosel trafen wir in Riesby auf Geralds Strecke. In Osterby sind wir an einem netten Edeka angehalten, den ich vorher noch nie bemerkt habe. Vor Kappeln setzte Regen ein und wir hielten an der geschlossenen Jugendherberge zum überdachten Pausentee. Nach Kappeln kam der Wind von vorne. Der Regen war nur noch Nieselregen, welcher uns mit mit kurzen Unterberechungen ab jetzt begleitete. In Schleswig sind wir schlauerweise bereits an der Domschule links auf den erlaubten Radweg gewechselt. Warum haben wir das nicht immer schon gemacht. Nach der B76 sind wir teilweise erfolgreich den Stadtbesichtigungstrack gefolgt und mussten uns beim https://www.kebab-inn.de/ erst einmal mit leckeren Pommes, Fallafel und Salat stärken, obwohl wir bis dahin schon die ganze Zeit viel gegessen hatten. In Potsdam verliessen wir den RuS-Track und folgten der Bennebek weiter bis zur Sorgebrücke in Sandschleuse, um dann in Meggerholm Richtung Königsberg (Peters 6. Blatt) abzubiegen – nun mit Rückenwind. Eine supernette Strecke entlang der Sorge. Leider wurden wir vor Königshügel von motorisierten Einheimischen bedrängt und laut belehrt, die uns auf der sehr schmalen Straße nicht überholen konnten. So hielt sich der Landschaftsgenuß in Grenzen. Dann ging es auf bekannten Wegen über Fockbeck, Rendsburg, Katenstedt und Loop wieder nach Hause. Schöne Tour, drei Störche gesehen.
78.
Hamburg
Ritterhude
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Cornelius Strohm 20.03.21
07:08
15:39314
Angeregt Durch Thomas Oesterreichs Finkenwerder-Cuxhaven Tour Halara
Nr 62, wollte auch ich der Fähre Brunsbüttel Cuxhaven einmal einen
Besuch abstatten. Da wir ja in normalen Jahren bei Stefan schon den
300er fahren würden habe ich noch einen Schlenker über Bremerhaven und
die Weserdeiche mit dazugenommen und bin die Runde im
Gegenuhrzeigersinn gefahren.

Bei der Abfahrt hatte ich noch schöne Morgensonne in den heimischen
Alleen im Rücken, die aber bald einem grauen Himmel und stetig stärker
werdendem Wind aus erst südwestlichen, später west-süd-westlicher
Richtung Platz machte. Von einer kleinen Umfahrung durch die
Windpark-Erschlieschliessungsstrassen hinter Uetersen, die ich zum
ersten Mal getestet habe würde ich eher abraten, die Orstdurchfahrt
Elmshorn bleibt nervig, insbesondere die Baustelle Richtung
Raa-Besenbek. Danach wird es schön und ruhig, Glückstadt umfahre ich
weiträumig und habe die Welt bis auf das Stör Sperrwerk auf kleinen
Strassen fast für mich allein. Auf die Kanalfähre in Brunsbüttel muss
ich nur kurz warten und komme mit Luft bei der Elbferry Richtung
Cuxhaven an.

In Cuxhaven braucht es ein wenig bis ich mich aus den Docks und der
Stadt gefädelt habe, ab Berentsch folge ich bis Bremerhaven dem
Deichverteidigungsweg  der sich hier bis auf den Gegenwind gut fahren
lässt, es gibt nur wenige Schafsgatter. Etwas Regen war angesagt,
beschränkt sich aber auf leichtes Nieseln das nichtmal nass macht.
Bremerhaven fängt nicht an, zieht sich, und hört nicht auf: Ortsschild
habe ich keines gesehen, dafür passiere ich zweimal den Zoll und
geniesse den heute verkehrsarmen Industriecharme der riesigen
Hafenanlagen.
Ab dann folge ich erst der Weser, wieder hauptsächlich am Deich, um
dann bei Ritterhude Kurs auf die nördlichen Ausleger Bremens zu
nehmen. Die rauschende Kurvenfahrt entlang der Wümme bis Lilienthal
ist ein absolutes Highlight mit dem mittlerweile konsequenten
Rückenwind.
Jetzt steht nur noch der Klassiker Bremen-Hamburg zwischen mir und dem
Abendbrot. Dass es auch hier Regnen würde hatte ich in der Planung
geflissentlich ignoriert, ebenso, dass es spät werden würde. Dafür
läuft es jetzt wieder und ich geniesse Abschnitte in
kohlpechrabenschwarzer Nacht auf absolut einsamen Kleinststrassen im
Lichtkegel meiner Lampe. Es kommt Brevet feeling auf. Dennoch zieht es
sich nach Finkenwerder, mittlerweile nässt der Regen auch, und die
letzte Fähre nach Teufelsbrück verpasse ich um fast eine Stunde. Also
nach Övelgönne mit der nervigen Schiebepassage längs der Elbterassen.
Die letzten km auf der Elbchausse und längs des Klövensteen sind ein
Detail.

P.s. Mit Öffnung der Sperrwerke (und Runde im Uhrzeigersinn…?)  im
Sommer, und etwas Feinarbeit hätte die Strecke das Potential zu einem
quasi komplett Verkehrsfreien 300er…


77.
Westerrönfeld
Husum
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Knut Kollbach Knut allein unterwegs16.03.21
06:12
9:11159
Von der Ostsee zur Nordsee, wenn man großzügig ist. Heute habe ich eine Mitfahrgelegenheit genutzt und eine Radtour ab Westerrönfeld gemacht. Mein erstes Ziel war es über die Hüttener Berge nach Schleswig zu fahren. Ab Büdelsdorf bin ich bis über die A7 an der B203 gefahren. Ich wollte etwas Strecke machen und der Radweg ist gar nicht so schlecht. Kurz vor Holzbunge ging es links ab in Richtung Zentralmassiv. Auf bekannten Wegen dann rüber und weiter bis Schleswig. Von Schleswig nach Jübek habe ich mich Komoot anvertraut. War gar nicht schlecht. Ab Jübek ging es nun auf alten Brevetpfaden nach Husum. Schleswig an der Schlei – Husum an der Nordsee. Die Schlei ist ein Meeresarm der Ostsee. Also großzügig betrachtet von der Ostsee an die Nordsee. Von Husum habe ich mich von Komoot nach Schwabstedt bringen lassen. Klasse Strecke. Ab Schwabstedt ist es nicht mehr weit nach Bergenhusen. 14 Störche habe ich dort gezählt. Bergenhusen – Fähre Breiholz waren wieder bekannte Wege. Dann war nur noch das Stück am Kanal entlang bis Westerrönfeld zu
fahren. Hat Spaß gemacht
.

76.
Schleswig

„Tulpenblatt“

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter PirkPeter on Tour16.03.21
09:20
05:38110

Das sechste Blatt
Knut hatte mir geschrieben, ob ich ihn ein Stück begleiten möchte. Er würde eine Tour in meinem Revier machen, so sagte er. Leider hatte ich vor heute mein sechstes Blatt zufahren. Wir werden irgendwann das nachholen. Es ging heute in den Südwesten. Über Schuby nach Hollingstedt. In Hollingstedt war die Straße nach Ostenfeld gesperrt Für Fahrzeuge aller Art. Ich bin durch gefahren und habe nach ca 2 Km gesehen warum. Ein Getränke Laster mit Anhänger war in den Graben gefahren. Ich konnte durch soviel Platz war da. In Oldersbek bin ich abgebogen nach Schwabstedt. Weiter ging die Fahrt über Seeth, Stapel, Erfde. Nach Hause geht es dann über Königshügel, Krummenort und Owschlag. Es war trocken aber ein fieser Wind machte mir das Leben schwer.
 
           
75.
Eutin

Berkenthin

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Gerald HeißMotta on Schotter14.03.21
09:30
06:55110

Die ganze Woche nur gesessen…was hatte ich mich auf das Wochenende mir der Schlei-Runde gefreut. Und dann so eine Wettervorhersage. Hin und her überlegt und mich dann dagegen entschieden. Ich war frustriert- aber es war die richtige Entscheidung.
Klaus hat mich dann abgeholt mit seinem Crosser und wir sind zur Küste nach Grömitz hoch. Alles angezogen, was ich an warmen, wasserfesten Klamotten rumliegen hatte und dennoch- es war richtig eklig. Die 80 km, die es bei mir am Ende wurden, haben vollkommen gereicht.
Sonntag wollte ich dann gar nciht das Haus verlassen und auf der Rolle fahren. Jedoch die Wettervorhersage versprach Besserung und so war es morgens, als ich aus dem Fenster blickte, trocken und hell. 5 °C mit der Aussicht auf vielleicht 8 °. Also rauf aufs Rad und meinem Plan, den X- Weg in Richtung Süden zu fahren, aufgenommen. Schon bald konnte ich erste Kleidungsstücke ablegen. Das neue Rad, bislang nur auf der Straße für gut befunden, bewährt sich schnell auch im Gelände. Alles richtig gemacht mit Geometrie und Rahmenmaßen!!
In Lübeck mache ich eine Pause mit Kaffee und Kuchen und weiter geht´s. Wakenitz und Krummesse- dort komme ich auf den geliebten Elbe- Lübeck- Kanal.
In Berkenthin entscheide ich mich nicht nach Mölln zu fahren- die Bahnverbindung zurück wäre ungünstig. Also von hier aus, weiter auf dem X- Weg über´n Berg zum Ratzeburger See.
Es gibt einen kurzen Graupel- Schauer, der meine Stimmung aber nicht trüben kann.
Vom See aus fahre ich zurück nach Lübeck- hier fährt der Zug halbstündlich.
Trotzdem entwickelt sich wieder einmal ein Bahnhofssprint.
Zu Hause angekommen geht es mir wieder gut und die trübe Stimmung vom Samstag morgen ist verflogen. So geht Ergotherapie- hatte ich Klaus versucht zu erklären.
Fährhaus Rothenhusen
74.
Brevet

Rund um die Schlei

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Jochen Trede13.03.21

11:10237
Morten Himmel13.03.21
08:00
11:45202
Jochen schreibt:
Nach stürmischer, regnerischer Fahrt, mit Hagel und Regenbogen sind 236,5 km in 11 Std und 10 Minuten abgefahren worden. Den Kollegen aus Schleswig habe ich getroffen, schön Gruß, er wartete mit dem Auto , nördlich der Schlei auf die Radler. Ich war wohl der einzige ? Gruß Jochen 
Morten schreibt einen Bericht im Liegerad-Forum:
Moin zusammen,
auch wenn die Wetteraussichten für letzten Samstag nicht die Allerbesten waren, hatte ich mich am Tag zuvor doch für eine Teilnahme entschieden.
Als ich mich um kurz nach 08 Uhr in Kiel auf die Strecke begab, war es auch noch trocken. Von der Hochbrücke der B503 waren die Kanalschleusen in Holtenau zu sehen und beschwingt rollte ich ans andere Ufer. Den auf dem Weg nach Blickstedt einsetzenden Regen ignorierte ich zunächst in der Hoffnung, dass es sich lediglich um einen Schauer handeln würde………
weiterlesen
73.
Behrensdorf

Grömitz

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Klaus LenkewitzClausto Copy13.03.21
07:29
07:14126
Verdiente Regenfahrt
Heute war sehr schlechtes Wetter vorhergesagt, aber zu Hause bleiben? nö ,das wollte ich auch nicht. Ich hatte in letzter Zeit soviel Glück mit dem Wetter, nun hatte ich mir auch mal eine Regenfahrt verdient. Mit jedem Tag der Woche wurde das Wetter schlechter. Sturmtief „Klaus“ zog über das Land. So beratschlagten wir ,und kamen zu der Erkenntnis, daß eine kurze Schottertour entlang der Küste reichen müsste um am Ende ausreichend ausgetobt zu sein. Das von den Wetterpropheten versprochene Naß kam mit Verspätung, denn das Wetter war zu meinem Start um 7:14 noch erstaunlich gut. Einem Sonnenaufgang in zartem Rosa fuhr ich entgegen, als ich hinter dem Deich entlang dem Naturschutzgebiet, nach Lippe radelte.
Selbst in Lütjenburg und Dannau wollte es noch nicht richtig regnen. Ich war schon fast ein bißchen unglücklich, hatte ich doch meiner Regenjacke, die so selten raus
kommt, für heute Abenteuer versprochen. Kurz vor Malente fing es endlich an zu regnen. Ich war erleichtert, hatten wir doch unsere große Schleirunde verschoben wegen dem Unwetter…und wenn dann kein Unwetter kommt, dann ist das ….nicht gut. So war ich um 9:08 in Eutin.
Nach ein wenig schnacken und ein,zwei,drei Kaffee machten wir uns ,bei feinstem Landregen
und starkem Wind aus Süd ,auf den Weg an die Küste. Heute war Gravel`n, Schottern angesagt. Gerald, gab die Richtung vor, bis nach Neustadt.
Wir radelten auf Wirtschaftswegen durch den Wald, im Süden der Holsteinischen Schweiz.
Zuerst Richtung Osten, dann bogen wir ab nach Süden, zum Griebeler See und vorbei am
Gömnitzer Turm, runter zum Gut Sierhagen. Die Fahrspuren der Feldwege waren mit Pfützen
übersät, und die Grasstreifen holperig. Dazu lagen viele abgebrochene Äste auf den Wegen, die
Sturmtief Klaus von den Bäumen geschüttelt hatte.Gerald legte ein flottes Tempo vor, wir sprangen über dicke Äste und Wasserläufe, die nur umständlich zu umfahren gewesen wären.
Trotz seiner fast profillosen Reifen zog er eine sichere Spur. Ich hatte heute dickes Profil dabei, das erschien mir bei diesem Modder sicherer. Ab Neustadt ging es auf der gut ausgebauten Promenade weiter. Dieser Luxus war dem schlechten
Wetter zu verdanken, denn sonst sind hier viele Fußgänger unterwegs, und Schilder „ Radfahrer absteigen“ waren zahlreich verteilt. Mit Beginn der Steiküste wurde der Weg wieder natürlicher. So kamen wir wieder in den Genuß von Gravelwegen, die immer der Küstenlinie folgten, und gut zu fahren waren. Nun erreichten wir den mondänen Jachthafen von Grömitz, und es schien sogar die Sonne, für ein paar Minuten. Nun folgten wir dem Track des ARA 400er Brevet, bis Manhagen, kurz vor Lensahn.
Dann ging es wieder in den Wald zum Landgut Güldenstein und dann in die Bungsberger Berge. Diese Wege waren wohl frisch hergerichtet, denn der Regen hatte die Deckschicht total
aufgeweicht. Meine MTB Reifen schoben einen Berg Modder vor sich her, wie ein Frachtschiff eine Bugwelle vor sich her schiebt. Mir schwanden die Kräfte und Gerald, der in guter Form war, entschwand in der Ferne. Und gerade hier ,auf freier Fläche, ging noch einmal ein kräftiger Schauer mit starken Windböen nieder. Ich war aber gut beschützt, meiner Jacke machte das nichts, denn bei ihr bleibt das Wetter draußen. Gerald wartete im Wald auf mich, und so erreichten wir gemeinsam Langenhagen. Jetzt weiter zum Bungsberg, noch an zwei ,drei schön gelegenen kleinen Bergseen entlang, bis nach Mönchneverstorf.
Dann trennten sich unsere Wege. Ich hatte nur noch Rückenwind, und bergab…dachte ich…das war aber natürlich nicht so.Gerald musste noch einmal durch das Herz der Holsteinischen Schweiz, zu seinem Heim.
Meine Zahlen:
Distanz: 126km Ziel:14:43 , 7:29 Std.
PS ich wohne am Radfernweg D2 ,Ostseeküstenroute
Die waren Helden sind die Packtaschenreisenden, die nach Regentagen noch in einem Zelt
übernachten.

Zwei Titan..en am großen Eutiner See.
72.
Behrensdorf

Fehmarn

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Klaus LenkewitzClausto Copy06.03.21
06:37
06:26150
Heute Strade Bianche…weisse Schotterstraßen.
Weiss war mein Grundstück um 5:39 Uhr als ich den Tag begrüßte.Weiss waren die Straßen und Radwege auch noch um 6:37 Uhr, als ich mich mit dem Rad aufmachte, nach Fehmarn.
Leichter Rückenwind trieb mich in Richtung Oldenburg. Ich konnte die Anschubhilfe gar nicht nutzen, da ich Sorge vor einem Ausrutscher hatte, denn es war knapp unter Null Grad heute, und die Straßen waren Puderweiss, wie ich es von Berlinern kenne und so liebe.
So fuhr ich bis Oldenburg ausschließlich auf der Straße, sogar auf der B202 die um diese Uhrzeit wenig befahren war. Die Autofahrer hatten Mitleid mit mir, und ließen mich gewähren, ohne Verkehrsunterrichtliches Hupen. Das fand ich sehr nett. Nach 45km ,auf der Anfahrt zur Fehmarnsundbrücke, war der Straßenbelag mit großen Mengen Ackerlehm besudelt. Das zog sich so wohl 30km auf der ganzen Insel hin. Ich war überrascht, daß ich auf der ganzen Tour keinen Platten bekam, denn in dem Lehm befinden sich meist kleine scharfe Steine, die sich gern in die Reifen eingraben. Nach weiteren 20km erreichte ich die feinen Schotterwege auf den Deichen von Fehmarn. Dazu gab es die schöne Aussicht auf den großen Belt, auf die Überseefrachtschiffe, die Fähren und die Silhouette von Rödbyhavn.
Heute ersparte ich mir ein paar Deichwege, da ich rechtzeitig zur Übertragung der Worldtour
Strade Bianche zurück sein wollte. Nun suchte ich mir kleine Wege um auf dem kürzestem Weg zurück zur Brücke zu gelangen.Diese Wirtschaftswege waren wirklich sehr schön, nur leider auch hier total vermoddert. Auf der Brücke musste ich noch durch ein Glasscherbenfeld, daß bei der Hinfahrt noch nicht da lag. Ich habe es viel zu spät gesehen, und reinigte die Reifen während der Fahrt kurz mit den Fingern. Ein hartes Stück Arbeit war es heute, wieder zurück, nach Hause zu kommen. 60 Kilometer stemmte ich mich gegen einen kräftigen Wind.
Dafür wurde ich belohnt, mit einer schönen Sportübertragung aus der Toskana. Mit schönen Bildern und Erinnerungen von eigenen Wettbewerben, mit Gerald und Ludger, und anderen Kameraden. Feiner weißer Schlamm am Rad, wie schön. Die Seitenwand des Vorderreifens wurde durch einen Flintstein aufgeschnitten, und der Schlauch quoll schon heraus, aber nur ganz zart. Das habe ich Abends bemerkt, als ich die Reifen nach kleinen Steinen absuchte.
Glück gehabt…und das sowieso bei so einem schönen Hobby, dass wir haben,
meint, Klaus
71.
Schleswig
Tulpenblätter
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter PirkPeter on Tour09.03.21
10:30
05:09104
Startzeit                                                                             Fahrzeit                                                              Km
09.03.2021    10:30                                                                     5:09 Std                                                              104
Das 5. Blatt
Die Tulpe hat 6 Blätter, meine Frau hatte die Tulpen in der Vase stehen,  konnte deswegen nachzählen. Vier Touren habe ich bisher gefahren in fast allen Himmelsrichtungen. Heute sollte es eine in Richtung Süden werden. Wie immer komme ich morgens nicht in die Puschen. Die Fahrt ging erstmal um die Spitze der Schlei bis Fahrdorf. Hier bog ich rechts ab nach Loopstedt. Weiter geht es über Brekendorf, Alt Duvenstedt nach Borgstedt. Ich war am überlegen ob ich bis an den NOK fahren sollte. Habe es gelassen und bin über Büdelsdorf nach Rendsburg bis zur ehemaligen Schwebefähre geradelt. Jetzt ging die Fahrt am Kanal entlang bis zur ehemaligen Lotsenstation. Ich bog links ab, fuhr über die Eider weiter nach Elsdorf-Westermühlen. Es geht nun Heimwärts über Hohn, Kropp, Kl Rheide , Hüsby.
Wieder ein toller Radeltag. Sogar die Sonne hat hin und wieder gelacht.
Die letzte Tour also das 6. Blatt wird eine Tour grob in Richtung Erfde/ Pahlen gehen.
 
Gruß Peter
70.
Ahrensburg
Grüner Ring
R-Touren
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Anja Rößner07.03.21

08:33138
Jochen Hinrichs- Stöldt07.03.21138
Schon lange planten wir, den Grünen Ring, die Wanderstrecke, die sich einmal durch und um ganz Hamburg windet, zu befahren. Der letzte Sonntag bot dafür die optimalen Voraussetzungen. Frostfrei doch nicht allzu schön – dadurch wurden die Wanderwege nicht zu voll. Wir trafen uns um 9 Uhr am Ohlsdorfer Friedhof und strampelten los. Immer über kleine Wanderwege, über viele – ungezählte – Straßen. Schnell kamen wir von einem Stadtteil zum nächsten. Immer wieder das Gefühl „Ach hier sind wir“. Boberger Dünen, Elbbrücken, Francoop, Harburg, Elbquerung, Volkspark und zack waren wir wieder am Start.
 
Okay der Zack hat acht Stunden gedauert, Wind, Wanderer und eine eher eckige Strecke machten das Vorankommen nicht gerade schnell.
 
Es bleibt die Überlegung: War das nun Gravel? Wir nennen es einfach mal Radfahren.
66-69.
Schleswig
Tulpenblätter“
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter PirkPeter on Tour

Knut hatte die Idee mit dem Kleeblatt. Da dachte ich mir ,machst du so etwas ähnliches in Form
einer Tulpe und dort die Blätter.
Das erste Blatt.
Es ging über Steinfeld nach Kappeln. Nun machte ich einen Bogen nach Esgrus . Kurz hinter Belgrad Stand eine Bank voll in der Sonne, da habe ich meine Pause gemacht und meine mitgenommenen Brote gegessen. Weiter ging es über Ausacker und Freienwill. Über Havetoft und Idstedt ging es nach Hause. Eine Super Runde mit einigen Wegen die mir sogar fremd waren.
Startzeit                                              Fahrzeit                                               Km
02.03.2021          10:50                                5:15                                                       110

Das zweite Blatt
 
Ich wollte mal schauen was der kleine Grenzübergang bei Ellund macht. Meine Tour begann mit einer Schleife über Tolk, Struxdorf, Uelsby, Stenderup, Oeversee, Handewitt. In Ellund schon ein Hinweisschild das die Grenze gesperrt ist. Und siehe da, große Sandsäcke und eine Kette versperrten den Weg. Jetzt ging es Heimwärts über Wallsbüll, Lindewitt, Sillerup, Janneby, Jübek und Schuby. Wetter war nicht sehr schön. Ohne Sonne mit viel grau.
 
Startzeit                                  Fahrzeit                                  Km
04.03.2021        10:10                     6:01                                        122

 
Das Dritte Blatt
 
Meine heutige Tour, bei Sonnenschein, sollte mich nach Husum führen. Über Schuby, Hollingstedt, Wittbek ging es nach Husum. Ich bin auf der Strecke des 400 Km Brevets gefahren. Nur entgegen Gesetzt. Die Tankstelle habe ich auch besucht und ein Würstchen verzehrt. Weiter ging es über Arlewatt, Ahrenshöft, Norstedt, Viöl, Sollerup Bollingstedt.
 
Startzeit                                  Fahrzeit                                  Km
05.03.2021       10:00                      5:05                                        102
Das 4. Blatt
 
Ich hatte heute vor über Eckernförde, Neudorf nach Gr. Königsförde und dann den NOK bis Rendsburg zu fahren. So der Plan. Doch als ich in Missunde über die Schlei wollte oh Schreck die Fähre ist defekt. Also musste eine neue Strecke her. Ich bin dann an der Schlei bis Kappeln gefahren. Man gut ich war mit dem Gravelbike unterwegs. Denn zwischen Arnis und Kappeln war es ganz schön sandig. Von Kappeln ging es dann in Richtung Olpenitz. Kurz vor Olpenitz bin ich abgebogen zu Weidenfelder Strand. Immer an der Küste entlang bis Schönhagen. Hinter Schönhagen bin ich rechts abgebogen einen Plattenweg Entlang bis Dörphof. Den kannte ich noch nicht. Weiter ging es über Vogelsang- Grünholz, Söby nach Eckernförde.
Von nun an ging es über Nebenwegen nach Hause. Es war morgens noch recht frisch. Der Wind war schwach und die Sonne schien. Super.
Startzeit                                                              Fahrzeit                                                              Km
08.03.2021      09:50                                                   5:20 Std                                                              105
Gruß Peter
 
65.
Neumünster
Albersdorf
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Knut Kollbach Knut allein unterwegs06.03.21
08:30
8:00150
Tour zur Gieselauschleuse und nach Albersdorf
Zur Gieselauschleuse hatte sich durch ein Gespräch mit einem anderen Radler bei mir in den Kopf gesetzt. Ich bin nach Breiholz zur Fähre heute mal wieder über Nortorf, am Mittelpunkt vorbei nach Brammer gefahren. Von Nienkattbek habe ich heute mal andere Wege probiert. Es war auch ein Stück Spurbahn dabei. Insgesamt waren heute auf der Tour ca. 5 Kilometer Spurbahn. Konnte man aber alle ganz gut auch mit den 32er Reifen fahren. Ab Gokels wurde mir bewusst das ich noch etwas Weg dranhängen muss um auf 150 Kilometer zu kommen. Ich kenne von dort eine schöne Strecke nach Kellinghusen. Ab Kellinghusen dann wieder meine Standartstrecke über Brokstedt und Boostedt nach Neumünster. Die 150 Kilometer waren heute eine Punktlandung. Erwähnenswert ist noch das ich heute keinen Platten hatte. In der Anlage ist der Track
Einen schönen Sonntag wünscht Knut
64.
Neumünster
Nordstrand
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Regen, Sonne, Wind und Watt06.03.21
06:15
13:41246
Inge JakubzikRegen, Sonne, Wind und Watt06.03.21
06:158
13:41246
Die Straßen waren feucht, teilweise auch mit Schneeflocken oder glitzern, so daß mit Glätte gerechnet werden mußte. Nach kurzer Fahrt setzte Nieselregen ein, der bald wieder aufhörte. Bis gegen Mittag fing es immer wieder an zu Regnen, auch mal etwas stärker, und hörte auf. Man wurde nicht wirklich nass, so daß es noch OK war. An der Treene setzte sich dann die Sonne durch und mit ihr der Wind, der bis dahin auch von vorne kam, aber mäßig und jetzt so stark, daß wir gefühlt für sehr lange Zeit standen. Wir sind bis Husum die Strecke vom 16.01.21 gefahren. Die Brückenbaustelle in Südermarsch haben wir umfahren. In Husum sind wir am Außenhafen eingebogen und vor dem Deich nach Schobüll gefahren. Um Nordstrand ging es gegen die Uhrzeigersinn größtenteils vorm Deich zunächst weiter in Zeitlupe. In Norderhafen war Inselfisch leider geschlossen. Nach der Pellwormfähre kam der Wind allmählich aus der richtigen Richtung und wir genossen das Watt und die Weite. Es waren einige Halligen zu sehen, Rungholt aber nicht. Nach Süderhafen setzten wieder Regenschauer ein, blieben aber erträglich. Wieder auf dem Festland ging es auf Schleichwegen um Husum herum in Schwesing Bahnhof auf Jochens 400er Strecke und ab Hollingstedt auf die Ahrensburg-List-Strecke bis wir in Föhren Richtung Fockbeck und Fußgängertunnel abbogen auf die nette Strecke über Katenstedt nach Hause.
Die unplattbar Reifen sind doch ein enormer Nachteil, weil damit auch bei starkem Mitwind nur 25 km/h drin waren. Es gab einen Storch in Bergenhusen und eine Gruppe Kiebitze im Tetenhusener Moor zu sehen. Es war wieder wenig Verkehr auf zumeist netten kleinen Straßen, die allerdings häufig verschmutzt waren, weil die Landwirte im Düngemodus sind. Es war sehr anstrengend und dennoch sehr schön.
63.
Neumünster
Ostee
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Knut Kollbach Knut allein unterwegs02-04.03.21
09:00
302
Moin
Ich bin an zwei Tagen zur Ostsee gefahren. Am ersten Tag war ich in Laboe an der Kieler Bucht. Tag 2 brachte mich nach Schwedeneck und fast nach Eckernförde. Insgesamt bin ich an den 2 Tagen 302 Kilometer mit meinem breitbereiften Freund gefahren.

1.Tag
Teamname: Knut allein unterwegs
Datum und Startzeit: 02.03.2021 um 08:00Uhr
Fahrzeit 8:51 für 148 Kilometer
Tour nach Laboe und dem Selenter See
Teilweise habe ich heute den 300er Track vom Audax Club genutzt. Von Neumünster über Schwentinental nach Laboe. Eigentlich wollte ich von Laboe weiter an der Ostsee entlang bis zum Schönberger Strand fahren. Das Wetter war leider nicht danach. An der See war es neblig ohne Ende. Die Sicht vielleicht 100 auf das Wasser raus. Ich bin dann wieder auf den 300er Track und keine 5 Kilometer von der See entfernt war bestes Wetter. Ab dem Selenter See bin ich fast identisch auf dem Track von meinem 200er bis kurz vor Neumünster gefahren. Das entspricht ab Ascheberg am Plöner See meiner Standartstrecke über Wankendorf und Bokhorst nach Neumünster. Erwähnenswert ist noch der Platten kurz vor Laboe am Ostsee Radweg. Eine richtige Heftzwecke habe ich mir im Vorderrad eingefangen. Schnell den Schlauch gewechselt. Nur hatte ich heute keine große Lust zum Pumpen. Ich bin in Laboe dann mit wenig Luft im Reifen zur Tanke hoch und habe den Druck auf den Reifen gegeben.

2.Tag
Teamname: Knut allein unterwegs
Datum und Startzeit: 04.03.21 um 08:15Uhr
Fahrzeit 9:55 für 154 Kilometer
Tour nach Eckernförde
Auf kleinen Wegen bis an den Stadtrand von Kiel und dann auf ausgeschilderten Fahrradrouten an die Kiellinie. Dort gab es bei Moby ein leckeres Fischbrötchen. Weiter am Wasser entlang über die Holtenauer Hochbrücke. Ich wollte mal wieder den Ostsee-Küstenradweg nach Schilksee fahren. Von Schilksee habe ich noch einen kleinen Abstecher nach Strande gemacht. Viel los war da heute überall sehr wenig. Die Segelboote waren alle noch an Land. Ab nun hatte ich keinen genauen Plan und bin den Radwegweisern bis an den Stadtrand von Eckernförde gefolgt. Nun wusste ich wieder was ich wollte. Über Holtsee zur Fähre nach Landwehr. Das war eine schöne Strecke. Ein bischen Waldweg war auch dabei. Von Der Fähre bin ich nun auf ziemlich direkten Weg nach Westensee und weiter geradeaus bis Eisendorf. Von kenne ich noch ein paar ruhige Straßen nach Loop und dann ist Neumünster schon nicht mehr weit weg. Erwähnenswert ist noch der Platten direkt nach der Fähre Landwehr. Diesmal hat es das Hinterrad erwisch. Große Probleme hatte ich um den Mantel von der Tubeless Felge zu bekommen. Mit einem kleinen Schraubendreher vom Multitool hat es zu Schluss funktioniert. Glück hatte ich mit dem netten Nachbarn der mir den Reifen mit dem neuen Schlauch aufgepumpt hat. Eine Prima Standpumpe hatte er. Insgesamt hat mich die Aktion aber fast eine Stunde gekostet. In der Anlage sind zwei Tracks
Gruß Knut
62.
Finkenwerder

Cuxhaven

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Thomas OestreichErkundungs-fahrer03.03.21
07:59
10:05204


Anfang des Jahres hatte ich von einer neuen, bzw. wiederbelebten, Fährverbindung zwischen Cuxhaven und Brunsbüttel gelesen. Das wollte ich ich gleich mal probieren.
Am Montag gab es die ersten Fahrten und heute, war „ich dran“. Anders als einen Impftermin (für meine Eltern) zu erhalten, war es hier richtig einfach – https://elbferry.com ein Fährticket zu kaufen.Gesagt, getan – um kurz vor acht nach Cuxha ven geradelt. Richtig schöne Strecke. Sehr wenig Verkehr . . . nur der Gestank . . . offenbar hat heute jeder Landwirt, seine Felder (mit Gülle oder Mist) gedüngt und in Cuxhaven hat es es so stark nach Fisch / Fischmehl gestunken, dass ich froh war, direkt an Bord zu radeln und frische „Seeluft“ genießen zu können. Pünktlich um 12:30 Uhr ging es los. Es handelt sich um eine „richtige Fähre“ für Fahrzeuge, LKWs und Radfahrer. Das besondere der GREENFERRY I ist der LNG-Antrieb (Liquid-Natural-Gas). Davon merkt man während der Fahrt nichts – hofft nur, dass es wirklich umweltfreundlich(er) ist. Bereits nach knapp einer Stunde legten wir schon in Brunsbüttel an. Jetzt nur noch schnell zurück nach Hause. Weil das Pinnau-Sperrwerk und das Krückau-Sperrwerk (noch bis zum 30. April) gesperrt sind, musste ich direkt durch Elmshorn und Uetersen fahren – das war nicht soo toll. Vielleicht hat da jemand eine schönere Route für mich?
61.
Bremen
Löhnhorst
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Stephan HeißAG2R27.02.21
10:04
06:23117

In der Bibliothek das Radsport Handbuch ausgeliehen und mal geschaut, was dort so zu meinen Knieschmerzen steht. Und fündig geworden bin ich auch: Ein Auslöser kann die Kälte sein… Beim ersten Sonnenstrahl ging  es letzte Woche schon wieder in kurzer Hose auf das Rad, dabei sollten es laut Buch min. 18 Grad sein… Naja also ab in die lange Hose und eine kleine Runde nördlich von Bremen gedreht. Bis hinter Worpswede nichts neues, dann aber in Richtung Bremerhaven doch jedes kleine Dorf mitgenommen. Ich frage mich, ob diese teilweise riesigen Gasthöfe, welche meist in der Mitte des Ortes sind und zusammen mit dem meist ebenso großen Parkplatz daneben gut die Hälfte des Ortes ausmachen, nach Corona usw. noch existieren? Auch vorher waren die ja eher spärlich besucht, aber mich beschleicht etwas die Angst, in 2-3 Jahren nur noch durch so Geisterdörfer zu fahren… Nunja, auf leeren Straßen ging es weiter Richtung Ohlenstedt, dann Schwanewede und Löhnhorst. Hier gab es bei nem Freund einen Kaffee und Fachsimpelein über den Kauf eines E-Bikes für den Arbeitsweg. Dann bei leichten Rückenwind über den Deich zurück nach Bremen. Beste Grüße, Stephan
60.
Neumünster
Beringstedt
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Knut Kollbach Knut allein unterwegs27.02.21
09:00
07:34131
Tour über Jevenstedt nach Beringstedt
Heute war gutes Februarwetter. Kein kalter Wind. Also doch meinen breitbereiften Freund aus dem Keller geholt und losgefahren. Eigentlich wollte ich nur bis Hamweddel die guten Straßen fahren, die bei meiner Kanaltour leider nicht berücksichtigt wurden. Bei dem Wetter kam dann die Lust auf mehr. Ein kleiner Abstecher zum Masurenhof. Da bin ich noch nicht gewesen, war wohl aber auch mein letzter Besuch. Weiter ging es auf bekannten Straßen bis Beringstedt und von dort über Hohenweststedt und Aukrug zurück nach Neumünster.
Gruß Knut
59.
Neumünster
Zarrentin
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Zwei unterwegs in Strumpfhosen27.02.21
06:28
12:29238
Inge JakubzikZwei unterwegs in Strumpfhosen27.02.21
06:28
12:29238
Nieselregen und 2°C am Start. Nach 1 km angehalten und sicherheitshalber Regenjacken angezogen. Bei Sonnenaufgang um 07:13 Uhr war es zu Ende mit dem Nieselregen und die Jacken konnten wieder verstaut werden. Um den Priwall zu meiden sind wir über Tensfeld, Krembs II, Geschendorf, Ratzbek, Krummesse und Einhaus und größtenteils auf kleinen und leeren Straßen nach Ratzeburg. In Ratzeburg blieben wir auf dem Radweg fuhren entlang der Uferpromenade und über den alten Bahndamm. Das ging sehr gut und es waren hier nur wenige Leute zu umfahren. Weiter über Salem an der Westseite des Schaalsees nach Zarrentin. In Zuckerhut sind uns zwei Radelnde begegnet, die wir erkannten und die uns nicht erkannten. In Zarrentin sind wir durch ein schreckliches Neubaugebiet gefahren und an der sehr schönen Kirche direkt daneben angehalten, um uns mit Tee, Stullen und Kuchen im Windschatten eines riesigen Baumstammes zu stärken. Weiter ging esjetzt merkbar gegen den Wind – auf der RuB-Strecke , die wir aber bald von Sophiental bis Lehmrade zeitweise wieder verliessen. In Mölln sind uns erneut zwei Radelnde begegnet. Dieses mal wurden wir erkannt und und wußten nicht, von wem. Wir blieben noch eine Strecke auf dem RuB-Track und es kamen uns tatsächlich Motta&Clausto und Jochen alleine vorweg entgegen. Wir hielten sehr erfreut an, um regelkonform auf Abstand etwas Ritzel zu talken und Geralds neues Rad zu loben. Die Stelle war wg. Verkehr und Wind etwa ungemütlich, so daß alle ihre Wege bald fortsetzten. Weiter ging es über Linau, Eichede, Elmenhorst und Struvenhütten zurück nach Neumünster. So wirklich warm ist es den ganzen Tag nicht geworden, obwohl die Sonne am Nachmittag auch zu sehen war. Wir waren einige male kurz davor, Sachen auszuziehen, haben es aber nicht gemacht und es war richtig. Wir hatten eine schönen Tag und sind einige für uns neue Strecken gefahren. Die Strecke nach Ratzeburg werden wir mit Sicherheit wieder fahren.
Es gab drei Störche zusehen.
Danke Gerald
58.
Rund

um Berlin#1

R-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Jochen Peukmann
27.02.21
10 h210
Vor zwei Wochen wars mir zu kalt. Gestern gab es keine Ausrede. Ab in die AKN nach Kaltenkirchen und dann in Schmalfeld auf den Track. Es könnte so einfach sein. Aber der Unterschied zwischen Schachspielen und Radfahren ist der Einfluss des Wetters. Ich hatte die morgendliche Kälte und den ständigen Gegenwind nicht in meiner Planung. Am Anfang spürte ich die leichten langen Steigungen noch nicht. Ich will sowieso nur bis Eutin und dann mit der DB nach Hause.In Kellinghusen hört der garstige Gegenwind auf und eine Stunde später spürt man die Sonne. Eine  kleine Pause mit Kaffee und Kuchen bei Buurbäcker um 12.00. Mit gutem Wind gehts weiter nach Eutin. Rücken und Nacken fühlen sich gut an, die Beine arbeiten gleichmäßig. In Eutin reift der Entschluss, das Ding zu rocken. Der letzte erfolgreiche Marathon liegt zwei Jahre zurück. Letztes Jahr habe ich wegen des Orkans abgebrochen. Hinter Eutin ein Scheppern im Hinterrad, der Zahnkranz ist locker. Mist – aber der Kranz hat so lange gehalten, dann muss er auch noch 70 km halten. Und so war es. Nach 10 Stunden und einem Schnitt von 21 km steige ich wieder in die AKN. Es hat bombig Spass gemacht – Gerald, Du hast eine feine Strecke ausgewählt. Und für den Wind kannst Du nichts.

Danke, Jochen, noch einmal für die wärmenden Sohlen!
57.
Schleswig

Potsdam

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter PirkPeter on the road27.02.21
09:50
05:21110
Es stand die zweite Auflage der Tour RUND um Berlin am Wochenende an. Da mir die Anfahrt sowie die Länge der Tour zu groß ist, habe ich mir gedacht, mache ich eine kleinere Runde und die um Potsdam. Potsdam ist auch kleiner wie Berlin. Also sollte es eine 100 Km Runde werden. Gestartet bin ich von Schleswig. Weiter ging es über Stenderupau, Langstedt, Treia, Hollingstedt, Börm nach Potsdam. Hier dann auch eine Pause. Über Tetenhusen, Alt Duvenstedt, Ascheffel, Brekendorf ging es zurück nach Schleswig. Das Potsdam liegt westlich von Kropp bei Kl Bennebek ca. 20 Häuser.
56.
Rund

um Berlin #2
(Zarrentin)

R-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Gerald HeißMotta&Clausto27.02.21
09:48
09:12213
Klaus
Lenkewitz
Motta&Clausto27.02.21
07:05
13:28301
Jochen TreedeJochen alleine vorweg27.02.2110:51267
Steffi Gerlach27.02.2110:01241
Axel Fischer27.02.2110:01241
Klaus schreibt:
Gerald hatte aufgerufen, zu noch einmal Rund um Berlin.
Dieses mal ins Lauenburgische, und dann in den nahen Osten, bis nach Zarrentin.
Er wollte um 10.00 ???Uhr los. Was für eine Zeitangabe??? um 10.00 Uhr zu einem 200er aufzubrechen. Ältere Männer werden manchmal wunderlich…wie schön daß ich so“normal“ bin. Aber er war der Kapitän, und da meutert die Mannschaft nicht. Was macht ein Randonneur mit der freien Zeit von 7-10 Uhr. Fahrradfahren…wäre eine nette Beschäftigung.
So bin ich um 7:05 aus dem Haus, und in die Bungsberger Berge gefahren. Dann die Abfahrt
bis kurz vor Neustadt, zack, nach rechts abgebogen in Richtung Eutin. Um 9:15 Uhr war ich dann bei Gerald. Dort gab es ein, zwei, drei feine Kaffee. Er machte sich outdoorfein, auch Angela kam mit, für die ersten 20 Kilometer. So hatten wir etwas Gesellschaft und konnten uns unterhalten, über Pedalmesssysteme und Ernährung und sonst noch was.
Das Telefon klingelte, Jochen war dran. Er war hinter uns ,und wollte auch dazustoßen.
So verabschiedete sich Angela von uns und Jochen kam dazu.
Als Jochen kam, rauschte er auch gleich an uns vorbei. Er fährt sowieso fast immer vorne weg, mit gut 100 Metern Abstand, was ,um die Regeln einzuhalten, ganz gut war.
So radelten wir bei recht gutem Wetter und Seitenwind von hinten rechts bis kurz vor Mölln,
als wir Inge und Ludger trafen, die den Track anders herum fuhren.
Na ,das war eine Freude. Wir schnackten uns aus, und plauderten ein wenig. Dann ging es weiter zur ersten Tankstelle die wir fanden, in der Stadt Mölln.
Kaffee und Bockwurst aus der Dampfkabine gab es. Mir schmeckte es gut, die anderen Beiden
waren nicht soo begeistert. Aber ich esse ja fast alles, Berliner ,Frikadelle, Wurst…egal.
Nach süßen Getränken und Knobbers war mir nach etwas herzhaftem.
Weiter ging es nach Zarrentin dem Wendepunkt unserer Strecke.
Im Ort fuhren wir an zwei Rennradlern ,die auf dem Bürgersteig standen, vorbei.
Gerald glaubte sie zu kennen…aber nun waren wir an ihnen vorbei, und wieder zurück…
das kann kaum jemand von uns. Am Ortausgang mussten wir mal an den Busch, in den Wald…
Die Beiden kamen auch, und es ergab sich aus dem Gespräch, dass wir auf der gleichen Runde
unterwegs waren. Steffi und ein Radfreund, sie kamen ein Stück mit uns, bis wir uns dann verabschiedeten. Wir hatten jetzt beständigen Seitenwind von vorn links, nicht schlimm, aber spürbar. Gerald hatte wieder feine kleine Straßen geroutet, ein schöner Track war das.
Aber, nun ging mir der Strom für meine DI2 aus. Ich hatte die Batterie erst vor 1000km aufgeladen, aber nun wurde es eng. Hinten schalten, das ging wenigstens noch.
Der Straßenbelag wurde nun schlechter. Bis nach Schönberg, war s nun etwas buckelig.
Ich wäre gern mal in den Wiegetritt gegangen, aber der kleine Gang den ich jetzt nur noch hatte ließ das nicht lange zu. Kurz vor Schönberg ging es dann auf eine schöne neu asphaltierte Alleeenstraße bis nach Dassow. So erreichten wir Travemünde, noch vor dem Dunkel werden.
Mit der Fähre setzten wir über ,und dann verloren wir Jochen plötzlich.
Wir bummelten nun etwas, in Niendorf warteten wir und telefonierten, dann kam er.
Hinter Timmendorf wurde es richtig romantisch, denn der Wind war scheinbar eingeschlafen und ein großer goldgelber Mond krabbelte aus der Ostsee.Dazu waren die Straßen Menschenleer wie ich es noch nie, bzw. Nur im ersten Lockdown erlebt
habe. Nun erreichten wir Scharbeutz,. einmal links abgebogen, und dann ab nach Eutin…
Ich musste die Accus für das Garmin wechseln, und kurze Zeit später,
war auch die Schaltung für hinten ohne Strom. Eigentlich hält so eine Batterie länger, aber diese DI2 ist wohl schon 10 Jahre alt, und scheinbar altersschwach..
Ich werde mir einen neuen Accu besorgen müssen.
Kurz vor Süsel , 10km vor dem Ziel, trennten wir uns dann. Gerald wollte etwas ruhiger nach Hause fahren, wir hatten noch ein paar Kilometer mehr bis zu unserem home.
In Eutin bog Jochen ab, nach Preetz ab, und ich nach Malente.
Der Garmin war wieder aus…die Wechselaccus waren wohl leer…ein Anfängerfehler, aber nicht tragisch. Hauptsache das Licht macht nicht schlapp. Nun knetete ich die Berge vor und in Malente hoch ,mit dem einen Gang den ich noch hatte. Ich machte mir schon Gedanken wie ich das Stöfser Joch bezwingen sollte…nur die Südrampe,aber
immerhin. In Dannau kam dann wieder Leben in die Schaltung, nicht viel, aber ein Schaltvorgang pro 10 Minuten, das ging immerhin. So kam ich ganz gut über die Runden und erreichte mein Behrensdorf gegen 20:30Uhr.Schön wars wieder, mit dem Radl unterwegs zu sein.
55.
Hamburg

Zarrentin

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Morten Himmel27.02.21
08:14
15:20262
Hallo Gerald, Hallo Ole, Cornelius & Günther,
Wie bereits per E-Mail angekündigt, wollte ich dieses Mal nur einige Abschnitte mitfahren, da mir die Runde, inkl. An- u. Abreise ganz bis Eutin, per Lieger zu lang geworden wäre.
Günther u. ich sind stattdessen ab der U-Burgstrasse in Hamburg dem angehängten Track gefolgt. Günther war früher aufgebrochen und mir eine ganze zeitlang voraus. Dennoch haben wir unterwegs per SMS Kontakt gehalten, um den Fortschritt des jeweils anderen zu verfolgen. Uns haben beide auf der Strecke ein paar Pannen u. technische Defekte ereilt, die aber stets „mit Bordmitteln“ zu beheben gewesen sind. In Ratekau bin ich aus Versehen erst in die falsche Richtung abgebogen u. habe so die Querung der Schwartau 2x absolvieren müssen. Cornelius Aussage, dass diese für Lieger u. VMs nicht passierbar ist, stimmt insofern, als daß diese für Mehrspurer nur schwer zugänglich u. für schmale Reifen ein echtes Hindernis darstellt:
-eine Seite der Zufahrt ist sumpfig, die andere besteht aus lockerem Sand. Erst in Gross Parin fiel mir dann auf, daß ich hier schon auf dem Hinweg durchgekommen war und bin wieder umgedreht. Während ich bei meiner 2. Panne, ich meine es war in Klein Moltzahn, versuchte in meinem Fundus Ersatz für eine verlorene Schraube zu finden, hatte ich ein nettes Gespräch mit einer Anwohnerin über Liegeräder. Auf der Höhe von Groß Zecher konnte ich auch erstmals den grossen gelblich-runden Mond bewundern. In Ratzeburg haben Günther u. ich uns knapp verpasst, vereinbarten telefonisch jedoch ein Treffen in Zarrentin, um dann die weitere Strecke gemeinsam zurückzulegen. Erschöpfung und die absinkende Temperatur setzten uns beiden immr mehr zu, sodaß wir nur noch langsam u. im weiten Abstand vorankamen. Ab Lütau kannte ich mich jedoch wieder aus, sodaß wir ohne weitere Umwege zum Ausgangspunkt zurück fanden. Ich war um 8:14 Uhr gestartet und kam nach 262 Km um 23:35 Uhr wieder daheim an. Netto-Fahrzeit waren 11:51 h, Brutto ca. 15:20 h. Es war wieder mal eine tolle Strecke mit vielen schönen Abschnitten in tlw. für mich neuen Gegenden. Herzlichen Dank an Cornelius für das teilen selbiger.
 
VG,
Morten
54.
Hamburg

Zarrentin

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ole Trumann27.02.21

09:55205

Moin,
Obwohl du es wirklich schön geplant hast hatte ich leider zeitliche Probleme und auch kein Velomobil, dafür aber tolle Begleitung in Form meiner Frau. Wir sind also in die richtige Richtung aufgebrochen, aber planmäßig am Ratzeburger See wieder Richtung Süden abgebogen. Eine wirkliche tolle Strecke mit vielen ruhigen Straßen, vielen Höhenmetern und allem was dazugehört. Ich hoffe du bist nicht enttäuscht weil es nicht dein Originaltrack in kompletter Länge ist, aber es war einfach schön und wir haben einige Radfahrer Grüßen können. Ich habe den Link mal mitgeschickt, vlt zählt das als Halara, beim nächsten dann wieder Original. Gleichzeitig war es der dritte 200er im Februar, das ist mir bisher in keinem Jahr gelungen. Ganz liebe Grüße, 
Ole 
53.
Hamburg

Breiholz

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Cornelius Strohm27.02.21
10:42
08:13222

Hallo Gerald,
hallo Ole, hallo Morten,
ich muss gestehen, ich bin heute nicht nach Deinem Track gefahren,
obwohl Du ja extra eine Exkursion ins Lauenburgische geplant hast,
damit es für uns Hamburger einfacher wird. Leider ist das nördliche
Lauenburgische für mich aus Schenefeld (SH!) maximal ungünstig… ich
muss einmal quer durch die nördlichen Ausläufer Hamburgs und zurück.
Auf Achse ist das recht lang, und mit dem Auto hätte ich auch viel
länger gebraucht, als z.B. nach Kiel zur Schleirunde.
Gefahren bin ich aber! Vielleicht ist es ja trotz allem ‚HaLaRa‘:
Ich habe der Kanalfähre in Breiholz einen Besuch abgestattet. Anbei
die Strecke, die durch Ausmerzen von zwei Panzerstrassenpassgen auch
durchaus Velomobiltauglich wäre. Abwechselnd schnelle und einsame
Strassen, manchmal auch beides, und eigentlich fast überall kaum
Verkehr. Nach leichtem Nebelnässen am morgen w onnenuntergang in den
heimischen Elbmarschen und ein gigantischer Mond auf den letzten
Metern. Strecke im Anhang (‚geplant‘, da bei ‚gefahren‘ die 10 km vor Breiholz
durch versehentliches stoppen verlustig gegangen sind) zwei Bilder vom
Kanal, und die ‚Brevetkarte‘. Abfahrt nach gemütlichem
Frühstück um 10h42 8h13 fahrzeit, 18h55 Ankunft, 222 km Strecke.
Viele Grüsse, Cornelius
52.
Rund

um Berlin#1

R-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Thomas Oestreich Erkundungsfahrer25.02.21
08:10
09:04202

Am Donnerstag habe ich es (endlich) geschafft – bin RuB (Rund um [das Dorf] Berlin gefahren. Leider war ich am „offiziellen“ Termin als Umzugs-Helfer beschäftigt aber auch dann hätte ich wohl allein fahren müssen. Ich wollte aber unbedingt einen leckeren Berliner bei Michely essen – ICH finde, der schmeckt besonders lecker. Bin also kurz nach 8 Uhr direkt beim Bäcker gestartet und kurz vor 17 Uhr zurückgewesen. Dieses Jahr waren die 200km irgendwie länger als in den vergangenen Jahren. Auch kam der Wind immer aus der falschen Richtung – aber war natürlich längst nicht so heftig wie letztes Jahr. Erst hatte ich Befürchtung, dass es an einem Wochentag mehr Verkehr geben würde aber es war wirklich tolle Strecke –
DANKE an Gerald.
51.
Neumünster
über den NOK
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Knut Kollbach Knut allein unterwegs23-25.02.21
09:00
340
Moin
Ich bin an drei Tagen zum NOK gefahren und habe bei der Überquerung immer andere Übergänge genutzt. Insgesamt bin ich an den 3 Tagen 340 Kilometer gefahren.
1.Tag
Teamname: Knut allein unterwegs
Datum und Startzeit: 23.02.2021 um 09:00Uhr
Fahrzeit 6:47 für 115 Kilometer
Tour nach Kiel
Das Ziel waren die beiden für Fahrradfahrer freien Brücken bei Kiel über den NOK. Etwas Umweg muss sein. Bei Warnau kenne ich einen schönen Weg über die Bundesstraße. Es gibt dort eine Ampel für Fußgänger und Fahrradfahrer. Gleich neben der Ampel steht schon ein Brückengerüst für eine spätere Überquerung der kommenden Autobahn. Die Spurbahn dahinter war durch die Bauarbeiten auf ein paar hundert Metern etwas verschmutzt, danach war aber wieder alles auch mit schmalen Reifen gut zu fahren. Ab Sieversdorf gibt es eine schöne kleine Straße mit gutem Asphalt bis Rönne und dann ist es bis nach Kiel schon nicht mehr weit. Zurück über die alte Levensauer Hochbrücke. Etwas Veloroute in Kiel und über Russee zum Schierensee. Von dort Standartstrecke – Blumental – Grevenkrug – Schmalstede – Wattenbek und Großharrie.
2.Tag
Teamname: Knut allein unterwegs
Datum und Startzeit: 24.02.2021 um 09:00Uhr
Fahrzeit 6:48 für 108 Kilometer
Tour nach Landwehr und Sehestedt
Heute bin ich mit den Kanalfähren Landwehr und Sehestedt über den NOK gefahren. Zur Tour selbst gibt es bis auf den nervigen Wind nicht viel zu erzählen. Kiel habe ich noch leicht am Rande mitgenommen. Ab Grosskönigsförde gibt es eine beschilderte Umleitung zur Spurbahn am Kanal nach Sehestedt. Lässt sich gut fahren. Auf dem Rückweg in Langwedel gab es Störche zu sehen. Für mich Nummer 3 und 4 in diesem Jahr.
3.Tag
Teamname: Knut allein unterwegs
Datum und Startzeit: 25.02.2021 um 09:00Uhr
Fahrzeit 6:39 für 117 Kilometer
Tour nach Rendsburg und Breiholz
Heute habe ich die Kanalfähren Schacht-Audorf und Breiholz genutzt. Viel gibt es wieder nicht zu sagen. Auf dem Hinweg nach Schacht-Audorf und auch zurück von Breiholz nach Neumünster habe ich mich an mir gut bekannte Straßen gehalten. Mittagspause habe ich heute bei Rendsburg auf der „längsten Bank“ gemacht. Den Rückweg ab Breiholz habe ich auf Grund des guten Wetters noch etwas verlängert.
Gruß Knut
50.
Behrensdorf

Grömitz

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Klaus LenkewitzClausto Copy24.02.21
14:37
03:57120
HLR
Frikadelle statt Berliner Mi. 24.2.21

Ich hatte mir für den Nachmittag frei genommen, denn das Wetter war zu schön um zu arbeiten. Mallorcinische Luft kam von Spanien zu uns herüber. Im Süden Deutschlands wurde vor Saharastaub gewarnt. Zum Mittag gönnte ich mir eine Frikadelle, in gleicher Form und Größe eines Berliners, dazu einen kleinen Eimer Kartoffelsalat, und ein Schäufelchen Senf.
Das verlangte nach einem Sofa. Gegen 14 Uhr machte ich mich ans umziehen. Nun noch ein kleiner Espresso dupio mit viel Zucker, und alles an Kram gepackt…würde es kalt werden am Abend?… und dann teilweise wieder ausgepackt…heute wollte ich nicht zu viel mit mir herumschleppen. So saß ich erst um 14:37 Uhr auf dem Rad. Heute sollte es das Ridley Helium mit Zeitfahraufsatz sein. Aber so richtig passen wollte es Anfangs nicht. Ich quälte mich in Richtung Süden voran, immer gegen den kräftigen Wind aus Spanien, und gegen
die Berge, gegen die Bungsberger Berge. Kurz vor erreichen der Paßhöhe bei Möncheneverstorf, überlegte ich in welche Richtung ich abbiegen sollte.
Weiter gegen den Wind nach Eutin, und dann irgendwann mit steifem Rückenwind direkt bis nach Hause…oder jetzt schon Rückenwind, und dann am Ende…das dicke Ende mit Gegenwind. Ich wollte jetzt Rückenwind und die Abfahrt aus den mühevoll erarbeiteten 160 Höhenmetern dazu. So bog ich in Schönwalde ab nach Lensahn, auf die schöne Hügelstraße, mit dem kräftigen Rückenwind. Dann rechts ab weiter nach Grömitz, guter Seitenwind, dann nach Grube und bis nach Heringsdorf, kurz vor Heiligenhafen. Das waren wohl 50 Kilometer Rückenwind und downhill dazu. Gefühlt war ich ständig mit 35km/h unterwegs, der Gesamtschnitt lag jetzt bei 30,6. Das Mittagessen war fast aufgebraucht und die Ergonomie passte jetzt erstklassig. Jetzt brauchte ich die ganze Energie der Frikadelle, für den Rückweg.
Ich fuhr fast nur noch auf dem Auflieger ,und hatte mich damit auch recht gut auf den jetzt
anstehenden Wind eingestellt. Nun ging es wieder einmal im großen Bogen nördlich um Oldenburg herum. Noch eine kurze Pause, um das Licht klar zu machen, und auch sonst alles klar zu machen, dann trat ich weiter weiter fleißig in die Pedale. Dem Garmin ging zum Ende fast der Strom aus. Zudem schaltete es sich auf Nachtmodus. Ich wollte es nicht aufwecken, die Anzeige schonen, und so konnte ich nicht sehen, was es anzeigte. Am Ende stand immer noch eine 30,3 als Schnitt. Ich war verwundert. Vermutlich hatte der Wind zum Abend hin nachgelassen. Insgesamt war es eine schöne Tour, ohne Plan, sich einfach mal treiben zu lassen. 119,55 km , 3:57 Std. stand da geschrieben. So kann es weitergehen.
49.
Schleswig

Schwesing

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter Pirk Peter on Tour24.02.21
09:50
05:10102
Wollte heute nach Husum durch die Südermarsch in Richtung Friedrichstadt
dann nach Stapel und über Erfde zurück. So der Plan. Als ich dann in Richtung Husum unterwegs war, merkte ich, daß es doch ganz schön windig war.
Beaufort 5-6 und in Böen noch mehr. Das wollte ich mir nicht antun.
Also Planänderung. Kurz vor Husum bog ich ab in Richtung Schwesing.
Kurzer Fotostop. Dann über Arlewatt , Löwenstedt nach Haselund. Bis hier hatte ich schön
Wind von hinten. Nach der Überquerung der Bundesstraße 200 ging es dann über Solwitt,
Sollerup nach Bollingstedt. Der Wind kam nun schräg von hinten. Es ging Heimwärts über Idstedt und Neuberend
48.
Schleswig
Nortorf
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter Pirk Peter on Tour22.02.21
09:15
06:10130

Da ich in den letzten Wochen ja Monaten nur immer nördlich des NOK
unterwegs war, wollte ich heute südlich des Kanals eine Runde drehen. Es ging über
Owschlag nach Schacht Audorf zur Fähre. Nach dem Übersetzen fuhr ich über Bokelholm,
Kl. Vollstedt, Ellerdorf nach Nortorf. Hier machte ich eine kleine Pause und habe mein
Brot und eine Banane verzehrt. Nach dieser Stärkung fuhr ich über Bargstedt, Luhnstedt, Legan zur Fähre nach Breiholz. Eine weitere Pause war angesagt. Hier habe ich meine letzten Brote gegessen. Nun ging es am Kanal entlang in Richtung Rendsburg. Bei der alten Lotsenstation fuhr ich über dieEider nach Nübbel. Über Fockbek, Lohe-Föhrden, Tetenhusen und Kropp ging es nach Hause. Eine schöne Tourbei super Wetter.
Gruß Peter
47.
Neumünster
Klingberg
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Knut Kollbach Knut allein unterwegs20.02.21
09:00
07:28135
Ich wollte mal wieder über den Klingberg fahren. Der letzte Kontakt war im
November. Lange her. Also ordentlich Anlauf genommen und dann rüber. Auf dem
Hinweg habe ich ein paar mir nicht ganz so bekannte Wege genommen. Ab
Hitzhusen über Weddelbrook nach Lentförden ist nicht schwer zu finden. In
Weddelbrook eine kleine Pause beim alten Weddelbrooker. Von Lentförden bis
Ulzburg Süd habe ich Komoot die Streckenplanung überlassen. Von Ulzburg bis
zum Klingberg hatte ich noch einen Track aus alten Radsporttagen. Der
Rückweg war dann eigentlich die Standartstrecke. Leezen, Todesfelde und
Hartenholm.




07:28
zum Nachfahren:
http://halara.audaxclub-sh.de/wp-content/uploads/2021/02/20210220_Knuts_Klingberg.zip
46.
Neumünster
Elbe
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Zwei im Sonnenschein20.02.21
08:00
08:38163
Inge JakubzikZwei im Sonnenschein 20.02.21
08:00
08:38163
Beim Start war es 19° wärmer als letzte Woche. Wir wollten an die Elbe und dachten, daß es zwischen den geschlossenen Sperrwerken von Krückau und Pinnau leer sein könnte, obwohl es alle Hamburger heute auch an die Elbe zieht. In Hitzhusen war ein Storch auf der Wiese. In Elmshorn roch es erst lange nach Kaffee und später nach Fruchtaroma. Hier überquerten wir die Krückau und fuhren dann – meistens am Deich entlang – zum Krückau-Sperrwerk. Vorm Elbdeich ging es dann weiter bis zu Pinnau-Sperrwerk. Es waren tatsächlich nur einige Ausflügler unterwegs. Bei Moorrege ist eine Brücke über die Pinnau und es waren einige Radler mehr unterwegs. Die Heeder Tannen haben wir umfahren, weil zu viel Volk unterwegs war. Schafe und Rinder gab es auch zu sehen. Toller Tag.




45.
Bremen

Bassum

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Stephan HeißGin – Lieferanten20.02.21
9:05
05:30101
Michael Heiß
Gin – Lieferanten20.02.21
08:30

06:45
118
Schönwetterradeln
Sooooo die Sonne kommt raus und es geht endlich wieder in angenehmer Weise raus aufs Rad. Letzte Woche konnte es gar nicht genug Kleidungsschichten geben. Heute bin ich gleich mal in kurzer Hose gefahren. Micha wollte seinem Freund und Arbeitskollegen Frank zum Geburtstag einen Gin nach Bassum vorbeibringen und fragte, ob ich mitkomme. Klar, sag ich, aber dann können wa auf dem Rückweg ja einen Schlenker machen. Um kurz nach 9 Uhr ging es dann am gemeinsamen Treffpunkt Weserwehr los. Erst habe ich die kurze Hose bereut, aber mit der Zeit war es dann angenehm. Bewölkt aber warm ging es los an der Weser entlang in Richtung Osten. Der Wind blies stark von vorne. Dann Richtung Süden und über Syke nach Bassum. Nach KM 35 waren wir bei Frank, Gin Übergabe und Kaffee trinken. Ab 11 Uhr brach die Sonne dann raus und es ging diesemal im Bogen zurück. Durch Niederbruchhausen und Schwarme. Schwarme? Da wohnt doch der alte Kollege Herbert von den Naturfreunden. Spontan geklingelt und aus einem Hallo an der Tür doch wieder verquatscht. Nun aber zurück.  Die Sonne wärmt schön und der Rückenwind tat sein Übriges. Zurück auf dem Deich dann langsames Ausrollen, denn mittlerweile hat sich halb Bremen auf den Weg gemacht. Da war an schnelles Fahren nicht mehr zu denken. Eine schöne Tour und auch der gemeinsame Auftakt, aus uns Flachländlern, zumindest passable „Bergfahrer“ zu machen. Ab KM 20 ging es regelmäßig auf und ab. Eher Hügel aber mehr als die einzige Erhebung in Bremen (Die Autobahnbrücke). Von nun an soll es einmal im Monat in Richtung Süden gehen um im Sommer eine Alpentour zu fahren. Stephan und Michael
44.
Behrensdorf

Heiligenhafen

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Klaus LenkewitzClausto Copy20.02.21
07:37
05:26135
RudB Rund um den Berliner
Ich bin im Berliner Rausch, und das schon seit kurz nach Weihnachten. Ich wusste den Termin für Rund um Berlin gar nicht, mein Körper schon, denn er verlangt schon seit Monaten immer wieder nach Berlinern. So war ich top vorbereitet -glaubte ich- für den ersten Brevet des Jahres. Leider musste ich feststellen, daß Berliner nicht gerade schnell machen.
Als Kälteschutz, quasi in Form von Bio Neopren war die Fettschicht die ich mir über den Winter gegönnt habe, erstklassig. So bin ich in der letzten Woche recht gut mit den Temperaturen klargekommen.Heute war ich wieder beim “Inselbäcker von Fehmarn“, in Heiligenhafen. Zwei leckere Berliner mit Doppelschuss Pflaume gönnte ich mir.
Start 7:37 Uhr Ziel 13:03, 135km
Behrensdorf, Kaköhl, Schönwalde, Stolpe, dann im zickzack nach Lensahn, weiter im zick und
zack nach Grube. Dabei neue Strecken gefunden…nur kurze Stückchen ,aber trotzdem…große Freude. Und dann bin noch von einem Pferd in den Graben gerempelt worden..tsss…sowas aber auch. Der Pferde Po war angenehm weich und der Schnee im Graben schön fest…
So ist uns Allen nichts passiert…wie schön. Weiter nach Porto Christo zu den leckeren Berlinern, Pause. Dann immer an der Küste entlang, zurück Richtung Heimat.
Über Oldenburg , Weissenhaus, Sehlendorf, und Hohwacht zum home. Fahrradpflege, Sauna und Beine hoch… Das Wetter war gut zu mir, erst etwas frisch, aber kein Vergleich zum letzten Wochenende, dann gegen Mittag Sonnig und fast zu warm. So kann es weitergehen…nur zur Berlinersuchtberatung muss ich wohl… Nächste Woche ist wieder offizielles BerlinerRando , darauf freut sich Klaus.
43.
Schleswig

Bergenhusen

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter Pirk Peter on Tour19.02.21

05:15105
Das Wetter wird langsam besser also geht eine 100 Km Runde.
Über Schuby, Hollingstedt ging es nach Bergenhusen. Die Störche waren noch nicht da . Alle Nester waren leer. Dafür war es in den Niederungen der Sorge voller.
Hier konnte man jede Menge an Schwänen und Gänse sehen. Aber auch Rehe
und sogar ein Pärchen Kraniche konnte ich bestaunen.Weiter ging es über Meg gerholm und Königshügel nach Hohn. Dort wollte ich einen Kaffee trinken. Leider hatte ich meine Maske
vergessen. Die Fahrt setzte ich fort nach Fockbek. Da das Wetter sehr
gut war und ich richtig Lust hatte zum Fahren ging es weiter
über Alt Duvenstedt,Owschlag ,Brekendorf nach Hause. Bei der nächsten
Ausfahrt werde ich mehr Pausen machen. Ich war doch geschafft als ich zu Hause war.
Eine sehr schöne Tour bei super Wetter.
105 Km Fahrzeit 5.15 Std
Gruß Peter
42.
Neumünster
Schwissel
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Knut Kollbach Knut allein unterwegs18.02.21
09:00
06:22106
Straßenkontrolle
Das Wetter war gut. Ich wollte gerne mal sehen wieviel Schnee übrig
geblieben ist. Nicht viel. Auf den normalen Straßen war nichts mehr. Nur die
ganz kleinen Wege waren teilweise noch vereist. Bei Hof Weide habe ich die
ersten Störche in diesem Jahr gesehen. Die niedlichen Rinder waren in dieser
Woche schon mal im Schleswig-Holstein Magazin zu sehen. Kraniche gab es in
der Barker Heide zu bewundern. Leider außerhalb der Reichweite von der
Kamera in meinem Handy.


zum Nachfahren:
http://halara.audaxclub-sh.de/wp-content/uploads/2021/02/20210218_Knuts_Strassenkontrolle_Track.jpg

41.
Rund um Berlin

Brevet

R-Tour

13.02.21
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Morten06:2016:10325
Ole06:4512:14270
Cornelius07:4709:24195
Jochen08:4509:30206
Carsten07:5309:49213
KlausEin Freund und ein Haushalt08:1010:47199
StephanEin Haushalt und ein Freund08:1010:47199
GeraldEin Haushalt und ein Freund 08:1010:47199
IngeRund um Neumünster07:1511:00201
LudgerRund um Neumünster07:1511:00201
Mein Bericht

Ludger schreibt:
Hi Gerald
Start in Neumünster ist um 07:15 warm eingepackt und mit Creme im Gesicht bei -14°C. In Grossharri treffen wir den Track und in Leckerhölken geht die Sonne auf. Nach Negenharri können wir bei geringem Verkehr problemlos auf der Straße fahren. Ab 9 Uhr soll es wärmer sein, wovon wir nicht viel spüren. In Eutin sind wir versehentlich bis zum Schloß gefahren. Wir waren etwas im Stress, weil vor, in und nach Eutin der Autoverkehr stärker war und die Autofahrer von uns nicht erfreut waren und das auch kundtaten. Als wir am Ortsausgang fürs Beweisphoto anhielten, kam ein Vorkriegsräumgerät vorbei, welches unglaubliche Abgasgerüche hinterließ. In Eutin hatten wir volle Sonne, damit war es danach leider sofort vorbei, weil Nebel aufkam, der sich sehr kalt anfühlte. Die Landschaft sah schön aus, weil alles mit dicker schneeartiger Reifschicht bedeckt war. Wo der Nebel nicht so dicht war sorgte die Sonne dafür, das es von den Bäumen schneite. An einigen Stellen war die Straße davon weiß. In Gnissau gab es den ersten Pausentee im Stehen im Nebel mit Eisschollen im Gesicht und mit 12-Uhr-Sirene. Danach setzte sich die Sonne irgendwann entgültig durch und es fühlte viel wärmer an. In Travental und in Todesfelde gab es rutschige Teilstücke. Ansonsten waren die Straßenverhältnisse bis auf einige Stellen in Eutin überall gut. In Hartenholm hatten Bäcker und Edeka bereits Feierabend. Hinter Schmalfeld gab es den zweiten Pausentee im Stehen und in Wittenbergen machten wir ein Foto auf der Störbrücke. Damit wir die 200km haben sind wir bis Einfeld auf dem Track geblieben um 18:15 zurück. War schön, Danke Gerald.

Ole schreibt auf Strava:
Do you missed me? 😇
Erschöpft und glücklich 😊
Vollständiger: Verspäteter Saisonstart oder „From Dusk till Dawn“.
Start gegen 6.45 bei Garmin angezeigten -13 Grad, gut möglich. Nachdem mir gestern auf der Probetour die Stirn dermaßen eingefroren ist, habe ich zwei Sturmhauben, plus Buff und Wollmütze angezogen. Die Brille hat es nach 15 Kilometern vereist und dann habe ich sie nicht mehr frei bekommen. Mit Morten hatte ich einen hervorragenden Mitfahrer und Mitorganisator des Brevets „Rund um das Dorf Berlin“. Wir haben uns also in den Sonnenaufgang gebibbert (Um das zu erklären: die Füße sind genauso eingefroren wie auf dem Randonneur, das war extrem, und die Nase+Augen auch. Beine und Oberkörper und Arme dagegen auf Betriebstemperatur gebracht und so erstaunlich fahrbar). Der Sonnenaufgang war brutal schön, und bei der ersten Pause sind wir dampfend ausgestiegen, habe ich auch noch nicht gesehen. Durch Zusatzgepäck in Form warmer Sachen, Verpflegung für 300 km, drei Liter Wasser und Ersatzreifen + viel Werkzeug aus Angst das etwas passiert lag das Gesamtgewicht bei etwa 35 Kg, + Oles Corona-Gewicht.
Die vielen kleinen Hügel und die aufgezogenen Winterreifen (Conti Contact Urban, da rollt ja nichts) haben die anderhalb Monate ohne Rad schmerzhaft in Erinnerung gerufen. Bei Km 160 habe ich mich entschieden nicht die geplanten 320 km zu fahren, sondern vor Plön abzukürzen und auf 270 km zu kommen, und das war gut. Die improvisierte Strecke auf dem Rückweg enthielt Feldwege die selbst mit Allrad rutschig zu fahren waren (selbst gesehen und Gottseidank lange vorher Platz gemacht), den Klingenberg und immerhin auch viel Sonne. Am Ende habe ich mich ganz schön gequält, aber der Sonnenuntergang hat wieder für vielen entschädigt, und mit Eintreten der vollständigen Dunkelheit bin ich Zuhause angekommen.
Fazit: Eine tolle Idee, ein toller Mitfahrer, tolle Sonne und ein toller Tag. Gefühlt sind keine Muskeln übrig, das ändert sich hoffentlich wieder. Schnee und ich werden keine Freunde mehr, aber viele Straßen waren absolut eisfrei. Am meisten Spaß gemacht haben die unzähligen Daumen nach oben und die Kommentare von vornehmlich Kindern und Rentnern. Soviel Spaß und Freude auf den Gesichtern, es hat sich gelohnt.

Hier noch weitere Berichte im Velomobil-Forum



40.
Neumünster
Berlin
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Knut Kollbach Knut allein unterwegs06.02.21
08:45
6:47109
Inge Jakubzik13 km/h06.02.21
08:12
6:48114
Ludger Funke13 km/h06.02.21
08:12
6:48114

Knut: Heute waren die Wetterbedingungen recht rau. Die Straßen waren aber sehr gut zu fahren. Die kleinen Wege gingen heute gar nicht. Alles vereist. Von Neumünster über Nettelsee nach Preetz bin ich ziemlich direkt gefahren. Von Preetz bis Bad Malente überwiegend kleine ruhige Straßen. Ab Bad Malente war dann mein bester Freund der Rückenwind wieder mit von der Partie. Bei Timmdorf am Dieksee war Mittagspause. Von Ascheberg bis Wankendorf bin ich heute mal die Variante über Depenau und Stolpe gefahren. Ab Wankendorf dann wieder meine Standartstrecke zurück nach Neumünster. Erwähnenswert ist noch das Treffen von 3 Randonneuren in Grebin. Inge und Ludger kamen mir entgegen. Darüber habe ich mich sehr gefreut.

Ludger: Der Wind kam kräftig und kalt aus Osten, also fahren wir dahin auf unserer beim ersten Lockdown ausbaldoverten und inzwischen häufig befahrenen Strecke über Brauner Hirsch, Löhndorf, Stolpe, Kührsdorf und Wahlsdorf. Es gab ein paar Schneewehen, meistens mit einen schmalen fahrbaren Rand. Durch Plön wollten wir nicht schon wieder und überhaupt große und kleine Straßen meiden und sind einfach weiter gefahren über Lebrade nach Grebin. Hier gab es den Pausentee im Bushäuschen. Die Überlegung war, um den Plöner See zu fahren, falls bald ein fahrbarer Abzweig Richtung Bösdorf oder Bosau kommt. Der Abzweig kam zum Glück nicht, so daß wir in Neversfelde beschlossen, einfach umzudrehen. In Grebin kam Knut entgegen und wir haben uns sehr gefreut. Der Rückweg war gegenüber dem Hinweg die reine Erholung und es hat nicht weiter gestört, daß man inzwischen die Schneewehen alle nur noch durchschieben konnte. Im Dosenmoor wurden Eier von alten Hühnerrassen erstanden. Wir hatten eine schönen Tag.


Rot: Knut, Grün: Inge und Ludger


Hinfahrt bei Löhndorf. Bei der Rückfahrt war nur noch ein ganz schmaler Asphaltstreifen zu fahren.

39.
Neumünster
Berlin
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Knut Kollbach Knut allein unterwegs01.02.21
09:45105
Ostwind hat Meeno vorhergesagt. Da kann man gut mal nach Berlin fahren und
dann den Plöner See mitnehmen. So war schnell die grobe Richtung klar. Von
Neumünster bis hinter Bornhöved waren die Straßen sehr schlecht geräumt.
Sehr oft war nur schwer eine Spur zwischen der gefrorenen Matsche zu finden
und ich zweifelte an meinem Plan. Ab Tarbek änderte sich das schlagartig und
auch die kleinen Straßen konnte man gut fahren. Von Berlin bin ich dann auf
meiner Standartstrecke über Weitewelt und Bosau um den Plöner See gefahren.
In Ascheberg kam noch der Hunger. Es gibt dort einen guten Bäcker. Leider
zurzeit alles nur to go. Es ist die Zeit der Heißewecken. Danach wieder auf
die Standartstrecke. Kalübbe, Wankendorf usw. Ab Wankendorf begleitete mich
leichtes Schneegrieseln nach Haus.

zum Nachfahren:
http://halara.audaxclub-sh.de/wp-content/uploads/2021/02/20210201_Knuts_Berlin_Track.jpg
38.
Neumünster
Gettorf
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Zwei im Schnee30.01.21
11:00
07:35114
Inge JakubzikZwei im Schnee 30.01.21
11:00
07:35114
Die Sonne schien so schön, daß wir kurzentschlossen losgefahren sind. Wir versuchten, freie Straßen zu fahren, was zunächst größtenteils klappte, und wir überquerten in Sehestedt den Kanal. Hinterm Kanal war genausoviel Schnee. Ab Gettorf wurde es weniger. Die Levensauer Hochbrücke hat eine neue Abfahrt zum Kanal, die auch benutzt wird. In Kiel hatte Ludger eine Platten. In guter Burkhardtradition war derselbe Reifen in Flintbek wieder platt. Es war inzwischen dunkel war und wir fuhren den Radweg an der Kieler Straße. Dieser war nur in den Ortdurchfahrten geräumt und ließ sich mit ohne Luft auch nicht viel langsamer fahren, als mit mit Luft.

Zum Nachfahren: http://halara.audaxclub-sh.de/wp-content/uploads/2021/02/20210123_Neumünster_Plöner_See.zip

37.
Von R über a-d-


s-p-o-r nach T

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Thomas OestreichErkundungsfahrer einer neuen Challenge28.01.21
11:17
04:40107
Probefahrt eine neuen Challenge des BSV HH

 Heute war das Wetter gut und ich dachte, ich könnte doch mal eine kleine Proberunde zur angekündigten #BSVHH Challenge fahren. Die Anforderungen, die Orte mit den Buchstaben R A D S P O R T anzufahren, habe ich (für mich) ein klein wenig erweitert. Ich wollte die Orte in der richtigen Reihenfolge anfahren, die Strecke sollte min. 100km lang sein und der Ort „Rade“ sollte dabei sein.Die Planung zeigte, dass ich (fast) alle Orte im Landkreis Harburg finden konnte. Das heutige Ergebnis sieht man unten.
Die nächste Proberunde soll dann im Landkreis Stade stattfinden und der Ort „Drochtersen“ soll dabei sein.
36.
Neumünster
Um den Plöner See
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Lofty Tours23.01.21
12:00
05:56107
Inge JakubzikLofty Tours 23.01.21
12:00
05:56107
Nachdem wir am Vormittag der Trauerfeier für Lofty (Sai Baba may rest his soul in peace – Om Shanti, Om Shanti, Om Shanti) per Zoom-Meeting beiwohnen durften, zog es uns zunächst in zum Friedwald Leckerhölken. Dann sind wir die Strecke über Theresienhof und Tramm nach Plön, die wir letztes mal verpasst haben, in Gegenrichtung gefahren. Sehr nett, man fährt lange Richtung Schloss. In Plön sind wir am See gefahren und am Ortsausgang dem Rad- und Wanderweg nach Bosau gefolgt. In Nehmten waren die Eier bereits ausverkauft, dafür gab es ein schönes Vogelhäuschen. Weiter ging es über Dersau, Kalübbe und Bokhorst nach Hause.


Zum Nachfahren: http://halara.audaxclub-sh.de/wp-content/uploads/2021/02/20210123_Neumünster_Plöner_See.zip

Wer weiter viel fahren möchte: https://lofty-tours.com/

35.
Neumünster
Kleeblatt
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Knut Kollbach Knut allein unterwegs20.01.21–
23.01.21
325
Ich wollte mal von Neumünster aus die Gegend erkunden und dabei kam mir die
Idee von dem Kleeblatt. An drei Tagen habe ich dabei Neumünster mehr oder
weniger umrundet. Start und Ziel war immer der Ruthenberger Marktplatz. Am
zweiten und dritten Tag zuerst zum letzten Ort des Vortages vor Neumünster.
Das waren Boostedt und Aufeld. Das Ende war am dritten Tag in Wasbek, wo ich
am ersten Tag Neumünster verlassen habe.

Teamname: Knut allein unterwegs
Datum und Startzeit: 20.01.2021 um 09 Uhr
Fahrzeit 7:44 für 101 Kilometer
Heute war ich mit meinem Trekkingrad unterwegs. So langsam bin ich lange
nicht mehr gefahren. Die Eckpunkte der Tour sind Hohenwestedt (fast),
Kellinghusen und von dort auf leichten Umwegen wieder zurück nach
Neumünster. Ich wollte gerne mal sehen ob die Flüsse durch den Regen der
letzten Zeit schon gut gefüllt sind. Sind sie teilweise. Zwischen Poyenberg
und Hennstedt hat mich ein kleiner Regenschauer erwischt. War aber nicht der
Rede wert. Bei Oeschebüttel konnte ich dann meine Mittagspause machen. Kurz
vor Armstedt hat mich leider der Pannenteufel erwischt. Alles gut. Es war
ein ehrlicher Platten. Der Fremdkörper hat sich nicht versteckt und der neue
Schlauch war schnell montiert. Es kam dann noch ein Landwirt vorbei und bot
mir seine Hilfe mit einem Kompressor bei sich auf dem Hof an. Das habe gerne
genutzt.

Teamname: Knut allein unterwegs
Datum und Startzeit: 21.01.2021 um 09 Uhr
Fahrzeit 5:53 für 101 Kilometer
Eckpunkte der Tour von heute waren Hartenholm, Schmalfeld. Von dort auf sehr
ruhigen Straßen über Struvenhütten in die Barker Heide und weiter durch
Todesfelde nach Wittenborn. Ein kleines Stück Bundesstraße, dann kam schon
der Abzweig nach Fahrenkrug. Über die A21 nach Schakendorf. Ich glaube über
die Autobahnbrücke bin ich zum ersten Mal gefahren. Man lernt nie aus. Ab
Schackendorf nach Negernbötel, Hamdorf und Daldorf, dort ist mir alles sehr
bekannt. Rickling musste nun noch mitgenommen werden und dann kann man fast
sagen auf geradem Weg in Richtung Neumünster.

Teamname: Knut allein unterwegs
Datum und Startzeit: 23.01.2021 um 09 Uhr
Fahrzeit 6:59 für 123 Kilometer
Es ging heute über Wankendorf und Flintbek zum Westensee. Ein kurzer
Abstecher an den Schierensee zur Mittagspause. Zwischenzeitlich kam sogar
die Sonne richtig raus. Vom Westensee bis nach Brux auf direktem Weg und von
dort recht Zickzack bis Nortorf. Auf dem Marktplatz war noch ein
Verkaufswagen mit gebrannten Mandeln und Salmi Lollys. Habe dort mal 10 Euro
in das Geschäft gesteckt. Von Nortorf noch ein kurzer Abstecher nach Wasbek
und dann zurück nach Neumünster.

zum Nachfahren:
http://halara.audaxclub-sh.de/wp-content/uploads/2021/01/2021KW03_Knuts_Neumuensteraner_Kleeblatt.zip
34.
Neumünster
Henstedt-Ulzburg
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Knut Kollbach Knut allein unterwegs16.01.21
09:00
06:33115
Ich habe mal wieder das gute Wetter ausgenutzt. Super gut war es heute.
Es sollte in den Süden gehen. Mein Ziel war die alte Bahntrasse von
Henstedt-Ulzburg nach Bad Oldesloe. Dort wollte ich ein Stück fahren. Mit
etwas Umweg also nach Henstedt und auf der Trasse bis nach Nahe. Von dort
auf bekannten Wegen zurück. Zuerst war ich bei Bad Bramstedt am
Gesundbrunnen. Was soll mir nun noch passieren. In der Kaltenkirchener Heide
lag sogar etwas Schnee und Pferde habe ich dort auch gesehen.







zum Nachfahren:
http://halara.audaxclub-sh.de/wp-content/uploads/2021/01/20210116_Knuts_Fahrt_ins_Blaue_IIII.jpg
33.
Neumünster
Husum
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Eider,Sorge, Treene16.01.21
07:30
11:40198
Inge JakubzikEider,Sorge, Treene 16.01.21
07:30
11:40
198
Warm angezogen sind wir gefahren. Es war ganztägig unter 0°C. In Nortorf wurde Proviant gebunkert. Der Fährmann in Breiholz hat sich über die Schranke geärgert, die sich nur in Superzeitlupe bewegte. Vormittags hatten wir viel Sonne. In Hude und in Ostenfeld gab es Pausentee und in Fockbeck sehr leckeren Kaffee und eine inzwischen erforderliche Cola bei bft Willer. Dann sind wir noch auf neuen netten Strecken über Katenstedt gefahren. Z.T. Plattenweg, aber in sehr gutem Zustand und nicht so verschlammt, wie Schäferkate. Die Strecke hinter Husum war zuviel Hauptstraße und holprige Plattenwege. Deshalb ist der Nachfahren-Track optimiert. Zwischen Husum und Tetenhusen sind Teilstücke aus Jochen 400er und aus Hamburg-List „eingebaut“, die viel netter zu fahren sind. Der Screenshot zeigt die gefahrene Strecke. Wir hatten einen schönen Tag.

Naturschutzgebiet Hohner See

Rinne in Friedrichsholm

Neue Sorge in Sandschleuse

Großer Sielzug in Südermarsch
Zum Nachfahren:
http://halara.audaxclub-sh.de/wp-content/uploads/2021/01/20210116_Halara_Neumünster_Husum_optimiert.zip
32.
Finkenwerder

Visselhövede

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Thomas Oestreich Einkäufer und Erkundungsfahrer28.12.20
10:17
06:39159

Bericht unter Aktuelles

31.
Neumünster
Breitenburg
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Knut Kollbach Knut allein unterwegs12.01.21
09:00
06:26103
Das Wetter war einfach zu gut um nicht zu fahren. Mein erstes Ziel war die kleine Waldkapelle bei Mönkloh und dann hatte Ludger letztens Lägerdorf ins Spiel gebracht. Dahin kenne ich auch gute Wege. Die Sandwege waren nicht durchgeweicht von den letzten Regentagen. Alles gut zu fahren. Das hat mich etwas überrascht. Leider hatte ich dann kurz vor Lägerdorf bei Kronsmoor einen Platten und nach dem Schlauchwechsel wurde die Zeit etwas knapp. Ich bin deswegen in die andere Richtung abgebogen. Als ich in Kellinghusen war hat der blaue Himmel Feierabend gemacht. Bei Armstedt kam dann ein kleiner Graupelschauer runter. War nicht der Rede wert. Die letzten 15 Minuten, schon wieder in Neumünster, hat es geregnet. Für Januar war es den ganzen Tag recht warm. Der Wind war auch nur schwach. Schöne Januartour.




Blauer Himmel


Blauer Himmel II




Pause bei Brokstedt



Stör bei Kellinghusen


Waldkapelle bei Mönkloh

zum Nachfahren:
http://halara.audaxclub-sh.de/wp-content/uploads/2021/01/20210112_Knuts_go_West.zip
30.
Behrensdorf
Vogelsang
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Klaus LenkewitzClausto Copy10.01.21
12:02
04:14102

10.1.21 12:02 bis 16:16 Uhr 102km
Schweiz statt Brocken
Rodeln und Schlittenfahren verboten…so stand es auf dem Schild zum Bungsberg.
Sorge um eine Karavane von Wintersportlern ließ das Ordnungsamt tätig werden.
Tatsächlich lag an diesem Wochenende Schnee auf den Hochebenen des Bungsbergs.
Unsere family Sonntags Hundetour ,mit dem MTB, führte uns an diesem Sonntag dort hin.
Ich war so begeistert, dass ich am Nachmittag noch einmal los musste. Jetzt aber mit dem Rennrad durch die verschneite Landschaft. Üblicherweise ist Wetter aus Madrid kurze Hosen Wetter, und fast immer ein warme Briese aus Südwest. Dieses mal kam eiskalter Wind aus Südwest, mit Schnee aus Madrid.Das musste ich mir mal gönnen, we r weiß wann ein Schneeradeln mal wieder möglich ist.
Meine Tour:
Behrensdorf, Sehlendorf, Farve, Grammdorf, Harmsdorf, Lensahn, Vogelsang, Hobstin,
Schönwalde, ein Kringel mit mächtigen Anstiegen vor Hansühn, dann weiter ,wieder Farve, dann an den Strand nach Weissenhaus, über Sehlendorf, und Hohwacht, nach Hause.

29.
Behrensdorf
Eutin
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Klaus LenkewitzClausto Copy09.01.21
08:02
07:14133
Lokale Bier und Schnee am Bungsberg
Heute war ich mit Gerald verabredet. 8:02 s´Start im dunkeln und gleich mal übers Stöfser Joch. Nun war ich warm gefahren. Um 9:15 ,33km später traf ich bei Gerald in Eutin ein. Wir waren verabredet, denn ich wollte mir endlich seinen neuen Titanrahmen ansehen. Ein feines Stück Metallkunst war da zu bestaunen, und schöne Anbauteile hat er sich besorgt. Nun kann das Basteln beginnen.Und, mit dem dritten Anlauf habe ich mir auch noch mein Neujahrsbier abgeholt. Ich füllte es auch gleich um. Wozu soll ich denn die Flasche auf den nächsten 100 km durch die Landschaft fahren. Es gab wieder einmal viel zu bereden, so bin ich erst um 11:30 wieder auf`s Rad gestiegen. Nun ging weiter schnurstracks Richtung Nord-Ost in vielen Wellen nach Schönwalde am Bungsberg, und weiter nach Lensahn.
Ich wollte meinen Augen nicht trauen, aber …es lag Schnee.
Nun weiter nach Lensahn und dann Richtung Grube im Osten, dann wieder stramm nach Westen, bis kurz vor Oldenburg, dann nach Norden, bis kurz vor Heiligenhafen.
Plötzlich sah ich einen Schatten auf der Straße…es war mein Schatten. Hinter mir war aber kein Auto mit hellen LED Schweinwerfern…es war die Sonne , ich habe die Sonne gesehen.
Nach gefühlt 4 Wochen Regen ,schien die Sonne wieder ,für ein paar Kilometer jedenfalls.
Lokales Bier aus Eutin
28.
Neumünster
Plöner See und Weitewelt
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Knut kennt Strecken09.01.21
09:15
06:40117
Inge JakubzikKnut kennt Strecken 09.01.21
09:15
06:40117
Die Schneeregenpause mußte genutzt werden und wir sind Knuts Strecke vom 04.01. von Gadeland bis Plön gefahren. Danke Knut, schöne Strecke auf Geheimwegen.
Von Plön wollten wir über Tamm nach Theresienhof, sind aber früh falsch abgebogen und am Ortsausgang kurzentschlossen einem Radwegschild nach Rathjensdorf gefolgt, ein zunächst verschlammter Kiesweg mit Rampe am Ende. In Trend gab es den Pausentee am fast fertigen neuen Bushäuschen an der Schule. Über Wielen, Wahlstorf-Hof, Wahlstorf, Kührsdorf, Depenau, Mühlenberg, Stolpe, Missmaßen, Löhndorf, Gut Schönhagen, Schlagbaum, Brauner Hirsch, Kleinharrie, Großharrie und Einfeld ging es Richtung Heimat, wo noch mit der Mängelmelder-Neumünster-App eine Ölspur im Stoverbergskamp gemeldet wurde.


Zum Nachfahren
http://halara.audaxclub-sh.de/wp-content/uploads/2021/01/Halara_Neumünster_Plöner_See_und_Weitewelt_20210109.zip
27.
Neumünster
Fähre Breiholz
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Knut Kollbach Knut allein unterwegs09.01.21
09:10
05:47106

Ich wollte mir mal ein Bild über die Bauarbeiten am Kanaluferweg zwischen Breiholz und der Lotsenstation machen. Die neuen Betonplatten liegen bereits. Nun fehlen noch die restlichen Arbeiten um die Drainagerohre zu verlegen. Vieleicht ist der Weg ja ab dem Frühjahr wieder zu befahren. Noch ist alles gesperrt. Es war insgesamt eine schöne Tour. Trocken und nicht zu kalt. Allerdings auch nicht richtig warm. Vom Straßenbelag war heute alles dabei. Flüsterasphalt, Schei..asphalt, ein paar Spurbahnen und auch Sandwege.




Mitte

Lotzenhaus


Fähre Breiholz

zum Nachfahren:
http://halara.audaxclub-sh.de/wp-content/uploads/2021/01/20210109_Knuts_Neumünster_vorbei-am-Mittelpunkt-bis-zum-Kanal.zip
26.
Neumünster
Plöner See und Weitewelt
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Knut Kollbach Knut allein unterwegs04.01.21
09:30
05:50106

Die Wettervorhersage war vielversprechend und eine schöne Runde um den
Plöner See geht bei mir irgendwie immer. Für die 100 Kilometer habe ich die
weite Welt eingebaut. Was soll ich noch viel sagen. Das Wetter war gut und
auch der Wind kam aus der richtigen Richtung. Hat Spaß gemacht.



zum Nachfahren:
http://halara.audaxclub-sh.de/wp-content/uploads/2021/01/Knuts_Plöner_See_und_Weitewelt_Halara_20210104.zip

25.
Neumünster
Lägerdorf
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Wald, Moor und Wind31.12.20
09:05
06:10117
Inge JakubzikWald, Moor und Wind 31.12.20
09:05
06:10117
Einfeld, Neumünster, Prehnsfelde, Wasbek, Böken, Innien, Homfeld, Boxberg, Bucken, Meezen, Poyenberg, Hennstedt, Oeschebüttel, Kellinghusen, Wittenbergen, Westermoor, Kronsmoor, Lägerdorf, Hohenfelde, Glindesmoor, Dauenhof, Hörnerkirchen, Bokel, Heidmoor, Weddelbrook, Aukamp, Bad Bramstedt, Wiemersdorf, Brokenlande, Neumünster Einfeld
Viel Wald, einige Wellen, kleine Straßen und Plattenwege bis Kellinghusen. Dann weiter gegen den Wind durch die Moordörfer und ab Hohenfelde mit Rückenwind zurück.
24.
Neumünster
Wildes Moor
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Wildes Moor25.12.20
10:30
06:00116
Inge JakubzikWildes Moor 25.12.20
10:30
06:00116
Wir sind die Strecke vom 02.12.2020 nochmal gefahren und in Enkendorf dem Sackgassenschild Richtung Brunsrade gefolgt und sind tief durch den Wald einen Schlenker zum Josefinenhof gefahren. Die Waschmaschine im Wald bei Deutsch Nienhof ist nicht mehr da.
Schönbek
Morgens war es noch glatt und bei sonnigem Wetter waren auch viele andere unterwegs
Wildes Moor
Obwohl hier viele Autos parkten war der Ausguck leer und wir nahmen den Pausentee
23.
Behrensdorf
Grömitz
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Klaus LenkewitzFestive500+02.01.21

116
2.1.20 116km davon 125km im Regen 9:33 bis 14:16Uhr
Bericht unter „Aktuelles“
22.
Behrensdorf
Um Eutin herum
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Klaus LenkewitzFestive500+01.01.21

143
1.1.20 143 km 8:39 Uhr bis 13:58 Uhr
Bericht unter „Aktuelles“
21.
Lübeck
Büchen
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Klaus LenkewitzKanalprofis27.12.20
09:30
06:30116
Gerald HeißKanalprofis27.12.20
09:30
06:30116
Die Profis am Elbe-Lübeck-Kanal
Da lässt es sich so schön schottern. Gegen den Wind Richtung Süden- ein Profi muss zurück nach Berlin und auf den IC gesetzt werden. Der Wind kommt kräftig von vorne, so dass wir immer wieder auf den Schnitt gucken müssen, um am Ende den Zug nicht zu verpassen. Knapp >18 km/h reicht aber am Ende, um noch einen Tankstellenkaffee zum Abschied zu trinken. Ralf gibt einen aus. Außerhalb der Tanke ist es zugig und der Schneeregen setzt pünktlich laut Wettervorhersage ein. Immerhin mal wieder ein Tankstellen-Stopp. Mein Vorschlag am Kanal gegen den Wind weiter bis Lüneburg zu fahren und dann mit dem Zug zurück wird abgelehnt….Also dann, lassen wir uns mit 30+ zurück bis Güster schieben und merken gleich- es kann auch leichter gehen. Aber leicht kann jeder. Wir biegen in Güster an der Brücke rechts ab und gehen auf den X- Wanderweg der hier im Wald auch windgeschützt ist. Endlich wird uns auch wieder warm. Durchs Hellbachtal den Wurzeltrail ohne Brille- denn die ist nass und beschlagen…entlang der Seen bis Mölln heute ohne Spaziergänger…
Ab Mölln wollen wir dann aber wieder zurück auf den Kanalweg, denn inzwischen sind wir komplett nass und sehnen den Bahnhof in Lübeck herbei. Dabei finden wir schöne, neue Schotter- und Waldwege, die uns nach Berkenthin führen. Ab hier beginnt nun unser Bahnhofssprint, denn inzwischen ist es richtig ungemütlich. 4 Minuten vor Abfahrt stehen wir im wärmenden Zugabteil und Klaus spendiert ein Packung Nippons…
20.
Behrensdorf
Heiligenhafen
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Klaus LenkewitzFestive500+25.12.20
08:10
112
25.12.20 112km von um 8:10 bis 14:01 Uhr oder so , mit dem Ridley Crosser und neuen superschnellen Reifen nach Heiligenhafen.
Bericht unter Aktuelles
19.
Neumünster
Nordostseekanal
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Knut Kollbach Knut allein unterwegs19.12.20
08:30
06:05117
Zurzeit befinde ich mich in der Winterruhe. Manchmal wache ich aber auf und dann drehe ich eine Runde. Heute wollte ich mal wieder zum Kanal fahren. Um dann auf 100 Kilometer zu kommen muß ein Neumünsteraner Umwege fahren. Habe ich gemacht. Am Anfang war nicht so genau zu erkennen ob die Straßen glatt sind. 3 Grad stand auf dem Thermometer. Also lieber vorsichtig fahren. So ab 10Uhr konnte man dann aber bedenkenlos fahren. Kurz vor Schülldorf hatte ich den ersten Platten am meinem Gravelbike. Es war zum Glück ein ehrlicher Defekt. Das Loch im Schlauch war zu erkennen und auch die Schnittverletzung am Reifen war eindeutig. Flicken war bei der kalten und feuchten Luft nicht. Schlauch gewechselt. In Jevenstedt habe ich mir an der Tanke vorsichtshalber noch einen neuen Schlauch gekauft. Recht gut sortiert der Laden. Sonst gibt es nicht viel zu sagen. Ich hatte einen schönen Tag.



zum Nachfahren:
http://halara.audaxclub-sh.de/wp-content/uploads/2020/12/Knuts_Kanal_Halara_20201219.zip
18.
Neumünster
Hohenwestedt
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Zwei im Naturpark Aukrug19.12.20
09:15
06:15105
Inge JakubzikZwei im Naturpark Aukrug 19.12.20
09:15
06:15105
Einfeld, Loop, Hölln, Schülp, Nortorf, Bargstedt, Oldenhütten, Kimberquelle, Nindorf, Papenau, Country Camp Falkenburg, Hohenwestedt, Grauel, Altenjahn, Lockstedt, Oeschebüttel, Rosdorf, Störkathen, Quarnstedt, Hagen, Fuhlendorf, Wiemersdorf, Beverloh, Hardebek, Padenstedt, Neumünster
In Einfeld war es glatt, hinter Loop nicht mehr. In Nortorf Verpflegung gebunkert. Es gibt vermutlich EU-weit keine weitere Straße in so schlechtem Zustand wie die von Nortorf nach Bargstedt. Die Strecke nach Lockstedt führte durch den Schierenwald. Wir hätten sie fast nicht genommen, weil die ersten 100 Meter nur Schlamm waren. Danach war der Weg mit festen Schotter gut zu fahren. Es gibt drei Furten mit kleiner Fußgängerbrücke und am Ende für den Pausentee eine sonnenbeschienene Bank mit blühendem Rapsfeld. Wir hatten auch einen schönen Tag.



17.
Malente
Oldenburger Graben
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Gerald Heiß1001-Graveller19.12.20
09:10
08:00
130
Klaus Lenkewitz1001-Graveller19.12.20
09:10
08:00130
https://randonneurostholstein.blogspot.com/2020/12/1001-graveller.html
16.
Schleswig
Verden
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Stephan HeißAG2R18.12.20
09:10
05:32
101
Heute ging es wieder in den Süden von Bremen. Über Schwarme nach Verden und über Fischerhude zurück. Leider habe ich heute viele aggressive PKW/LKW Fahrer erwischt, sodass ich nach dauernden anhupen oder überholen mit 10cm Abstand irgendwann entnervt auf die Feldwege abgewichen bin. Dafür jedoch teilweise schöne Sonnenschein – In Bremen eine Rarität. Kurzer Stopp in Lilienthal, und dann wieder nach Bremen. Start: 9.10 Ende 14.42 101 KM gruß, Stephan
15.
Schleswig
Wakendorf
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter PirkPeter on Tour16.12.2005:16
106
Nach dem Wetterbericht sollte es heute ein schöner Tag werden. Also war radfahren angesagt. Ich wollte heute mal in Richtung Südwest fahren. Also ging es über Ellingstedt, Hollingstedt, Wohlde nach Norderstapel. Hier gibt es eine alte Bahntrasse die nach Erfde führt. Es liegen dort große Betonplatten die man mit dem Rennrad oder Gravelbike sehr gut fahren kann. Dann durch Erfde und kurz danach wieder auf die Bahntrasse bis Sandschleuse. Bei Christiansholm geht die Bahntrasse weiter über Hohn bis Fockbek.Für Rennräder nicht geeignet. Da ich das Stück erst vor kurzem mit dem MTB gefahren bin, hatte ich mich entschlossen über Friedrichsholm, Hohn nach Fockbek zu fahren. Das Wetter war bestens. Die Sonne schien und kaum war Wind vorhanden. Von Fockbek ging es über Krummenort und Kropp nach Hause. KM    106            Fahrzeit 5:16 Std        Höhenmeter 236 Peter
14.
Neumünster
Wakendorf
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Pferde füttern12.12.20
10:40
05:15101
Inge JakubzikPferde füttern 12.12.20
10:40
05:15101
Neumünster, Prehnsfelde, Timmaspe, Nortorf, Ellerdorf, Bokel, Bokelfeld, Bokelholm, Wittenkamp, Ostenfeld, Rade, Ehlersdorf, Dengelsberg, Kluvensiek, Bovenau, Wakendorf, Krummwisch, Frauendamm, Groß Nordsee, Klein Nordsee, Achterwehr, Schönwohld, Steinfort, Ruhm, Rodenbek, Rumohr, Blumenthal, Manhagen, Grevenkrug, Sören, Hoffeld, Schönbek, Loop, Einfeld, Neumünster
In Wakendorf Pferde gefüttert.
In Achterwehr gab es Tee und Schokokokoskuchen.
13.
Eutin
Lübeck
C-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Gerald Heiß X-mas-Tourer13.12.20
09:55

103
https://randonneurostholstein.blogspot.com/2020/12/zum-lubecker-weihnachtsmarkt.html

12.
Bremen
Brake
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Stephan Heiß AG2R11.12.20
11:06

05:05116
Soo heute ging es wieder klassisch die Weser hoch bis nach Brake. Teilweise ordentlich Rückenwind, dann fühlte man auch die Kälte nicht so doll. In Brake dann mit der Fähre übergesetzt und für 5 Minuten gab es Caffee im warmen Kabuff der Fähre. Der Rückweg wieder entlang der Weser, leider nunmehr ordentlich Gegenwind und die Zehen verabschiedeten sich in den Winterschlaf. In Schwanewede dann die amtliche Anzeige der Apotheke: 2°C Grad. Bremen – Brake – Bremen 116 KM Start: 11.06 / Ende: 16.11

11.
Schleswig
Sehestedt
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter Pirk Peter on Gravel08.12.20

04:57101
Nach etlichen Wochen nur auf dem MTB war heute die JUNGFERNFAHRT mit meinem neuen Gravelbike angesagt. Es ist ein TREK checkpoint ALR 4. Es sollte nur eine kleine Runde werden zum testen und einstellen. Ich bin dann über Brekendorf in Richtung Neu Duvenstedt gefahren. Es lief so gut  und es machte richtig Spaß mit dem Rad. Also weiter nach Sehestedt, Holtsee und Eckernförde. Nun ging es über Missunde, Tolk , Böklund zurück nach Schleswig. Fazit vom Tag : das Rad fährt sich super, das Wetter war gut mit 6 ° Grad. Aber ich fahre doch lieber bei zweistelligen Gradzahlen. 101 Km    Fahrzeit 4.57 Stunden    505 Hmeter Peter

10.
Bremen
Oldenburg
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Stephan Heiß AG2R04.12.20
09:26
06:19129
Heute ging es die Weser hoch in Richtung Oldenburg. Bis Elsfleht war alles bekannt, der Part nach Oldenburg und zurück war neu. Mit ordentlich Rückenwind und leichten Niesel gestartet, am Ende klarte es auf und hinter dem weißen Wolkenschicht war sogar die Sonne zu erkennen. Die neuen Wege leider eher mau: Kaputter Asphalt und Betonplatten. Die letzten KM haben sich „Dank“ Gegenwind ordentlich gezogen. Start: 9.26 Ende: 15.45 129 KM

9.
Neumünster
Schacht-Audorf
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Wildes Moor02.12.20
10:03
05:55103
Inge JakubzikWildes Moor 02.12.20
10:03
05:55103
Neumünster, Schönbek, Dätgen, Langwedel, Deutsch Nienhof, Westensee, Bredenbeck, Wakendorf, Ehlersdorf, Rade, Schacht-Audorf, Wildes Moor, Plirup, Jevenstedt, Dammstedt, Pollhorn, Luhnstedt, Nindorf, Heinkenborstel, Gnutz, Timmaspe, Krogaspe, Neumünster
In Deutsch Nienhof liegt eine Waschmaschine im Wald.
In Wakendorf Pferde gefüttert.
Am Ausguck im Wilden Moor gab es Tee, Brot und Ei.
In Dammstedt Kälbchen betüdelt.
Trotzdem so gerade im Hellen wieder zu Hause.

8.
Neumünster
Königsförder Kanalschleuse
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Einshoppen28.11.20
11:40
04:50116
Inge JakubzikEinshoppen 28.11.20
11:40
04:50116
Dieses mal sind wir zuerst nach Schülp gefahren, aber die Eier waren trotzdem schon ausverkauft. Wir sind die nette Strecke von letzter Woche andersrum gefahren und konnten ersatzweise in Bredenbeck die zum Plätzchenbacken benötigten Eier erstehen.
7.
Bremen
Bremervörde
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Stephan HeißAG2R29.11.20
11:36
05:32130
Nabend,
Bremen – Bremervörde – Bremen
Heute einmal eine Runde in den Norden Bremens. Über Gnarrenburg ging es auf einsame Straßen in Richtung Norden. Füße kalt, aber trocken. Auf dem Rückweg gab es dann noch einen Espresso von einem coffee – bike (Kein E-bike!).
Startzeit: 11.36 / Ende: 17.08 / 130 KM
Gruß, Stephan
7.
Finkenwerder
Rund Hamburg
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Thomas OestreichErkundungsfahrer28.11.20
09:30
05:45107
Heute bin ich (endlich) mal wieder >100km gefahren – ohne Punkte zu sammeln 😉
Teamname: Erkundungsfahrer
Startzeit: 9:30 Uhr
Fahrzeit: 5:45
Kilometer: 107
Strava: https://www.strava.com/activities/4402286205

Ihr kennt sicherlich alle den 2. Grünen Ring in Hamburg. Ich bin heute mit meinem Crosser in Teufelsbrück gestartet und dann einmal „Rund um Hamburg“ geradelt. Ich muss das unbedingt mal im Sommer machen – bisher war es immer im November mit dem entsprechenden Wetter.
Ich finde es toll, wenn ich mal durch den Jenisch Park, Altonaer Volkspark, Niendorfer Gehege, am Flughafen, durch den Friedhof Ohlsdorf, am Öjendorfer See, Boberger Niederungen, Eichbaumsee, Norder- und Süderelbe, Heimfelder Holz usw. zurück nach Finkenwerder fahre.

Vielen Dank für das „Management“ von HaLaRa!
LG, Thomas
7.
Neumünster
Königsförder Kanalschleuse
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Einshoppen22.11.20
11:50
04:45103
Inge JakubzikEinshoppen 22.11.20
11:50
04:45103
Das Wetter war gut und wir konnten es lassen. Zuerst ging es nach Achterwehr und dann auf Nebenwegen den Kanal entlang bis Rade mit einer Schiebepassage an der alten Eiderkanalschleuse in Königsförde. Auf dem Rückweg in Ellerdorf wurden – für Weihnachten – die weltweit leckersten Rouladen vom Hereforder Rind eingekauft, außerdem noch Bio-Kartoffeln – z.T. blau. In Schülp waren die Eier ausverkauft. Dafür gab es in Neumünster beim Schausteller im Vorgarten frische gebrannte Mandeln und ebenso frische Mutzen.
Sehr nette Strecke mit Wellen, Kanal, Moor und Wald.
6.
Bremen
Am Weserufer
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Stephan HeißAG2R22.11.10
08:10
04:25102

So nun beginnt auch mein Halara Jahr. Heute kam die Sonne etwas raus. Aus Bremen raus in südlicher Richtung. Die Straßen leer aber ordentlich windig. Über Okel und Schwarme ging es dann bei Verden über die Weser und wieder zurück nach Bremen. Beim Start war Bremen wie leergefegt, bei der Rückkehr dann ein Heer aus Radfahrern, Joggern und Spaziergängern.

Gruß Stephan

5.
NMS-EUT-NMS
Rund um Berlin
R-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Drei im Dunkeln auf der B20520.11.20
14:45
06:45137
Inge JakubzikDrei im Dunkeln auf der B205 20.11.20
14:45
06:45137
Gerald HeißDrei im Dunkeln auf der B20520.11.10
17:15
05:45125
Gerald schreibt:
Mit einer kleinen Nachtfahrt in die neue Saison starten: dazu haben wir uns den bislang kältesten Tag ausgesucht. Also, Winterklamotte! Hat Spaß gemacht und zurück ab Neumünster mit Rückenwind war die Kälte aushaltbar. Inge und Ludger hatten wieder Käsebrote dabei, von denen ich auch abbekommen habe. Lecker Bio- Brot. Auf der gesperrten neu asphaltierten B205 sind wir gefahren- wir drei Rider ganz alleine im Dunkeln. Aber auch sonst kaum Autoverkehr. Die neuen Helden sitzen zu Hause, hat auch unsere Kanzlerin schon gesagt.
Schon ab 18:00 fühlte es sich an wie Mitternacht- schön, so leere Straßen. So hat der Lockdown auch was gutes.

Ludger und Inge schreiben:
Es sollte kalt werden, war aber wg. strahlenden Sonnenscheins erstmal zu warm und wir mußten zweimal anhalten, um Sachen auszuziehen. In Eutin war es schon dunkel und auch kalt. Also alles wieder anziehen. Es war dann mal kälter und mal wärmer, aber OK. In Schieren mußten wir an einer kuscheligen Bushaltestelle ein Verpflegungspause einlegen, weil Ludger sonst vom Fahrrad gefallen wäre. Auf der B205 hat’s ein bischen getröpfelt. Drei tiefenentspannte HaLaRadler*innen läuten die Wintersaison ein.
Es hat Spaß gemacht.
4.
Neumünster
Leezen
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke B20515.11.20
11:02
04:28103
Inge JakubzikB205 15.11.20
11:02
04:28103
Bei strahlendem Sonnenschein im November radfahren, wieder auf der Immernochbaustelle B205 und diesmal von Gadeland bis zur Autobahnauffahrt Wahlstedt. Beim Wenden kommt Ludger auf den Seitenstreifen und packt sich erstmal ab. Ist aber nix passiert, außer daß Bremse und Lenker eingestellt werden mußten. Wir sind dann der Trave fast bis Leezen gefolgt und mit einem Schlenker über Todesfelde wieder zurück zur B205 und nach Hause. Gefühlt wurden 100 E-Biker gesichtet und 10 Echtradler. Alle waren allein, paarweise oder Familien – infektionsvorbeugungstechnisch immerhin top!
3.
Behrensdorf

Kiel

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Klaus LenkewitzClausto Copy
14.11.20
07:12
06:50135

mit den Schotterbike nach Kiel.
Immer an der Küste entlang, durch das Naturschutzgebiet Schmoel, weiter nach Laboe, zum Kiel Fjord. In Kiel traf ich auf die Kreuzfahrtfähre nach Oslo, weiter über die Hörnbrücke zum Holsten Fleet. Einmal durch die Innenstadt. Es war 9:55Uhr…und nur wenige Menschen waren hier zu sehen. Weiter zum Wochenmarkt auf dem Exer. Dort war alles voll, auch das Ordnungsamt war mit einem VW Bus vorgefahren.
Ich wollte noch etwas bei dem türkischen Händler kaufen…verzichtete aber dann doch, wegen der langen Schlangen auf dem Platz. Weiter Richtung Norden, bis zum Stadtrand ,und dann auf Wanderwegen immer am Rand entlang Richtung West, Südwest, Süd,
und dann nach Ost. Immer im  Kreis herum um Kiel. Weiter über den Funkturmhügel nach Raisdorf. Im Gewerbegebiet, wohl gegen 12:30 Uhr, war alles Übervoll mit shoppenden Kunden. Kaum ein Parkplatz war noch frei. Nun mal bloß weg hier, Richtung Schwentine, Oppendorfer Mühle und dann am Fluß entlang. Diese Strecke hat schon die Holy Gravelisten zu Begeisterungsstürmen hinreißen lassen. Dort gab es auch eine Pause , mit heißem Tee und Wuurst, und Süßem. Nun Richtung Selenter See, Schloß Salzau sah ich mir noch näher an, dann weiter zur heimatlichen Küste. 135km
Das waren meine ersten Touren im neuen ,Ü100, Radsportjahr.
 
Herzliche Grüße,


2.
Behrensdorf

Lübeck

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Klaus LenkewitzClausto Copy
07.11.20
06:42
08:06198

…in die Königin Hanse,
Lübeck Start in Behrensdorf auf Höhe 0 mtr. Gleich nach dem Start gab es nur eine Richtung…immer nach oben. Unerbittlich stieg die Straße an, bis zum höchsten Punkt von Schleswig Holstein. Dem mythischen Bungsberg. Nach Überquerung der Passstraße ging es dann Talwärts bis nach Neustadt, wieder auf Höhe 0,0 mtr. Kaum angekommen, herrschte Maskenpflicht, in der City…ich war entsetzt…auch weil kaum Menschen dort waren.
Ich reklamierte eine Ausnahmegenehmigung für mich , die ich von Emanuel Marcron aufgeschnappt hatte. Sportler brauchen nicht! Warum? Weil die Brille beschlägt (hatte ich an, Sportbrille), weil wir mehr Luft brauchen, und weil wir Abstand halten.
Das stimmte tatsächlich, auch für Schleswig Holstein traf das zu…Glück gehabt…jetzt nur nicht anhalten…denn dann hätte ich sie aufsetzen müssen. Ich bin kein Masken Gegner, jedoch eher ein Abstandbefürworter. Denn es gilt einen Titel abzusichern, wir aus dem Kreis Plön sind Deutscher Meister in der Inzidenz Rang Liste. Weiter ging es durch die Hotspots in Ost Holstein, Scharbeutz, Timmendorfer Strand…überall Maskenpflicht. In Travemünde buchte ich die Fähre nach Ostdeutschland. Da ich Zeit hatte stopfte ich mich voll mit Reisebrot,
dazu gab es heißen Tee aus der Thermosflasche. Ich kann mir nicht helfen, aber wenn ich in Meck-Pomm unterwegs bin, dann ist es wie Urlaub, für mich. Erst Dassow und dann die sieben Hügel Straße nach Schönberg. Diese Stadt wollte ich mir näher anschauen.
Eigentlich wollte ich noch in Richtung Ratzeburg zu den Nandus, aber , ich habe die falsche Straße erwischt, und kam dann unversehens in den Einzugsbereich von Lübeck.
Man sieht ,ich plane meine Touren nicht, fahre gern nach Gefühl. Das ist nicht immer perfekt, dafür erlebe ich so manche Überraschung. So erging es auch Columbus …und hat so, aus versehen, Amerika entdeckt. Also nun quer durch die Stadt, dann Richtung Segeberg, und weiter zum Plöner See, dann Timmdorf an der 5 Seenstrecke, und durch den nördlichen Rand der Holsteinschein Schweiz, ab nach Hause. 198km
 


1.
Schleswig

Ahrenviöl

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter PirkPeter on Tour
06.11.20
04:57102

Ich mache mal den Anfang.
Du hast ja gesagt im Winter geht ein 100 immer. Der Wetterbericht für heute war vielversprechend. Es sollte trocken bleiben, bis zu vier Stunden Sonne, Wind aus Westen und bis zu 14 Grad warm. Also noch mal mit dem Cannondale eine etwas größere Runde. Es ging über Idstedt, Tarp nach Wanderup.  In Wanderup bin ich links abgebogen und über Jerrishoe, Janneby Bondelum nach Ahrenviöl gefahren. Hier machte ich meine erste Pause. Ich hatte mein Pausenbrot mit und brauchte deshalb nirgends rein (CORONA). Jetzt war ich auf dem Track Ahrensburg-List und bin den bis Hollingstedt gefahren. Der Wind war nun mein ständiger Begleiter. Er kam von hinten. Eine Schöne Tour bei SUPER Wetter. 102 Km       Fahrzeit 4:57 Std 544 Höhenmeter



Wertung der Saison 2020:

Jahreskilometer
183.
Behrensdorf
Fehmarn
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Klaus LenkewitzClausto Copy31.10.20
07:42
06:42167,48

Ich war am Samstag dort, wo es noch einsamer war, als sonst…denn alle Touris sind nun weg.
Sonnen-baden auf Fehmarn, und Regen-duschen auf dem Festland, so war meine letzte Tour der HaLaRa 2020…schön war es trotzdem, oder gerade deswegen. Auf die Torte musste ich verzichten, da ich zu früh war, im Hafen von Orth.Dafür gab es in Heiligenhaf en einen feinen handmade Coffee von einem Cafe`Fahrrad, direkt an der Hafenkante. 167,48km habe ich am 31.10.20 erkurbelt, die darfst Du mir auf mein Konto verbuchen. Start 7:42 Ziel 14:24.
 
Nun ist HaLaRa 2020 zu Ende. Schön war es mit Euch zu radeln, auch wenn wir uns nie getroffen haben, so war ich doch immer, im nachhinein dabei…, dank der Kurzberichte.
Eins schöne Sache , finde ich…diese Kurzberichte.
Vielen Dank an Gerald, den Hüter der Zahlen, für seinen unermüdlichen Einsatz.
Und herzliche Gratulation an die fleißigsten Kilometersammler dieses Jahres,
an Inge und Ludger.
Schöne Touren habt ihr gemacht, und schön zu lesen war es dazu.  
Herzliche Grüße an die Ü100 Fahrradgemeinde,
von Klaus
182.
Schleswig
Eider-Treene-Sorge
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter PirkPeter on Tour27.10.20
05:12103

Das Wetter war heute so gut, da mußte ich noch eine HALARA Tour fahren. Es wehte ein doch recht frischer Wind aus SW.  Also erstmal gegenan , an den Hüttener Bergen und Fockbek vorbei. Jetzt ging  es in die Eider-Treene-Sorge Niederungen. Hier herrschte reger Flugbetrieb. Die Störche sind weg also machen sich die Gänse breit. In Bergenhusen waren alle Storchennester leer. Es war hier sehr ruhig im Gegensatz zum Sommer wenn alle Nester besetzt sind und die Besucher sich das ansehen. 103 KM    5:12 Std Höhenmeter  222
Gruß Peter
181.
Behrensdorf
Holst. Schweiz
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Klaus LenkewitzClauso Copy25.10.20
07:12
102,68
Sonntag: 7:12 (alte Zeit 8:12) mit dem Belgischen Renner durch das Herz der Holsteinischen Schweiz, 102.68km.
Dazu ein bißchen echte berufliche Arbeit inclusive…leider.
 
Eine Chance habe ich noch ?, am nächsten  Wochenende ist das Ende der HaLaRa 2020…oder?
Mein Tortenladen auf Fehmarn hat wohl seinen letzten Tag, da muß ich dann noch mal hin.
 
Herzliche Grüße,
von Clausto Coppy
181.
Behrensdorf
Oldenburger Graben
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Klaus LenkewitzClauso Copy24.10.20
07:12
108,84
Hier meine Zahlen des Wochenendes, und…
ein neues Motto muß her: jeder Meter zählt.
Samstag : mit dem Crosser für`s Grobe immer an der Steilküste bis Starigard (OH), durch den Oldenburger Graben nach
Porto Christo, Heiligenhafen, und wieder nach @home.
Dazu, auch ein bißchen Kultur… inclusive.
Start: 7:12 Uhr 108,84km
181.
Neumünster
Zittau
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Goldener Oktober04.10.20
-17.10.20
1884
Inge JakubzikGoldener Oktober04.10.20
-17.10.20
1884
04.10.2020 Wittenberge Altentreptow 165km
Nach dem Abschied in Wittenberge ging es nach Altentreptow. Unterwegs erinnerte nicht nur die Durchfahrt von Waren an den ganz alten 600er vom Audaxclub, sondern auch die unebenen Straßen und Hardcore-Ortdurchfahrten. „Eine Tortur für Mensch und Material“ war richtigerweise in Berichten zu lesen. Landschaft und Wetter waren top, genau wie die Unterkunft in Altentreptow

05.10.2020 Altentreptow Löcknitz 152km
Am nächsten Tag sind wir ab Anklam auf dem Oder-Neiße-Radweg gefahren. Anklam liegt an der Peene, die aber bald ins Stettiner Haff mündet. Für schüttelfeste Schotterfreunde empfehlenswert ist der Abstecher zur Karniner Eisbahnbrücke in traumhafter Gegend. Danach ging es weiter am Haff entlang. Nach Fischbrötchen, Kaffee und ganz viel Kuchen in Ueckermünde verließen wir das Haff in Rieth und kamen auf Waldwegen im Grenzgebiet nur ganz langsam voran.

06.10.2020 Löcknitz Küstrin 186km
Es geht kreuz und quer ohne Oder in Grenznähe weiter, bis diese in Staffelde doch erscheint. Bald darauf gibt es in Garz am Pegelhaus sehr leckere Pommes. Ab jetzt gibt es ganz viel Oderauenlandschaft zu sehen.

07.10.2020 Küstrin Priebus 186km
Wir kürzen die eckige Durchfahrung von Frankfurt auf der Hauptstraße ab und fahren durch das Afrikanische-Schweinepest-Kerngebiet. Der Radweg ist jetzt häufig gesperrt, weil in Brandenburg neben den mobilen nun auch feste Zäune aufgestellt werden. In Wiesenau gibt es bei Netto einen Großeinkauf im Laden und beim Bäcker. Ab Eisenhüttenstadt fahren wir entlang der Neiße.
.
08.10.2020 Priebus Bautzen 155km
Nach einem Frühstück in Rothenburg folgen wir der Neiße weiter bis Zittau, wo es Kaffee und Kuchen gibt und wir beschließen, nun über Löbau nach Bautzen zu Spreeradweg zu fahren. In Löbau stellen wir fest, daß die Richtung nicht so ganz richtig ist, finden aber einen sehr schönen Bahnradweg, der uns über Cunewalde zum Spreeradweg in Eulowitz bringt. Der Spreeradweg läuft überhaupt nicht – eckig und ganz schlechte Wege. So kommen wir noch später in Bautzen an.

09.10.2020 Bautzen Lindenberg 179km
Der Spreeradweg beleibt so wie am Vortag. Schöne Gegend, aber man kommt nicht vorwärts. Nach einer Schiebepassage in Marienthal mit Weinberg und Postkartenausblick beschließen wir, nun Straße zu fahren und kommen mit Rückenwind (erstmals so richtig) gut voran. In Cottbus stärken wir uns asiatisch. Die Herberge in Beeskow war ausgebucht, weshalb wir hier nur einkauften und in Lindenberg eincheckten.

10.10.2020 Lindenberg Neuruppin 186km
Heute sind wir dem Spreeradweg größtenteils wieder gefolgt und verliessen diesen vor Berlin in Erkner. In weitem Boden nordöstlich umkurvten wir Berlin – wieder wie gewohnt bei Gegenwind.

11.10.2020 Neuruppin Hagenow 162km
Auf bekannten Wegen Richtung Heimat. Hinter Rütnick überquerten eine 50-100 Rehe die befahrene Straße. So goße Herden habe ich vorher nie gesehen. Zu schluß sind wir erstmals richtig nass geworden.

12.10.2020 Hagenow Neumünster 152km
Statt Sonnenschein gab es Nebel bis 11 Uhr. In Sülfeld gab es Kaffee und Kuchen. Zum Schluß wurden wir nochmal nass in Braak, war aber nicht schlimm.

13.10.2020 Neumünster Holtenau 104km
Über Veloroute 10 zur Hochbrücke und zurück über Landwehr.

16.10.2020 Neumünster Holtenau 103km
Über Veloroute 10 zur Hochbrücke und zurück über Landwehr.

17.10.2020 Neumünster Schwerin 154km
Über den Priwall und Grevesmühlen nach Schwerin.

Soviel Radfahren im Oktober war nie zuvor.
180.
Bergedorf
Wittenberge
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Hamburg-Berlin-Erkundungstourer03.10.20
03:30
275
Inge JakubzikHamburg-Berlin-Erkundungstourer 03.10.20
03:30
275
Anja
Rößner
Hamburg-Berlin-Erkundungstourer03.10.20
08:00
334
Jochen
Hinrichs-Stöldt
Hamburg-Berlin-Erkundungstourer03.10.20
06:30
208
Und 5 weitere Fahrer.
Die traditionelle Hamburg-Berlin-Erkundungstour führte dieses Jahr bis Wittenberge und zurück, um den Coronagefahren der Bahnrückfahrt zu entgehen. Inge und Ludger starteten in Neumünster, trafen Jochen in Ahrensburg und fuhren gemeinsam zu Treffpunkt in Bergedorf, wo um 8 Uhr der eigentliche Start war. Die Straßen waren wegen des Feiertags leer. Das Wetter war gut, nur der Wind kam heftig von vorn. Nach einer Besichtigung der HH-B-Startörtlichkeit und der Elbüberquerung in Geesthacht führte die Strecke im Burkhard-Style mit maximalem Elbblick nach Wittenberge, wo die Elbe über den sehr laut klappernden provisortischen Fußgängersteg der Eisbahnbrücke erneut überquert wurde. Unterwegs gab es Kuchen in Hitzacker und Ausblick auf der Schwedenschanze und ganz viele Schottereinlagen. Beim Abstieg von der Schwedenschanze gab es unterschiedliche Einschätzungen bzgl. der Strecke und das Feld teilte sich in Gruppen, die sich wundersamerweise später alle wiederfanden. In Wittenberge gab es Pizza und Bier. Am Sonntag nach dem ausgiebigen Frühstück teilte sich das Feld entgültig. Anja, Knut und Rolf radeln auf der anderen Elbseite zurück nach Bergedorf. Jens und Jörg wollen Berlin sehen und Bahn fahren. Inge und Ludger machen sich Richtung Oder-Neiße-Radweg auf und Jochen fährt mit der Bahn zurück.
179.
Schleswig
nach Norden
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter PirkPeter on Tour19.10.20

05:15110
Hier meine letzte Tour für diese Saison.
Der Wetterbericht hatte für heute ganz gutes Wetter vorausgesagt. Es sollte bis zum Nachmittag trocken bleiben, 3-4 Stunden Sonne und um die 3 Windstärken. Also noch mal eine HALARA Tour fahren. Zuerst ging es 17 Km gen Osten, dann nach Norden. Es folgte nun der große Schwenk 31 Km nach Westen. In Janneby fuhr ich ca 19 Km nach Süden. Es wurde nun feucht. Erst kam leichter Sprühregen dann Nieselregen. Jetzt noch rund 20 Km grobe Richtung Nordost, ab nach Hause. Ab jetzt werde ich doch überwiegend mit dem MTB unterwegs sein. Da kann man auch einmal einen Feldweg mit einbauen. Über Moore oder durch Wälder radeln und Wild beobachten. Dabei neue Ideen sammeln fürs nächste Jahr.
110 Km               5.!5 Stunden Gruß Peter
178.
Schleswig
Damp
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter PirkPeter on Tour13.10.20
07:12
05:20102
Ich habe eine Ruhepause eingelegt. Mein Körper verlangte danach. Bin also nur kleine Touren gefahren und ganz ruhig. Bei so einem schönen Herbstwetter wollte ich in Richtung Ostsee fahren. Also über Eckernförde nach Damp. Zurück dann über Kappeln und Lindaunis. Ich hatte gehofft, daß wenig Radler unterwegs sein würden. Pustekuchen. Auf dem Radweg von Eckernförde nach Vogels.-Grünholz war ordentlich Verkehr. In Damp wollte ich einen Kaffee trinken. Auch hier war es voll. Also weiter nach Kappeln. Als ich bei Kappeln die 203 überquerte und den Parkplatz links sah, habe ich meine Pause verschoben. Hier war der Bär los. Voll in den Restaurants. Also ab nach Hause. Die Parkplätze beim ZOB alle voll. Also ab gen Heimat. Man gut ich hatte mir von zu Hause Brot mitgenommen. Es wa trotzdem eine schöne Tour bei herrlichem Wetter. Km 102   FahrZeit   4.45 Std Höhe    612 M     Gesamt Zeit     5.20 Std Gruß Peter
177.
Behrensdorf
Fehmarn
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Klaus Lenkewitz Fehmaraner17.10.20
07:12
09:09172,82
Und noch eine Tour, habe zu bieten.
Am Samstag war ich wieder unterwegs, mit dem Schottercrosser auf feinen Wegen nach…
Fehmarn. Schon wieder, ich weiß auch nicht warum. Doch, ich weiß es, weil es so ruhig und beschaulich ist, und eine Augenweide für die Sinne ?, und weil die ganze Strecke völlig Ampelfrei ist, dazu. Um 7:12 bin ich los, und um 16:21 wieder zu Hause. 172,82km darfst Du meinem Konto gutschreiben, dazu zwei Pannen…mit ein und demselben Stein…
Großartig, nicht war, profimäßig eben.
 
Herzliche Grüße, von
Klaus von der Küste  
176.
Behrensdorf
Raisdorf
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Klaus Lenkewitz Alma03.10.20
08:00
159
Gegen den Strom…
Ich war am Samstag bei der AlmA…Amtrieb.
Eine Veranstaltung auf höchstem Nivau, unter Corona Bedingungen.
Ich habe mich von allem fern gehalten, und bin den Track rückwärts gefahren…allein gegen den Wind,und gegen den allgemeinen Strom. Und, warum bin ich allein gefahren? Weil mir die andere Richtung zu mühsam erschien. Ich war noch etwas faulpelzig, von meinem Dänemark Urlaub, hatte keine Lust auf ganz frühes aufstehen. Und ich hatte auch keine Lust mit dem Auto zum Start zu fahren, um dann wenige Stunden später wieder an meinem Haus vorbei zu raden. So habe ich mich um 8.00 Uhr, zu Hause ,auf mein Rad geschwungen, und ließ mich von dem kräftigen Rückenwind ,westwärts, Richtung Laboe treiben. Mächtige Wellen überspülten den Strand. Viele Surfer, mit und ohne Kite, machten sich auf den Weg in die stürmischen
Ostseefluten. Ein Seenotrettungskreuzer, und ein Polizeiboot mit Blaulicht kamen aus dem Kielfjord, und stampften gegen die Wellen an, um zum Schönberger Strand zu gelangen.
Die Gischt peitschte immer wieder über das Deck des Polizeischiffs. Ich hielt an, schaute mir dieses abenteuerliche Geschehen lange an. Nun machte ich mich weiter auf den Weg zum Start, Strandsand peitschte mir mitunter ins Gesicht.  Eigentlich wollte ich mit der Begegnung der ersten Gruppen, die mir entgegen kamen, umdrehen und dann Trackkonform fahren.
Aber, ich wusste was auf mich, und was auf alle zukommen würde. 30 Kilometer Dauergegenwind bis Lütjenburg, und für die 150km Runde nochmal 15km Extragegenwind bis Nessendorf. Der Geist war willig, aber das Fleisch war schwach…nein, es war schlau.
Als Küstenjunge kenne ich jeden Strauch, jeden Knick, in meiner Heimat, und weiß was gut für eine flüssige Radtour ist. Andersrum ist besser…und so habe ich es dann gemacht…gegen den Strom. Zudem wollte ich die Langstreckenfahrer dann ein zweites mal treffen, wenn die große Gruppen kleiner geworden sind. So hätte ich doch noch einen Schnack mit den Kameraden machen können. Der Windschutz durch die Knicks war wirklich gut aushaltbar, knapp einen 28er Schnitt hatte ich am Ende auf dem Garmin stehen. Nach 120km kam mir die Spitze der Langstrecke entgegen. Die ersten sahen noch gut aus, aber dann, die Anderen waren mächtig gezeichnet, von den Strapazen. 159km bin ich gegen den Strom gefahren,
was in diesem speziellen Fall, an genau diesem Tag, keine schlechte Idee war.
 
Herzliche Grüße, von
Klaus von der Küste  
175.
Neumünster
Heide
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Elfi27.09.20
08:05
08:52184
Inge JakubzikElfi 27.09.20
08:05
08:52184
Der Versuch, Tante Elfi im heider Krankenhaus zu besuchen, scheiterte leider an den Coronaregeln, wonach es nur ausschliesslich einen registrierten Besucher geben darf. Die Tour war aber sehr schön, der Wetterbericht wieder falsch. Es hat fast die ganze Zeit geregnet. Trocken war es nur am Start und in Heide. Da aber der Wind nur mäßig und es nicht zu kalt war, konnte man es gut aushalten.
174.
Neumünster
Fehmarn Rund
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Kirschstreifen25.09.20
05:40
14:49299
Inge JakubzikKirschstreifen 25.09.20
05:40
14:49299
Der Wetterbericht war so schlecht, daß wir fast nicht gefahren wären. Sind wir dann doch und es war die richtige Entscheidung. Von dem angekündgten Regen haben wir fast nur die nassen Straße mitbekommen. Die Strecke ist hammernet. Auf Fehmarn sind wir die weißen Strecken direkt am Meer gefahren – wahnsinn! Der Wind kam auf dem Hinweg aus südost und auf dem Rückweg aus west. In Burg gab es einen Kirschstreifen vom Inselbäcker und in Flüggerstrand – nicht weit vom Jimi-Hendrix-Stein – ein Fischbrötchen. Beides sehr lecker. Nachmittags kam sogar die Sonne raus und als die Unterging wurde es ganz schön kalt und zu Hause waren wir richtig KO.
173.
Schleswig

Hüttener Berge

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer

Peter Pirk
Peter on Tour29.Sept.
04:50103
Ich wollte nach Friedrichsstadt dann über Schwabstedt nach Norden. So der Plan. Als ich auf der Höhe bei Hüsby war und nach Westen schaute, habe ich sofort meinen Plan geändert. Im Westen war alles dunkel am Himmel. Hatte Meno auch vorhergesagt. Also Planänderung und ab nach Osten. Dort sollte die Sonne bis zu sechs Stunden scheinen. Meno hatte recht. So bin ich dann über Kropp in Richtung Alt Duvenstedt gefahren. Die Hüttener Berge wurden umfahren. In Missunde über die Schlei. Dann eine großen Bogen gemacht und zurück nach Schleswig. Es war eine schöne Tour bei Sonnenschein.
172.
Saltum

Saltum

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer

Klaus Lenkewitz
Grusvej-
Fahrer
27.Sept.
08:22
05:50105
Dänische Schottervejs und echter NordSeeischer Gegenwind.
                                          Eine Woche in Dänemark , Saltum in NordWest Jütland…nicht ohne mein Rad.
171.
Behrensdorf

Probstei

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer

Klaus Lenkewitz
CO2-Einsparer22.Sept.
17:44
04:38116

Nachtfahrt vom Meer in die Probstei.
Immer die Abendsonne im Blick, die letzten wärmenden Strahlen genießen, immer Richtung Westen, und immer am Meer entlang. Einmal noch Strandleben, Badende, Paddler, und Segler erleben, bis die Sonne mit einem glutroten Untergang entschwand. Absolut windstill war es zudem, ein Hochgenuß…und wofür das Ganze…für`s Stadtradeln. 2129km habe ich in den drei Wochen eingesammelt. So viele Touren, in der Woche, hätte ich sonst nicht gemacht,wäre nach der Arbeit einfach nur erschöpft auf mein Sofa gekippt.
170.
Schleswig

Tinglev

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer

Peter Pirk
Peter on Tour22.Sept.06:05135

Meine heutige Tour führte mich nach Dänemark. Ich hasse es mit dem Rennrad durch Städte zufahren. Also mußte Flensburg umfahren werden, da ich die Grenze bei Krusau überqueren wollte. So ging es über Oeversee nach Weding und dann weiter  über Harrislee, Wassersleben nach Krusau. Hier fuhr ich bis kurz vor Kliplev. Ich bog nach links ab und bin dann weiter in Richtung Tinglev. Hier machte ich einen großen Bogen nach Westen. Der Rückweg sollte ja über Padburg gehen. Unterwegs traf ich die Politi und die sagten mir ,das die kleinen Grenzübergänge wieder offen sind. Also wurde die Tour geändert. Es gibt einen kleinen Weg der nach Ellund führt. Von hier aus ging es über Handewitt und Tarp nach Hause. Es war eine super Tour bei sehr schönem Wetter. Was will man mehr.  
168.
Dannenberg

Berlin

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Stephan HeißAG2R21.Sept.
08:50
10:05215
Richtig schöner warmer Tag zum Radfahren. In Wittenberge meinen ehemaligen Mitbewohner eingesammelt und dann zu Zweit nach Berlin gefahren. Leider fuhr der Eiswagen zweimal an uns vorbei und wir konnten Ihn nicht richtig ausfindig machen. In Spandau dann keine Lust auf Bahnfahren im Feierabendverkehr also weiter mit auf dem Rad bis zum Tempelhofer Feld. Dort dann noch einen schönen Sonnenuntergang mit Bierchen genossen.
167.
Eutin

Hamburg

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Stephan HeißAG2R20.Sept.
09:50
05:10104

Sonnige Fahrt nach Hamburg und mit einem Abstecher durch den alten Elbtunnel.
161-166.
Behrensdorf

Stadtradeln

D-Touren
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Klaus LenkewitzCO2-Einsparer11.-20
Sept.
832
Stadtradeln inflationiert die Kilometerwerte…tut mir Leid ,aber ich habe einen Auftrag,
und fahre die sinnlosten Umwege auf sowieso Sinnlos-Touren, um Kilometer zu sammeln,
und CO2 einzusparen.
Trotz der recht vielen Kilometer, 1668 habe ich in den letzten zwei Wochen gesammelt…
noch finde ich immer wieder einen Sinn ,ein Motto, in meinem Tun.
Mehr braucht ein Randonneur doch nicht.
Hier meine Glücks-Zahlen…denn tatsächlich hat mir jeder Kilometer Glück beschehrt.
11.9.20 187km
12.9.20 202km
13.9.20 122km
14.9. Ruhetag
15.9. Ruhetag
16.9.20 104km (eine gruselige nach SonnenUntergangsfahrt, auf den falschen Straßen…mit STZVO konformen Licht)
17.9.20 (84km)
18.9.20 112km
19.9.20 259km (hast Du schon) FehmarnRund für Asphalt Junkis
20.9.20 209km ExpertenRunde Fehmarn, auf Strade bianche, mit Sonnenaufgang wie in Palermo…
 
Am 27.9. oder so, ist Schluß mit Stadtradeln.
Dann muß ich wohl zur Entziehungskur… ohje…
160.
Lingen
Neumünster
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Zwei Störche und elf Birnen19.09.20
05:29
14:44306
Inge JakubzikZwei Störche und elf Birnen 19.09.20
05:29
14:44306
Es war dunkel und kalt beim Start, aber nicht neblig. Mit Beinlingen, Jacke und Handschuhe war es ok. Der Wind kam aus Osten war den ganzen Tag gegen uns, aber es war herrlicher Sonnenschein. In Ovelgönne waren zwei Störche. In Hagen im Bremischen gab es Kaffee und Kuchen. Der Stau vor der Elbfähre fing schon in Wischhafen an. Am Stördeich haben wir elf Birnen geerntet.
159.
Eutin

Fehmarn Rund

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Stephan Heiß

19.09.20
08:00
09:15193
Gerald Heiß19.09.20
08:00
09:15193
Klaus Lenkewitz19.09.20
08:00
259

+9 weiter Fahrer
Lange nicht mehr Gruppe gefahren. Schön ist das. Aber auch brenzlig war es manchmal; Autofahrer, wie auch wir, sind es wohl nicht mehr gewohnt, dass es größere Radgruppen gibt. Das Feld zerpflückte sich, wie erwartet , aber in Oldenburg i.H. trafen wir uns an der Eisdiele fast alle wieder und lauschten den Erfahrungen der alten Randonneure. Angela kam uns auch noch entgegen. Einen Zeitvorteil brachte das Gruppenfahren allerdings nicht- zu viele Pausen drückten den Gesamtschnitt. Aber Spaß hat es mal wieder gemacht.
158.
Schleswig

Angeln Rund

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter PirkPeter on Tour

18.09.20

04:45104

Obtrup,Satrup,Sörup,Sterup,Saustrup so hießen die Orte die ich auf meiner Angeln Rundfahrt gestreift oder durchfahren habe. Die Fahrt sollte also durch Angeln gehen bis rauf nach Kappeln. Von Kappeln ging es in Richtung Arnis und dann an der Schlei entlang bis Lindaunis. Kurz vor Lindaunis ging es rechts hoch in Richtung Lindau Mühlenholz. Ja es ging hoch eine Steigung von 5 %. Solche kurzen Steigungen gibt es reichlich in Angeln .
KM 104 Fahrzeit 4.45 Std
Höhe 606 Max 7%
157.
Schleswig

Husum

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter PirkPeter on Tour

16.09.20

117
Die heutige Tour sollte in den Kreis Nordfriesland gehen. Doch hinter
Hüsby war die Straße gesperrt. Sie bekam einen neuen Belag. Da ich
nichts sehen konnte ,bin ich also gefahren. Nach ca 1,5 Km kam mir die
Walze entgegen. Er jagte mich runter von der Straße. Ich hätte wohl eine
Spur in den frischen Asphalt rein gefahren. Es klebte kein Asphalt an
den Reifen. Glück gehabt. Kenne das auch anders. Also musste ich dann
ca. 700 Meter schieben. In Husum an der Tanke gestempelt. Dann weiter
durch die Marsch in Richtung Bredstedt. In der Ostermarsch sollte ich
nach links abbiegen. Aber was ist da los. Da haben die Bauarbeiter auf
die Straße ca 20 cm Schotter drauf gelegt. Für den Schwerlastverkehr.
Sollen wohl wieder Windräder aufgestellt werden. Da wollte ich nicht
durch. Plattfuß Gefahr. Also nach rechts weg. Zuerst war die Straße noch
in Ordnung. Nur nach ca 3 Km wurde aus der Teerstraße plötzlich ein
Plattenweg. Der wurde nachher so schlecht, daß ich sehr aufpassen mußte.
Meine Track war nun hinfällig. Also bin ich frei nach Schnauze, man
kennt sich ja ein wenig aus, über Löwenstedt, Eggebek, Idstedt nach Hause
gefahren.
Das ist wenn man viel Nebenwege fahren will. Da passiert einem eben so
etwas. War trotzden eine schöne Tour.
155.
Schleswig

2x den Kanal
überquert

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter PirkPeter on Tour

13.09.20
09:40
05:50119
154.
Hamm

Bremen

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Stephan HeißAG2R

13.09.20

09:20212
„Mit Rückenwind durch das Osnabrücker Land“
Die Tour war für mich wiedermal ein Leistungstest und am Ende bin ich ganz schön geheizt… Das merk ich heute aber in den Beinen und bin auch deutlich kaputter als sonst. Ich hatte ab Hamm Rückenwind und bin viel Teilabschnitte mit ca 30 km/h gefahren. Die Strecke die ich mit alltrails gemacht habe ist wirklich gut. Bei KM 200 war ich bei 8 Stunden 47 Minuten und bin auch hier somit erstmals unter 9 Stunden geblieben.
153.
Hamburg
Celle
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Björn RungeZwei auf dem Heidschnucken-Weg12.09.20

06:25111
Georg PeineZwei auf dem Heidschnucken-Weg 12.09.20
06:25111
152.
Neumünster
Nütschau
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Zwei auf der B20512.09.20
06:45
06:05133
Inge JakubzikZwei auf der B205 12.09.20
06:45
06:05133
Nach unerträglichem Verkehr auf der Umleitungsstrecke ab Wahlstedt sind wir von Fehrenbötel bis Neumünster auf der frisch asphaltierten Nochbaustelle gefahren, leider bei heftigem Gegenwind.
151.
Bonn

Hagen

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Stephan HeißAG2R
12.
Sept.

108
108 km mit ordentlich Hügeln, zumindest, wenn man aus Bremen kommt
150.
Langenhorn
Ratzeburg
Eisessen

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Thomas OestreichErkundungs-fahrer
11.Sept.
15:29

5:35143
Lange habe ich nichts mehr melden können aber wie gesagt . . . seitdem es wieder BDR-Punkte gibt, bin ich tatsächlich nochmals am sammeln. Ist zwar verrückt aber dieses Jahr ist eh „verrückt“. Am Freitag bin ich endlich mal wieder mit ein paar (ex) Kollegen zum Eis-Essen nach Ratzeburg gefahren. Das könnte man ja mal wieder als HaLaRa Tour melden 😉
149.
Behrensdorf

Kiel

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Klaus LenkewitzClausto Copy
10.
Sept.

122
122 km Stadtradeln, mit dem Gravelrad für schnelle Wege, nach Raisdorf, Kiel.
Hamburger bei MC Donald (endlich mal wieder) , die Erinnerung war schöner als der tatsächliche Geschmack.
Sitzen in der Sonne am neuen Holsten Fleet – wie schön.
Kieler Woche (in XXS) genießen.
Heringe (nicht zum essen) kaufen, bei – Unterwegs –
Eis Essen in Schönkirchen.
Alles RTF mäßig, mit feinen Pausen…und mit gefühltem Übergewicht wieder zu Hause angekommen.
148.
Behrensdorf


D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Klaus LenkewitzClausto Copy
08.
Sept.

102
102km Stadtradeln was für ein Genuß auf dem Rennrad
147.
Bad Kleinen

Ückermünde

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Klaus LenkewitzClausto Copy
05.-07.
Sept.

3 d609
146.
Bremen

Verden

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Stephan HeißAG2R06.09.20
10:44
04:28107
145.
Schleswig
Handewitt
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter Pirk Peter on Tour31.08.20
09:45
5:15103
144.
Kappeln
Neumünster
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke 20 Jahre ACSH30.08.20
09:55
06:35138
Inge Jakubzik20 Jahre ACSH 30.08.20
09:55
06:35138
143.
Neumünster/Norderstedt/Ahrensburg
Kappeln
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke 20 Jahre ACSH29.08.20
08:05
07:25152
Inge Jakubzik20 Jahre ACSH 29.08.20
08:05
07:25152
Anja
Rößner
20 Jahre ACSH29.08.20
07:30
07:30169
Jochen
Hinrichs-Stöldt
20 Jahre ACSH29.08.20
08:00
08:00157
142.
Behrensdorf

Fehmarn

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Klaus LenkewitzClausto Copy
29.08.20

234
trainieren für….???- egal!
141.
Behrensdorf

Fehmarn

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Klaus LenkewitzClausto Copy
22.08.20
06:57
09:55203
140
Borre/Mön

Rödby

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Angela RahnZwei in Dänemark
22.08.20
09:30
10:30h107
GeraldHeißZwei in Dänemark22.08.20
09:30
10:30h107
139
Nyköbing

Borre/Mön

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Angela RahnZwei in Dänemark
21.08.20
08:00
12h125
GeraldHeißZwei in Dänemark21.08.20
08:00
12h125
138
Büchen
Orbit360
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Klaus LenkewitzZwei Profis
14.08.20
16:00
(97)
GeraldHeißZwei Profis14.08.20
16:00
04:30107
137
Büchen
Orbit360
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Klaus LenkewitzDie Profis
14.08.20
11:00
52h340
GeraldHeißDie Profis14.08.20
11:00
52 h340
und Ralf
136
Schleswig
kurz vor AAbeneraa
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter PirkPeter on Tour13.08.20
09:45
05:54106
135.
Schleswig
Angeln Rund
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter PirkPeter on Tour12.08.20
10:30
05:45105
134.
Schleswig
Hüttener Berge
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter PirkPeter on Tour10:08.20
10:00
04:50120
133.
Eutin
Wahlstedt
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Gerald HeißIl Baretto08.08.20
11:00
05:50114
Angela RahnIl Baretto08.08.20
11:00
05:50114
132.
Behrensdorf
Boltenhagen
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Klaus LenkewitzClausto Copy08.08.20
5:57
12:09221
131.
Behrensdorf
Fleche Venezia
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Klaus LenkewitzClausto Copy07.08.20
15:25
05:02125
Ludger FunkeTartuforadler07.08.20
15:45
6:56130
Inge JakubzikTartuforadler07.08.20
15:45
6:56130
130.
Schleswig
Tetenhusen
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter PirkPeter on Tour07.08.20
09:45
04:45102
129.
Schleswig
Medelby
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter PirkPeter on Tour31.07.20
09:02
07:28136
128.
Neumünster
Holnis Spitze
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Kanal-Prinzessin01.08.20
06:15
13:40260
Inge JakubzikKanal-Prinzessin 01.08.20
06:15
13:40260
127.
Behrensdorf

Fehmarn

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Klaus LenkewitzClausto
festlandlos

2.08.20
06:16
10:05196
126.
Hamburg

Hüttener Berge

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Klaus LenkewitzClausto
asphaltlos

1.08.20
06:52
10:14179
125.
Schleswig

Padburg DK

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter Pirk Peter on Tour31.07.20
09:02
07:28137
124.
Borgo Valsugana

Croce d´ Aune

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Gerald Heiß 27″bei 37°30.07.20
09:30
08:30108
Angela Rahn27″bei 37°3007.20
09:30
08:30108
123.
Borgo Valsugana

Bassano del Grappa

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Gerald Heiß 27″bei 35°29.07.20
09:30
08:30111
Angela Rahn27″bei 35°29.07.20
09:30
08:30111
122.

Behrensdorf


Mölln

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Klaus LenkewitzClausto
stromlos
25.07.20
05:25
13:35235
121.
Borgo Valsugana

Passo Manghen

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Gerald HeißMotta 29″23.07.20
08:40
09:00121
120.
Travemünde

Stettin

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Georg PeineHanse Graveller20.-22.
07.20

387
Björn RungeHanse Graveller20.-22.
07.20
387
119.
Behrensdorf
Grenze SH bis Ratzeburg
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Klaus LenkewitzClausto
bahnlos
18.07.20
05:25
12:40321
118.
Bremen
Bremerhaven
Spadener See

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Stephan HeißEinmal planschen u. zurück17.07.20
09:10
10:45175
117.
Slubice(POL)(Frankfurt/Oder)
Schwedt
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Zwei Oderradler15.07.20
08:01
06:57128
Inge JakubzikZwei Oderradler 15.07.20
08:01
06:57128
116.
Zgorcelec(POL)(Görlitz)
Slubice(POL)(Frankfurt/Oder)
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Zwei Neißeradler14.07.20
08:02
10:20145
Inge JakubzikZwei Neißeradler 14.07.20
08:02
10:20145
115.
Cinovec(CZ)
Zgorcelec(POL)(Görlitz)
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Zwei Rampenradler13.07.20
07:30
10:25155
Inge JakubzikZwei Rampenradler 13.07.20
07:30
10:25155
114.
Chemnitz
Cinovec(CZ)
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Zwei Rampenradler12.07.20
08:11
09:19130
Inge JakubzikZwei Rampenradler 12.07.20
08:11
09:19 130
113.
Medewitzerhütten
Chemnitz
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Zwei nach Karl-Marx-Stadt11.07.20
08:00
10:23203
Inge JakubzikZwei nach Karl-Marx-Stadt 11.07.20
08:00
10:23 203
112.
Havelberg
Medewitzerhütten
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Zwei Regenerationsradler10.07.20
09:11
08:38136
Inge JakubzikZwei Regenerationsradler 10.07.20
09:11
08:38 136
111.
Neumünster
Havelberg
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Zwei Regenradler09.07.20
08:01
10:28257
Inge JakubzikZwei Regenradler 09.07.20
08:01
10:28 257
110.
Vellmar

Hameln

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Anja RößnerAnja im Urlaub30.06.20
09:05
06:35124
109.
Hiltern a.TW

Vellmar

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Anja RößnerAnja im Urlaub29.06.20
07:40
07:50148
108.
Rhauderfehn

Hiltern a.TW

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Anja RößnerAnja im Urlaub28.06.20
09:50
05:30124
107.
Neuwulmstorf

Rhauderfehn

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Anja RößnerAnja im Urlaub26.06.20
06:03
08:55191
106.
Behrensdorf

Fehmarn Rund

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Klaus LenkewitzKlaus von der Küste
11.07.20
05:52
12:39269
mit Heilwigund Anke
105.
Bremen

Budjading Rund

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Stephan HeißAG2R
11.07.20
09:37
09:47214
104.
Schleswig

Rund

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter PirkPeter on Tour
11.07.20
10:30
05:30103
103.
Eutin

Probsteierhagen

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Angela
Rahn
10X100 m Rest GA
05.07.20
09:18
101
Gerald Heiß
10×100 m Rest
GA
04.07.20
08:09
101
102.
Malente

Rund Fehmarn

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Klaus Lenkewitz5X1 im Rennmodus
04.07.20
08:09
08:35208
Gerald Heiß
5X1 im Rennmodus04.07.20
08:09
08:35186

plus Drei
5X1 im Rennmodus04.07.20
08:09
101.
Schleswig

DK über Grenze

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter PirkPeter on Tour
02.07.20
09:15
07:35139
100.
Behrensdorf

Rund Fehmarn

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Klaus LenkewitzClausto Copy
27.06.20
05:39
07:40214
99.
Nordhastedt

Kiel

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Thomas OestreichErkundungs-fahrer
26.06.20
19:03
18:48355
98.
Eutin

Elmenhorst

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Angela RahnDrei Kugeln mit Erdbeeren
21.06.20
10:44
06:40148
Gerald HeißDrei Kugeln mit Erdbeeren21.06.20
10:44
06:40148
97.
Bochum

Bremen

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Stephan HeißAG2R
20.06.20
06:21
11:49259
96.
Behrensdorf

Westküste

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Klaus LenkewitzClausto Copy
20.06.20
07:30
09:00247
95.
Schleswig

Nortorf

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter Pirk Peter on Tour
15.06.20
08:10
08:35173
94.
Nauen

Bochum

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Stephan Heiß AG2R
14.06.20
09:00
4T2h20min567
93.
Nauen

Wittenberge

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Stephan Heiß Triple Heiß
14.06.20
09:00
s.o.
Gerald Heiß
Triple Heiß14.06.20
09:00
05:17107
Michael HeißTriple Heiß14.06.20
09:00
05:17107
93.
Bergedorf Bhf.
Rückseite

Wittenberge

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Stephan Heiß Triple Heiß

s.u.
Gerald Heiß
Triple Heiß13.06.20
08:11
08:03145
Michael HeißTriple Heiß13.06.20
08:11
08:03145
93.
Bremen

Wittenberge

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Stephan Heiß AG2R13.06.20
13:15
26:59
275
92.
Behrensdorf

Dahme

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Klaus Lenkewitz Clausto Copy13.06.20
06:02
06:30147
91.
Schleswig

Schleirunde

R-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter Pirk Team Schlei09.06.20
09:30
06:30104
Georg PeineTeam Schlei09.06.20
09:30
06:30 104
Sven Zibis
Team Schlei09.06.20
09:30
06:30104
90.
Lauenburg

Celle

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Gerald Heiß Radwegfahrer06.06.20
07:08
05:17120
Klaus LenkewitzRadwegfahrer 06.06.20
07:08
05:17 120
89.
Neumünster
Westerhever
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Zwei Verwehte31.05.20
04:08
15:12299
Inge JakubzikZwei Verwehte 31.05.20
04:08
15:12 299
88.
Neumünster
Holtenau
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Zwei auf Veloroute 1029.05.20
11:15
06:38115
Inge JakubzikZwei auf Veloroute 10 29.05.20
11:15
06:38 115
87.
Lingen
Neumünster
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Zwei kennen den Sonderfahrplan25.05.20
04:22
13:55305
Inge JakubzikZwei kennen den Sonderfahrplan 25.05.20
04:22
13:55 305
86.
Neumünster
Lingen
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Zwei kennen nicht den Sonderfahrplan23.05.20
04:09
15:16305
Inge JakubzikZwei kennen nicht den Sonderfahrplan 23.05.20
04:09
15:16 305
85.
Norderstedt

Kolmar

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Anja RößnerAnja allein unterwegs17.05.20
08:50
04:25101
84.
Schleswig

Barmstedt

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter PirkPeter on Tour26.05.20
06:48
10:27222
83.
Bremen

Brake

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Stephan Heiß2AG2R22.05.20
07:00
05:45113
Michael Heiß2AG2R22.05.20
07:00
05:45113
82.
Schleswig

Tetenhusen

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter PirkPeter on Tour22.05.20
07:30
104
81.
Behrensdorf

Dersau

V-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Klaus LenkewitzVatertags-tourist21/22.05.20

23:00190
80.
Schleswig

Friederichstadt

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter PirkPeter on Tour21.05.20
07:30
150
79.
Eutin

Heiligenhafen

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Angela RahnZwei Lendsender21.05.20
11:15
05:30125
Gerald HeißZwei Lendsender 21.05.20
11:15
05:30 125
78.
Neumünster
Lebrade
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Zwei im Himmel21.05.20
07:09
04:25104
Inge JakubzikZwei im Himmel 21.05.20
07:09
04:25 104
77.
Eutin

Bremen

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Stephan HeißAG2R20.05.20
07:01
10:09207
76.
Eutin

Glückstadt

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Gerald HeißLandsender20.05.20
07:01
04:56105
75.
Neumünster
Meldorfer Hafen
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Lecker Kalle Bäcker16.05.20
06:30
10:36204
Inge JakubzikLecker Kalle Bäcker 16.05.20
06:30
10:36 204
74.
Norderstedt

Neumünster

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Anja RößnerAnja allein unterwegs15.05.20
05:52
08:10102
73.
Behrensdorf

Marienleuchte

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Klaus LenkewitzLandsend-Fahrere16.05.20
06:18
11:50242
72.
Hamburg

Walsrode

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Thomas OestreichErkundungs-fahrer16.05.20
06:11
08:53216
71.
Bremen

Harriersand

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Stephan HeißAG2R15.05.20
11:40
07:20122
70.
Schleswig
Angeln Rund
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter PirkPeter on Tour14.05.20
09:51
06:09108
69.
Eutin
Krumesse
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Gerald HeißEinkaufstourer14.05.20
08:15
07:45107
68.
Neumünster
Oldenbüttel
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Zwei mit
nicht ganz hellen Beinen
10.05.20
12:23
04:12110
Inge JakubzikZwei mit nicht ganz hellen Beinen 10.05.20
12:23
04:12 110
67.
Norderstedt

Neumünster

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Anja RößnerAnja allein unterwegs10.05.20
08:52
04:25104
66.
Neumünster
Friedrichskoog Spitze
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Drei vorm Deich09.05.20
07:05
11:30230
Inge JakubzikDrei vorm Deich 09.05.20
07:05
11:30 230
65.
Hamburg

Papenburg

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Thomas OestreichErkundungs-fahrer09.05.20
06:18
20:47430
64.
Rendsburg

Westerhever

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Gerald HeißZwei zum Lands- End09.05.20
08:01
10:42208
Klaus LenkewitzZwei zum Lands- End09.05.20
08:01
10:42208
63.
Schleswig
Heide
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter PirkTeam TST Tour 408.05.20
08:20
07:55160
62.
Eutin
Rund Berlin
R-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Gerald HeißEiner ohne Pause06.05.20
08:15
07:46200
61.
Schleswig
Landwehr
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter PirkTeam TST Tour 306.05.20
09:44
05:46120
60.
Schleswig
Rund Angeln
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter PirkTeam TST Tour 205.05.20
10:15
05:42110
58.
Neumünster

Brunsbüttel

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Zwei mit nassen Socken01.05.20
05:23
11:05178
Inge JakubzikZwei mit nassen Socken 01.05.20
05:23
11:05 178
57.
Bremen

Nordenham

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Stephan HeißAG2R
28.04.20

08:40165
56.
Hamburg

Himmelspforten

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Thomas OestreichErkundungs-fahrer28.04.20
09:43
03:45103
55.
Schleswig

Joldelund

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter PirkTeam TST Tour 127.04.20
08:30
06:30135
54.
Neumünster

Großenbrode

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Strandläufer25.04.20
06:09
13:32251
Inge JakubzikStrandläufer 25.04.20
06:09
13:32 251
53.
Behrensdorf/
Eutin

Lauenburg

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Gerald Heiß
Lands-End-Fahrer25.04.20
07:13
10:04222
Klaus LenkewitzLands-End-Fahrer25.04.20
05:00
13:04288
52.
Hamburg

Celle

B-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Thomas OestreichErkundungs-fahrer25.04.20
04:45
11:07254
51.
Schleswig

Goldelund

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter PirkPeter on Tour25.04.20
10:00
04:44104
50.
Behrensdorf

Porto Cristo

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Klaus LenkewitzMallorca
@home
23.04.20

103
49.
Schleswig

Fitzbek

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter PirkPeter on Tour23.04.20
08:45
08:51164
48.
Neumünster

Osterhorn

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Wald, Moor und Storch23.04.20
13:56
5:00120
Inge JakubzikWald, Moor und Storch 23.04.20
13:56
5:00 120
47.
Eutin

Schmalensee

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Angela RahnZwei um den Plöner See23.04.20
10:45
04:56109
Gerald HeißZwei um den Plöner See23.04.20
10:45
04:56109
46.
Norderstedt

Siebenbäumen

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Anja RößnerAnja wieder allein unterwegs21.04.20
10:30
04:30102
45.
Norderstedt

Kloster Nütschau

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Anja RößnerAnja allein unterwegs17.04.20
10:45
04:30104
44.
Neumünster

Großenbroder Fähre

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Schaf auf Abwegen 17.04.20
06:26
14:00260
Inge JakubzikSchaf auf Abwegen 17.04.20
06:26
14:00 260
43.
Schleswig

Felm

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter PirkPeter on Tour20.04.20
09:30
05:55105
42.
Eutin

Blankensee

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Gerald HeißEZF- Erkunder18.04.20
10:40
06:00128
Angela RahnEZF- Erkunder18.04.20
10:40
06:00128
41.
Hamburg

Bremen

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Thomas OestreichErkundungs-fahrer18.04.20
04:07
09:51216
40.
Preetz/
Behrensdorf

Flensburg

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Gerald HeißDasFlenst17.04.20
07:02
11:00256
Klaus LenkewitzDasFlenst17.04.20
314
39.
Schleswig

Husum

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter PirkPeter on Tour 17.04.20
09:58
06:42131
38.
Behrensdorf

alter Wachturm Gömnitz

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Klaus LenkewitzMallorca
@home
16.04.20

105
37.
Behrensdorf

Kloster Preetz

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Klaus LenkewitzMallorca
@home
15.04.20

103
36.
Schleswig

Ahrenviöl

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter PirkPeter on Tour 15.04.20
09:55
05:20100
35.
Neumünster

Rade

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Kanal und Wind 13.04.20
12:55
05:15116
Inge JakubzikKanal und Wind 13.04.20
12:55
05:15 116
34.
Norderstedt

Glückstadt

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Anja RößnerAnja allein unterwegs12.04.20
10:45
05:30117
33.
Neumünster

Kabelhorst

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Frost und Meer 11.04.20
06:36
14:12311
Inge JakubzikFrost und Meer 11.04.20
06:36
14:12 311
32.
Behrensdorf

Cima Copy

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Klaus LenkewitzKlaus v.d. Küste11.04.20
10:30
04:54144
31.
Eutin

Bungsberg

C-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Gerald HeißX-Ride BB11.04.20
09:40
06:41100
30.
Hamburg

Cuxhaven

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Thomas OestreichErkundungsfahrer09.04.20
04:42
09:21226
29. von
Schleswig
auf der
Grenzstraße

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter PirkPeter on Tour09.04.20
09:50
06:55140
28.
Schleswig

Nordstrand

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter PirkPeter on Tour06.04.20
09:30
06:30134
27.
Eutin
Gut Helmstorf
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Gerald HeißSchotta mit Motta06.04.20
11:02
05:00100
26.
Schleswig

Oldenbüttel

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter PirkPeter on Tour06.04.20
09:30
06:50133
25.
Eutin

Altengörs

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Gerald HeißRandonnerchen05.04.20
11:30
05:02100
Angela RahnRandonnerchen05.04.20
11:30
05:02100
24.
Neumünster

Oldenbüttel

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger FunkeZwei mit hellen Beinen05.04.20
12:20
04:57113
Inge JakubzikZwei mit hellen Beinen05.04.20
12:20
04:47113
23.
Neumünster

Bungsberg

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger FunkeZwei im Hellen04.04.20
07:04
09:51203
Inge JakubzikZwei im Hellen04.04.20
07:04
09:51203
22.
Hamburg

Gorleben

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Thomas OestreichErkundungsfahrt04.04.20
05:03
14:07320
21.
Eutin

Kiel

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Gerald HeißAuf Umwegen zur Arbeit01.04.20
13:50
05:25113
20.
Schleswig

Glücksburg

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter PirkPeter on Tour30.03.20
10:30
07:00112
19.
Neumünster

Glückstadt

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Inge JakubzikWind und Meer28.03.20
05:20
18:17363
Ludger FunkeWind und Meer28.03.2018:17363
18.
Behrensdorf

Glückstadt

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Klaus LenkewitzConoRalara28.03.20
04:29
15:01340
17.
Rund

Hamburg

R-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Thomas OestreichFinki28.03.20
05:53
11:27253
16.
Eutin

Reinfeld

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Angela RahnGA2 auf den Spuren des 400ers28.03.20
09:41
102
Gerald HeißGA2 auf den Spuren des 400ers28.03.20
09:41
102
15.
Schleswig

Oster Ohrstedt

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter PirkPeter on Tour28.03.20
10:00
05:40103
14.
Schleswig

Damp

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter PirkPeter on Tour26.03.20
10:00
06:15109
13.
Schleswig

Nortorf

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter PirkPeter on Tour25.03.20
10:15
06:15117
12.
Neumünster

Bungsberg

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Inge JakubzikZur Ostsee XS22.03.20
06:45
11:15208
Ludger FunkeZur Ostsee XS22.03.20
06:45
11:15208
11.
Behrensdorf

Bornhöved

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Klaus LenkewitzCO*Tour21.03.20
06:55
07:20144
10.
Schleswig

Dänische Grenze

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter PirkPeter on Tour19.03.20
10:10
05:30109
9.
Flensburg

Hamburg

B-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Klaus LenkewitzNorddeutsches
Frühlingsteam
2020
14.03.20
08:13
12:17242
Martin WittmaackNorddeutsches
Frühlingsteam
2020
14.03.20
08:13
12:17242
Michael NassauerNorddeutsches
Frühlingsteam
2020
14.03.20
08:13
12:17242
Gerald HeißNorddeutsches
Frühlingsteam
2020
14.03.20
08:13
12:17242
Mario KeipkeNorddeutsches
Frühlingsteam
2020
14.03.20
08:13
12:17242
Bernd SchmidtNorddeutsches
Frühlingsteam
2020
14.03.20
08:13
12:17242
t.b.a.und 14 weitereFahrer
8.
Neumünster

Nordstrand

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Inge JakubzikStorch und Meer14.03.20
06:29
12:44245
Ludger FunkeStorch und Meer14.03.20
06:29
12:44245
7.
Ahrensburg

List

A-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Thomas OestreichWind satt-
Radfahrer auch
07.03.20
06:07
11:10229
6.
Neumünster

Oster OhrstedtBahnhof

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger FunkeBesuch_Halara
Ahrensburg-List
07.03.20
06:20
11:20224
Inge JakubzikBesuch_Halara
Ahrensburg-List
07.03.20
06:20
11:20224
5.
Schleswig

Eggebek

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter PirkPeter on Tour07.03.20
10:00
05:40113
4.
Schleswig

Breiholz

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter PirkPeter on Tour02.03.20
10:10
05:20105
3.
Schleswig

Husum

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeit15.02.20
15:35
06:31128
Gerald Heiß„Drei im Dunkeln“15.02.20
18:20
06:25128
1.
Hamburg

Schleswig

B-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Anja
Rößner
„Als Erste
beim Kaffeeklatsch“
19.01.20/ 08:0505:55148
Jochen
Hinrichs-Stöldt
„Als Erste
beim Kaffeeklatsch“
19.01.20/ 08:0505:55148