Hier werden die Ergebnisse der erfolgreich abgeschlosssenen HaLaRa Touren für die Jahreswertung veröffentlicht.

109.
Eutin
WahlstedtD-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Angela Rahn20.05.22
11:35
06:03113
Gerald Heiß20.05.22
11:35
06:03113

Sommersonnenwetter! Auf zum Eis essen. Zunächst wollten wir zu Elvis nach Bad Oldesloe- haben uns aber dann für Il Baretto in Wahlstdt entschieden. Man ist dann plötzlich woanders. Schwer zu beschreiben- ihr müsst es einmal ausprobieren: 80er Jahre Musik in einer Fußgöngerzone, hinter einem Wohnblock….die Passanten entsprechen dem Gesamtbild- eine Mischung aus Vorstadt und Gran Canaria (2. Reihe)…..einfach Woanders und schwer zu beschreiben und schwer wieder los zu fahren….

108. CavellinoSan Donà di PiaveD- Tour
Thomas OestreichErkundungsfahrer13.05.2022
10:37
04:04102
Cavallino-Treporti, Jeselo, San Donà di Piave
. . . einmal über den Markusplatz in Venedig radeln . . . das war die Idee aber offenbar ist das streng verboten (nichteinmal das Mitführen eines Rades ist erlaubt). So bin ich dann einmal Rund um die Lagune von Venedig gefahren – das waren aber nur 86km. Also, am Tag drauf nochmals los und die schöne Gegend (ohne Venedig) erkundet.
Start/ Ziel: Cavallino-Treporti, Italien
Gruß
Thomas
107. LaziseLaziseR- Tour
Thomas OestreichErkundungsfahrer05.05.2022
10:30
05:44:12144
Rund um den Gardasee
. . . auf dem Weg in den Süden haben wir am Gardasee Station gemacht. Da musste ich natürlich einmal rumfahren. Fast die ganze Zeit konnte ich den See auf der rechten Seite sehen – wenn ich nicht gerade in einem der 34 Tunnels fuhr. So richtig schön war die Tour nicht – insbesondere die Autofahrer nahmen nur wenig Rücksicht. Aber egal – ich bin einmal rum 😉

Gruß
Thomas
106. SchleswigHoltseeD- Tour
Peter PirkPeter on Tour18.05.2022
09:10
05:50121

Über Missunde, Eckernförde ging es nach Schnellmark. Jetzt wollte ich eine Runde in Dänischer Wohld fahren.
Durch die Orte Borghorst, Stubbendorf, Gettorf , Felmerholz, Blickstedt, Revensdorf und streifte wieder Gettorf.
Kurz nicht aufgepasst und ich war runter von meiner Route. So bin ich auf dem holprigen
Radweg nach Holtsee gefahren. Pause mit lecker Käsebrötchen von Holtseer natürlich.
Zurück geht die Fahrt über Haby, Gr. Wittensee, Holzbunge, Alt Duvenstedt, Owsclag und Selk.
Eine schöne Runde
 
 
Gruß Peter
105. SchleswigKappelnD- Tour
Peter PirkPeter on Tour16.05.2022
09:30
05:20104

Meine heutige Tour führte mich nach Kappeln. Auf dem Weg dorthin merkte ich den
steifen Wind aus Ost. Also ging es in Kappeln links herum nach Gelting. Nach einigen
Kilometern an der Nordstraße bin ich dann links abgebogen. Mit dem Wind im Rücken
ging es kreuz und quer durch Angeln nach Westen bis Süderschmedeby . In Süderschmedeby
bin ich links abgebogen und die letzten Kilometer nach Schleswig gefahren.
 
Gruß Peter
104. NeumünsterHohenwestedt
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Knut Kollbach Knut allein unterwegs14.05.2022 07:30 Uhr 07:40 115

Moin
Grob Richtung West, so war der Plan. Am Anfang ging es dann doch erst in nördliche Richtung. Mit dem breitbereiften Freund wollte ich heute viele Sandwege und Spurbahnen fahren. Hat geklappt. Gefühlt die Hälfte der Strecke war ohne Asphalt. Das Wetter war leider recht herbstlich
  Gruß Knut
103. NeumünsterMeldorfer Bucht
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Zwei in Sandalen14.05.2022 06:03207
Inge JakubzikZwei in Sandalen 14.05.2022 06:03207
Über Gnutz, Barlohe, Lütjenwestedt und Gokels gins es zur Kanalfähre Fischerhütte und weiter über Bunsloh, Arkebek, Odderadde, Hemmingstedt am Wöhrdener Loch vorbei zur Meldorfer Bucht. Hier war außer ein paar Surfern nichts los und wir mußten den Deichweg nur mit den Schafen teilen. Auch auf den Straßen war bis hierher sehr wenig Verkehr. Wir sind ein ganzes Stück vorm Deich gefahren und um das miltärische Sperrgebiet herum nach Barlt zu Tante Elfi, wo es Kaffee und mitgebrachten Kuchen gab. Zurück ging es jetzt mit dem kräftigen Wind über die Kanalfähre Burg umd mit Stop an der tiefsten Landstelle Deutschlands, Hungriger Wolf, Einkauf beim Rosdorfer Bürgermeister und Hasenkrug. Eine schöne Strecke und ein schöner Tag.
102. NeumünsterNorderstedt
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Keine Ahnung11.05.2022 07:30 Uhr117
Knut KollbachKeine Ahnung 11.05.2022 07:40 Uhr117
Auf der Strecke vom 12.03.2022 mit leichten Optimierungen ging es zur inoffiziellen Vorstandssitzung zu Anja. Die Lagerbestände haben sich inzwischen deutlich gelichtet und wurden weiter gesenkt. Schöne Tour.
96.-101. GöttingenLandsberg am Lech
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Knut Kollbach Knut allein unterwegs30.04.2022-06.05.2022 724

Moin
Mit dem Zug nach Göttingen und dann auf das Fahrrad. Das Ziel sollte Füssen sein. Ich bin die gesamte Strecke schon oft gefahren. Für diese Woche hatte ich mir einen kleinen Plan gemacht. Jeweils einen halben Tag eine schöne Strecke, vielleicht auch ein bischen Umweg und in der anderen Tageshälfte zügig die Kilometer zum Etappenziel. Dadurch musste ich auch am zweiten Tag vor der Tour mit dem Zug von Melsungen nach Bebra fahren. Füssen hat leider nicht geklappt. Die Unwetter am Alpenrand wollte ich nicht haben. Stattdessen bin ich dafür am 4. Tag auf der Höhe von Würzburg geblieben und habe eine sehr schöne Strecke aus dem Oktober wiederholt. Am letzten Tag von Rain am Lech bis Landsberg am Lech war ich doch noch ca. 60 Kilometer im Regen unterwegs.
Es war eine schöne Tour bei insgesamt gutem Wetter.
Tag 1: Göttingen – Melsungen, 105 Kilometer in 7:16 Stunden
Tag 2: Bebra – Speicherz in der Röhn, 103 Kilometer in 7:09 Stunden
Tag 3: Speicherz – Sommerhausen am Main, 109 Kilometer in 7:54 Stunden
Tag 4: Sommerhausen –  Edelfingen bei Bad Mergentheim, 102 Kilometer in 7:42 Stunden
Tag 5: Edelfingen – Dinkelsbühl, 100 Kilometer in 7:45 Stunden
Tag 6: Dinkelsbühl – Rain am Lech, 101 Kilometer in 7:54 Stunden
Tag 7: Rain am Lech – Landsberg am Lech, 104 Kilometer in 7:18 Stunden
  Gruß Knut
95. SchleswigErfdeD- Tour
Peter PirkPeter on Tour09.05.2022
09:10
06:22132

 Am 06.09.21 bin ich den Eider-Treene-Sorge Weg gefahren und zwar die Ostroute.
Heute sollte es nun die Westroute sein. Über Ellingstedt, Hollingstedt ging es nach Stapel.
Hier bin ich eingestiegen auf den ETS Weg. Ich folgte diesen bis Erfde. Die Route führt
überwiegend über einsamen Straßen und Wege. Es ging auch über das Schlichting Moor.
Sehr schön ruhig. Nur der Weg war für meine 28 Rennradbereifung nicht geeignet. Sand Schotter Platte.
Hatte ich so nicht mehr in Erinnerung. Die Rückfahrt nach Schleswig bin ich über Sandschleuse,
Kl. Bennebek, Klein Rheide gefahren.
Eine schöne Runde bei sehr schönem Wetter.
 
Gruß  Peter
94. NeumünsterNordstrand
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Zwei in Sandalen07.05.2022 06:13252
Inge JakubzikZwei in Sandalen 07.05.2022 06:13252
Heute sollte es Fischbrötchen auf Nordstrand geben und es ging über Nortorf, die neu asphaltierte Straße in Bargstedter Moor und Legan zur Breiholzer Fähre und ab Hamweddel weiter auf kleinen Wegen über Kamp, Hamdorfer Weide, Bargstall und Friedrichgraben nach Friedrichsholm auf die Haupstraße bis Sandschleuse. Hier ging es wieder auf kleinen Wegen an der Badestelle Meggerdorf vorbei über Fünfmühlen, Bergenhusen, Schwabstedt und Südermarsch nach Husum, wo wir den netten, aber etwas holprigen Porrenkoogweg ausprobiert haben. Auf Nordstrand blüht auch der Raps und wir umrundeten die Insel gegen den Uhrzeiger. In Oben schauten wir über den Deich, das Wasser fehlte. In Norderhafen war bei Insel-Fisch Baustelle und eine Nachfrage ergab, daß der bisherige Inhaber in Ruhestand gegangen ist und hier Pfingsten mit neuem Konzept Wiedereröffnung sein wird. Es gab das Fischbrötchen nebenan bei Kolle. Als wir fast aufgegessen hatten, kam Georg vorbei und wir fuhren weiter zum Fährhafen, wo es am Imbisswagen ein weiteres Fischbrötchen und Schnacken mit Georg gab. Dann ging es – mit kurzer Unterbrechung in Süderhafen – vor dem Deich weiter bis zum Damm aufs Festland. Zurück nach Husum sind wir auf wieder recht holprigen Nebenwegen um den Schobüller Wald und durch Lund gefahren und beim Bäcker im Netto-Markt am Ortsausgang gab es Kaffee und Kuchen. Zurück ging es auf der LZM-Laufstrecke über Wittbek bis Hollenstedt und dann weiter über Dörpstedt, Alt Bennebek, Tetenhusen und Fockbek zur Schwebefähre in Rendsburg und von dort auf direktem Weg übr Bokelholm, Katenstedt, Alt Mühlendorf und Eisendorf nach Hause. Ein schöner Tag!
93. NeumünsterSchacht-Audorf und Retoure
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Knut Kollbach Knut allein unterwegs26.04.2022 09:30 06:36 116

Moin
Heute habe ich nach etwas längerer Zeit mal wieder eine Runde ab Neumünster gedreht. Mein breitbereifter Freund wollte mit den auf Tubeless umgerüsteten Reifen auch ein paar Abschnitte über Stock und Stein fahren. Wir haben uns gemeinsam die Schwebefähre am Kanal angesehen und sind teilweise auf dem Ochsenweg durch Nortorf wieder zurück.
Fazit: Schönes Wetter = schöne Tour
  Gruß Knut
92. BremenGlinstedtD- Tour
Stephan HeißAG2R30.04.2022
10:07
07:28152

Am Samstag wieder ein bisschen Zeit gefunden und aufs Rad geschwungen. Zusammen mit zwei Mitfahrerinnen ging es raus aus Bremen durch das Blockland über Ritterhude nördlich von Osterholz-Scharmbeck. Ich wollte diesemal eine neue Strecke ausprobieren und habe mal eine paralell Straße, welche laut Kartenprogramm größer ist, benutzen um zu schauen, ob diese evtl. besser ist. Stellt sich heraus, dass wir 3 KM auf sehr groben Kopfsteinpflaster hinter uns bringen durften. Das sind also diese berüchtigten Pavés… Durch OHZ über den Deich zurück nach Bremen und eine Mitfahrerin abgesetzt. Dann zu zweit weiter über Fischerhude in den Norden bis nach Glinstedt. Recht zügiger Gegenwind blies, was jedoch mental fast angenehm war, denn es ging dann ja wieder nach 180° Wende zurück und mit Rückenwind schnell voran. Im ganzen eine lockere Tour, nächsten Samstag sieht es da sicherlicher anders aus
Gruß, Stephan

91. SchleswigFlensburgD- Tour
Peter PirkPeter on Tour05.05.2022
09:40
05:06102

Da es keine Radgeschäfte in Schleswig gibt die Radbekleidung führen, wollte ich nach Flensburg-Weiche
fahren. Hier gibt es ein Geschäft wo man so etwas bekommt. Meine Anfahrt ging über Idstedtkirche, Oeversee,
Barderup nach Fl.-Weiche. Nach dem Kauf der Hose ging es zurück. Von Fl.-Weiche bin ich quer durch Flensburg,
an der Hafenspitze entlang über Fluerlund bis nach Adelby gefahren. Jetzt sollte es auf dem Ochsenweg bis
Idstedt gehen. Über Schuby ,die Hose habe ich da beim Enkel abgegeben, ging die Fahrt zurück nach Schleswig.
Morgens war es noch recht frisch. Ab 14:00 kam die Sonne raus und ich konnte die Windjacke ablegen.
 
Gruß Peter
90. SchleswigRens (DK)D- Tour
Peter PirkPeter on Tour27.04.2022
09:50
06:16130

Meine Tour sollte gen Norden gehen, nach Dänemark. Über Oeversee, Hüllerup, Handewitt,
Ellund ging es zur Grenze. Die Grenze habe ich bei Vilmkaer überquert. Ein kleiner Übergang
ohne Grenzstation.  Jetzt folgte ich den Dän. Radweg Nr. 8 bis kurz vor Rens. In Bögelhuus habe
ich Dänemark verlassen. Es ging nun überwiegend auf kleinen Nebenstraßen in Richtung Schafflund.
Nach einiger Zeit bemerkte ich, dass ich nicht mehr auf meinem Track war. Was machen? Zurück
fahren wollte ich nicht. Also weiter in Richtung Gr. Jörl. Man kennt sich ja aus. ist hier schon oft
gefahren. Über Sollerup, Jübek und Schuby  ging es nach Hause.
 
Gruß Peter
89. Neumünster Lütjenburg
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Zwei in Sandalen01.05.2022 11:05124
Inge JakubzikZwei in Sandalen 01.05.2022 11:05124
Die Feiertagstour ging über Brauner Hirsch, Löhndorf, Stolpe, Kührsdorf, Wahlsdorf, Wielen, Marienwarder, Mucheln, Bauersdorf und Bellin nach Lütjenburg, wo es in der gut besuchten Eisdiele Eis und Kaffee gab. Über Kühren, Gowens, Neukirchen, Grebin und Behl ging es nach Plön. wo der Umgehung der holprigen Fußgängerzone erkundet wurde. Weiter ging es auf der Bundesstraße, die wir uns mit Mustangs teilten. In Hofkamp wurde Dersauer Käse und Kalübber Wurst erstanden und kurz darauf die Bundesstraße richtung Kalübbe verlassen. Über Wankendorf und Bokhorst ging es nach Hause. Schöne Tour.
88. Neumünster Wagrien
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Zwei in Sandalen30.04.2022 05:33275
Inge JakubzikZwei in Sandalen 30.04.2022 05:33275
Carsten SchwarzerRapsblütentour30.04.2022 08:00244
Carsten hatte vorschlagen, heute Klaus‘ Rapstour zu fahren und so ging es nochmal nach Wagrien. Richtung Neustadt ging es über Tasdorf, Großkummerfeld, Gönnebek, Trappenkamp, entlang der Tensfelder Au, Bredenbek, Hutzfeld, Tiensfeld, Gotendorf und Fassendorf in Bujendorf auf Klaus‘ Strecke, der wir mit allen Schlängeln gefolgt sind und so einige bisher unbekannte Wege hatten. Der Raps auf der Oldenburger Halbinsel blühte jetzt auch – in der Vorwoche noch nicht. Obwohl, wir so langsam unterwegs waren, wie immer, wurden wir bis Fargau, wo wir Klaus‘ Strecke verliessen, nicht eingeholt. Unser Start war wohl zu früh dafür. Schade! Über Martensrade, Rethwisch, Preetz, Nettelsee und Leckerhölken ging es zurück und wir hatten eine schönen Tag. Danke Klaus und Carsten.
87. Neumünster Lütjenbrode
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Zwei in Sandalen23.04.2022 06:30220
Inge JakubzikZwei in Sandalen 23.04.2022 06:30220
Um die Rückwegstrecke von letzter Woche im hellen zu fahren ging es über Wankendorf, Plön, Neukirchen, Nessendorf, Oldenburg und Heiligenhafen über den Eichthaler Weg mit viel Ausblick nach Lütjenbrode. Weiter ging es rückwärts auf Jochens 300er über Sütel, Siggen, Grube, Schwienhagen, Benkenhagen und Sibstin nach Sierhagen, wo es in der Vorwoche auf dem Treppchen der Freiwilligen Feuerwehr windgeschützt und sonnenbeschienen Kuchen gab. Wir verliessen Jochen Strecke und es ging auf direktem Wege über Röbel, Braak, Bredenbek, Bornhöved, Gönnebek, Großkummerfeld und Tasdorf zurück.Schöne Tour.
86.
Eutin
HeilshoopD-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Angela Rahn1.Mai102
Gerald Heiß1.Mai102

Zum Hofcafe Landzauber muss man einen Umweg fahren von Eutin, um auf 100 km zu kommen. Lohnt sich aber. Brrrr, war das kalt. Die Natur sieht zwar nach Frühling aus- gefühlt war es aber Winter. Der Kuchen war gut und anschließend gings auf direktem Weg zurück nach Eutin. Urlaub ist nun zu Ende, schade!
80.-85.
Urlaub in der Maremma
ToscanaD-Touren
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Angela Rahn16.-27.Aprile564
Gerald Heiß16.-27.Aprile325

16.04.2022 – 10:35 – 8h10Min- 116 km 1976 Hm
Der Monte Amiata ist der höchste Berg der Toscana. Schön öfter bin ich daran vorbei gefahren- oft habe ich ihn gesehen, denn der Amiata ragt, quasi als alleinstehender Berg ,aus der toscanischen Landschaft heraus- ähnlich dem Kilimanjaro. Und schon immer hatte ich mir vorgenommen, dort einmal hinaufzufahren. Es sollte die Königsetappe unseres Urlaubs werden, die wir dann als erstes fuhren, des Wetters wegen. Startort war der Bahnhof Civitelle Paganico, des Windes wegen….ein kleiner alter Schienenbus brachte uns von Grosseto dorthin. Fast 5 h fuhren wir gegen den starken Nord-Ostwind bergauf. Der eigentlich Anstieg, die Südwest Auffahrt von Aiole, ist ordentlich steil. Siehe Beschreibung bei Quäldich.de. Auf dem Rückweg muss man nach der ersten steilen Abfahrt noch einmal hoch zu einem Nebengipfel (Monticello Amiata) um dann bis Grosseto nur noch bergab zu fahren und das bei kräftigem Rückenwind. Hui! das hat Spaß gemacht und , obwohl es sicher 2/3 des gesamten Weges war, nur die Hälfte der Zeit benötigt. Das ist doch eine Super-Halara, meint Angela, bei den Höhenmetern und dem Wind.

20.04.2022- 10:30- 6h 50 Min -106 km
Porto Santo Stefano liegt auf der vorgelagerten Insel Argentario, die über drei Landzungen mit dem Rad zu erreichen ist- ähnlich Nordstrand. Im Fischrestaurant haben wir eine Ewigkeit gewartet, um dann nicht einmal satt zu werden- dafür aber kalt. Beide Mangelzustände haben wir anschließend mit einem heißen Kakao, den man auch mit einem Löffel essen kann, und Teilchen aus der Pasticcheria nebenan behoben. Dazu eine nette Unterhaltung. Ah, das war gut und das Fischrestaurant schnell vergessen.

23.04.2022-11:00–6h 10 Min- 115 km – 1550 Hm und 23461 Pedalumdrehungen (nur Angela)
Da ich an einem Gravelevent in Orvieto teilgenommen habe, ist Angela alleine los; von Grosseto über Manciano eine Runde mit viel Höhenmetern und einem endlos langem Anstieg über Scansano zurück nach Grossseto.

25.04.2022-11:00- 8h:30 Min- 124 km (nur Angela)
Raduno (Radtreff- so eine Art CTF) mit Start an der Bar di Mezzo in Batignano. Da Angela nur das Rennrad dabei hat, holt sie mich gegen Mittag dort ab. Nach der Ausfahrt im Gelände (ca. 3 h) wird aber nun ersteinmal gegessen- auch ca. 3 h. Dieses Erlebnis lassen wir uns natürlich nicht entgehen. Mit vollen Bäuchen setzen wir uns wieder auf’s Rad- wir wollten doch eigentlich noch nach Castiglione della Pescaia zum Eis essen. Die Fahrt dorthin wird lang und anstrengend. Nach so einem Essen sollte man besser ruhen….Nach dem Eis am Strand geht es schon wieder besser- nun aber auf dem kürzesten Weg zurück „nach Haus“- da ist dann auch schon mal wieder dir „3“ vorne zu sehen. (Bei mir sind es keine 100 km, wenn ich die 32 CTF- Kilometer abziehe)

27.04.2022- 13 Uhr 7h15Min- 103 km
Von Buonconvento, dorthin waren wir wieder mit dem Schienenbus gefahren, über Montalcino zum „Giordino di Spoerri“
Dieser Skulpturengarten war unser eigentliches Ziel und hat uns sehr beeindruckt. Nachdem in Montalcino die Touristen um die freien Bankplätze vor den Eisdielen kämpften, hatten wir diesen riesigen Garten ganz für uns alleine. Die Anfahrt dorthin war mühsam aber auch sehr schön. Wir fahren durch das Tal der Orcia, welches seit 2004 zum Weltkulturerbe gehört. Die Beine sind langsam müde von unseren täglichen Ausfahrten. Der Skulpturengarten liegt dann auch am Fuße des Amiatas bei Seggiano. Jede Stadt hier hat einen sehenwerten mittelalterlichen Stadtkern und liegt selbstverständlich immer oben auf einem Hügel! Als Rückfahrt wählen wir wieder die bekannte Abfahrthrt vom 16.04. Diesmal mit Gegenwind und ich darf vorne fahren.

79. Neumünster Breiholz und Retoure
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Knut Kollbach Knut allein unterwegs28.04.2022 08:30 07:00 121

Moin
Gestern habe ich bei der Vorbereitung meiner Urlaubstour einen Defekt am Sattel festgestellt. Die Schale hat einen Riss. Schnell zu Werner, einen neuen Sattel gekauft und montiert. Der Sattel wurde heute getestet und für gut befunden. Die Testfahrt brachte mich mit etwas Umweg über Hohenwestedt zum Kanal nach Breiholz. Ein paar Waldwege und Spurbahnen waren auch wieder dabei. Auf dem Rückweg habe ich Nortorf heute nur aus dem Augenwinkel gesehen. Fazit: wieder schönes Wetter = wieder schöne Tour. Langsam kann es aber gerne ein bischen wärmer werden.
  Gruß Knut
78. Büchen Hamburg XL
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Knut Kollbach Knut allein unterwegs23.04.2022 09:30 08:13 144

Moin
Ich habe ab Büchen bis nach Neuhaus noch einmal die HBK Strecke unter die Räder genommen. Schöne Gegend und gut zu fahren. Von Neuhaus direkt an die Elbe nach Darchau. Jetzt immer an der Elbe entlang zur Fähre nach Bleckede. Hier habe ich die Fähre dann auch benutzt. Südlich der Elbe beginnt Italien habe ich vor ein paar Tagen gelernt. Also nun auf italienischer Seite an der Elbe bis zur Fähre nach Hoopte. Kurz vor der Fähre gab es bei Lassrönne noch eine Umleitung wegen Bauarbeiten. Ich bin der Umleitung gefolgt. Im letzten Jahr haben Peter und ich es mal ignoriert und mussten umkehren. Auf „Hamburger Stadtgebiet“ nun noch ca. 25 Kilometer bis zur Innenstadt. Es ist zwar alles Hamburg aber bis Tatenberg fast vollkommen frei von Autoverkehr.
 Gruß Knut
77. Hannover Göttingen
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Knut Kollbach Knut allein unterwegs20.04.2022 08:30 07:25 129

Moin
Überwiegend war ich auf dem Leine Heide Radweg unterwegs. Ein paar Abschnitte die ich bisher nicht gekannt habe, aber schon immer mal fahren wollte habe ich heute auch unter die Räder genommen. Von der Beschaffenheit der Oberfläche empfinde ich den Weg schon als recht ruppig. Mit den breiten Reifen ging es aber gut. Es war wieder ein schöner Tag.
 Gruß Knut
76. SchleswigNortorfD- Tour
Peter PirkPeter on Tour20.04.2022
09:40
06:13131
Ich hatte heute eine Verabredung mit Inge und Ludger in Nortorf. Sie hatten Vereinsbekleidung für mich mit nach Neumünster genommen. Wir wollten uns um 13:00 Uhr in Nortorf auf dem Marktplatz treffen. Gestartet bin ich um 09:40 in Schleswig. So hatte ich genug Zeit und konnte es ruhig angehen lassen. Über Owschlag, Rendsburg, Bokelholm, Katenstedt, Ellerdorf ging es nach Nortorf. Ich war rechtzeitig dort. Inge kam wenig später. Ludger hatte leider keine Zeit. Wir haben noch ein Eis gegessen. Danach ging es zurück über Bargstall, Legan, Breiholz, Hamdorf, Hohn, Kropp, Hüsby nach Schleswig. 
Gruß Peter
 
75. Halara Brevet Glückstadt und Heiligenhafen
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Zwei in Sandalen17.04.2022 05:15411
Inge JakubzikZwei in Sandalen 17.04.2022 05:15411
Es war kalt schon ein bisschen hell beim Start und in Katenstedt war Reif auf der Wiese und den liegenden Rindern. In Rendsburg ging es auf die Strecke vom Kieler 400er mit NOK-Überquerung auf der um diese Zeit leeren nagelneuen Schwebefähre. Bei prächtigem Wetter und sehr wenig Verkehr überquerten wir den Kanal wieder in Oldenbüttel und fuhren weiter über Hanerau-Hademarschen, Wacken und Heiligenstetten nach Glückstadt, wo wir den Fischmarkt nicht besuchten. Dann ging es mit viel Hauptstraße über Horst und Heede nach Henstedt-Ulzburg und weiter über Kisdorf, wo wir zwei Tage früher schon waren, den Kattenberg, Oering, Grabau und Bad Oldesloe nach Reinfeld und weiter über Ahrensbök und Eutin nach Grömitz. Auf kleinen Straßen fuhren wir über Grube nach Heiligenhafen und hatten einen Ausblick auf Fehmarn und die Brücke. Auf dem Weg nach Oldenburg gab es eine schönen Sonnenuntergang zu sehen und danach war es gefühlt so kalt wie morgens. In Oldenburg erstand Ludger eine Cola, die für die restliche Strecke gut war. In Högsdorf verließen wir die Kieler Brevetstrecke und hatten auf dem Weg nach Plön über Neukirchen und Grebin einige Rampen zu fahren. Nach Hause ging es über Ascheberg, Kalübbe und Wankendorf und Ostermontag war Erholung angesagt.
74. NeumünsterNorderstedt
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Zwei in Sandalen15.04.2022 11:30120
Inge JakubzikZwei in Sandalen 15.04.2022 11:30120
Es ging zu Anja und Rüdiger, wo es neben leckerem Osterzopf und Apfelkuchen auch Vereins- und Veranstaltungskleidung gab. Wir nahmen die nette Strecke über Brokenlande, Großenaspe, Bimöhlen, Schmalfeld, Kattendorf, Winsen, Kisdorf und Rhen hin und zurück.
73. SchleswigFriederichstadtD- Tour
Peter PirkPeter on Tour13.04.2022
10:10
05:34105

Meine heutige Radtour sollte in Richtung Süden gehen. Ich wollte quer durch das Wilde Moor ,südlich von Rendsburg, fahren. Über Brekendorf, Owschlag, ging es zur Fähre nach Schacht-Audorf. Ich konnte sofort auf die Fähre. Als wenn sie auf mich gewartet hätte. Nach dem Übersetzen bin ich nach Osterrönfeld und dann weiter in Richtung Bokelholm geradelt . Nach ca 6 Km bin ich abgebogen ins „Wildes Moor“. Hier ging es kreuz und quer auf einsamen Wegen nach Westerrönfeld. Per Tunnel ging es auf die andere Seite. Nun geht es heimwärts über Elsdorf- Westermühlen, Hohn, Kropp, Klein Rheide, Hüsby. Eine schöne Radtour bei herrlichem Wetter (21 Grad). So kann es weiter gehen.
Gruß Peter
 
70-72. Großhansdorf Quedlinburg
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Knut Kollbach Knut allein unterwegs11.-13.04.2022 455

Moin
Abfahren HBK von Großhansdorf bis Quedlinburg Die Tour hatte ich für den April geplant und auf drei trockene Tage gewartet. Ich wollte die neue Wegbeschreibung testen und den Track mal wieder auffrischen. Bis Quedlinburg hat die Beschreibung den Test bestanden. Es gab 3 Tippfehler und eine Hand voll Einträge zu verbessern. Die Strecke ist ja im Allgemeinen bekannt. Viel zu erzählen gibt es auch nicht. In Rhinow gibt es keinen Bäcker mehr im Supermarkt. Sehr schade. Bis Nauen hat mich der Wind sehr geärgert. Kalt aus Südost. Ab Nauen wurde es besser mit der Windrichtung, aber Ostwind ist kalt. Der Autohof in Schopsdorf ist wieder geöffnet. Hier kann man sich auch in der Nacht gut verpflegen. Einige leichte Wellen sind nun der Wegbegleiter nach Quedlinburg. Auch nicht der Rede wert. Ich bin mir nicht sicher ob ich mich jemals über das Kopfsteinpflaster in Ditfurt freuen werde. Es war eine schöne Tour bei insgesamt gutem Wetter.

Tag 1: Großhansdorf – Wittenberge, 157 Kilometer in 9:04 Stunden
Tag 2: Wittenberge – Schopsdorf, 177 Kilometer in 10:33 Stunden
Tag 3: Schopsdorf – Quedlinburg, 121 Kilometer in 7:08 Stunden

Gruß Knut
69. Eutin/
Behrensdorf
PuttgardenD- Tour
Klaus LenkewitzClausto Copy09.04.2022
07:34
12h03 Min199
Gerald HeißMotta on Schotter09.04.2022
07:34
12h03Min199
Rund Fehmarn bin ich schon zig- Mal gefahren mit dem Rennrad und das spannendste dabei war immer die Anfahrt, die Brücke oder das Eis in Burg. Heute zum ersten Mal mit dem Crosser die Insel umrundet- Klaus hatte mich schon oft gefragt- es war jedoch nie der günstige Zeitpunkt. Wenn ich zu Beginn der Sommersaison schon einige Kilometer im Rennradsattel verbracht habe, bekomme ich irgendwann wieder Lust auf breite Reifen und Schotter. Nur lang muss es dann sein, um die nötigen Trainingskilometer in die Beine zu bekommen….Nun habe ich Fehmarn zum ersten Mal von seiner schönen Seite kennengelernt. Gut ausgebaute Schotterwege führen fast geschlossen einmal rum um die Insel. Und so konnte ich viel Neues entdecken; viel, viel Natur, den Hafen von Orth und endlich einmal den Jimmy Hendrix Gedenkstein. Denn dieser hatte, kurz vor seinem Tod, noch einmal ein Konzert auf Fehmarn gegeben. „Auf dem Weg zur Festival-Wiese bei Flügge müssten die Besucher schon gegen den Wind ankämpfen.link Auch heute wehte ein strammer Westwind (bis zu 8 bft) . Ziemlich kraftraubend stemmten wir uns dagegen. Dunkle Wolken flogen zunächst noch an Fehmarn vorbei, erwischten uns am Ende aber doch. Hinter Burgstaaken erwischte uns ein Hagelschauer auf freiem, ungeschützten Deich. Der Wind kam so heftig von der Seite, dass wir vom Deich gepustet wurden. Kurz vor der Brücke hatte ich dann auch langsam genug von Wind und Kälte. Auf der Brücke selbst schob Klaus sein Rad. Der Seitenwind wollte uns hier in die Straße und den Verkehr schubsen. Vor Oldenburg gab es dann noch einen heftigen Schneeregen, den wir in einem Carport abwarteten. Um zu unseren sicheren Sheltern zu gelangen, musste Klaus noch einmal gen Westen- ich dafür über den Bungsberg fahren. Dazu benutzte ich kleine Gänge. Am Ende gab es noch Sonne. 12 h waren wir unterwegs- da kann man unter anderen Bedingungen auch 300 fahren- muss aber nicht. Sehr schön!! Danke Klaus.

68. Berlin( Ludwigsfehlde)Gorsdorf (Elbe)D- Tour
Stephan Heiß25.03.2022
08:40
07:50111
Berlin (Ludwigsfehlde) – Gorsdorf (Elbe) : 8.40 Uhr – 16.30, 111 KM , 25.03.2022 Nach der „Rund um Berlin“ Tour im Februar starte ich nun auch in ein eher abgespecktes Halara Jahr 2022. Grund ist leider die Examensvorbereitung für Juni 2022. Da ist nicht viel mit langen Touren. Nun aber einmal kurz Raus aus dem Alltag. Bei Sonnenschein und milder Temperatur mal wieder an die frische Luft. Mit einer Freundin ging es gemeinsam und gemächlich in zwei Etappen von Berlin nach Leipzig. Start in Ludwigsfehlde, weil das Fahren in der Stadt nicht so viel Spaß macht. Auf kleinen Straßen ging es dann in den Süden durch Glienick, Schünow, Gadsdorf. Ab Sperenberg ging es dann um das Naturschutzgebiet Kummersdorfer Heide nach Gottow. Soweit so Brandenburg. In Gottow sollte es dann auf die „Fleming Skate“ Route gehen. Es handelt sich hierbei um eine asphaltierte Strecke auf der nur Skaten und eben Radfahren erlaubt ist. Die Route ist genial (!). Ein Asphaltband, gut 2m breit und perfekt. Kein grober Asphalt, kein Split, und keine Wurzeln. Selbst Wege die mitten durch den Wald gingen waren so erhöht gebaut, dass nirgendwo auch nur ein kleiner Huckel zu finden war. Ich werde wiederkommen! Dann Stopp in Jüterborg und weiter in Richtung Niedergörsdorf und Seyda. Unsere Übernachtung war in Gorsdorf, da ich aber noch unbedingt ein Eis wollte, mussten wir doch den Umweg über Jessen (Elster) nehmen. Als nocheinmal kurz für einen Schlenker recht abgebogen. Es hat sich gelohnt, nicht wegen des Eises, sondern aufgrund der Hasenschule Meltendorf….  nichts, nichts, Wald, Felder…. Acker und dann… eine Hasenschule. Vielleicht eine Filmkulisse für einen Horrorfilm… so ganz herausgefunden haben wir es erst nicht. Alle Hasen aus Stroh mit Kinderklamotten an. Aber richtig viele. Einfach so in einem Dorf.. mit vlt. 20 Häusern, die Hälfte verlassen. Aber gegenüber ein großes Anwesen „Rosenhof Meltendorf“… ein zwei ältere Personen kamen raus. Auf ein Hallo wurde nicht reagiert… In Gorsdorf angekommen dann mal nachgeschaut… Es handelt sich um ein Wohnprojekt für Suchtkranke Personen… und die Hasen? Die sind jedes Jahr zu Ostern dort. Gruß, Stephan

67. Rain am Lech Landsberg am Lech
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Knut Kollbach Knut allein unterwegs24.03.2022 08:21118

Wieder viel an der Hauptstraße zurück nach Donauwörth und dort über die Donau. Es gibt hier auch ein Werk von Airbus und gleich dahinter einen Übergang über die Donau. Wegen Bauarbeiten leider gesperrt. Der Weg auf dem Donaudamm war etwas ruppig, aber mit den breiten Reifen gut zu fahren. Es waren 6 Kilometer zur nächsten Brücke in die verkehrte Richtung, denn… Rückwärts nach Donauwörth wollte ich nicht. Bis Augsburg kommen nun eigentlich nur ein paar Dörfer und Kleinstädte ohne viel Bedeutung. Kloster Holzen wäre vielleicht zu erwähnen. Das Restaurant hatte vormittags noch geschlossen. Weiter am Lech entlang durch Augsburg und dann ist es auch schon fast geschafft. Landsberg am Lech ist hier der Hotspot.
66. DinkelbühlRain am Lech
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Knut Kollbach Knut allein unterwegs23.03.2022 08:34119

Heute bin etwas im Zickzack gefahren. Ich habe bewusst die Romantische Straße von Dinkelsbühl nach Nördlingen ausgelassen. Stattdessen bin ich weiter an der Wörnitz entlang über Wassertrüdingen nach Oettingen gefahren. Von dort nach Nördlingen. Kurz vor Harburg (Schwaben) gab es dann eine Baustelle die mich wieder entlang einer Bundesstraße führte. Die Radwege an den Bundesstraßen waren aber gut zu fahren. Donauwörth habe ich nur gestriffen. Bis Rain am Lech kamen wieder ein paar giftige Anstiege.
65. WürzburgLandsberg am Lech
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Knut Kollbach Knut allein unterwegs22.03.2022 07:11115
Moin
Zum Ende der Woche stand ein kurzer Besuch bei meiner Tochter in München an. Schön verbinden konnte ich diesen „Termin“ mit einer Radtour von Würzburg nach Landsberg am Lech. 3 Tage habe ich dafür mit meinem breitbereiften Freund eingeplant. Von Würzburg am Main entlang bis kurz vor Ochsenfurt. Dort beginnt der Gaubahn-Radweg rüber zur Tauber. An Rothenburg unten vorbei und dann weiter bis Wörnitz. Auf diesem Stück habe ich eine schöne und für mich neue Strecke gefunden. Nicht einfach zu fahren, teilweise loser Schotter und das Gepäck zog an am Berg auch in die verkehrte Richtung. Ab Wörnitz ging es nun mal mehr, mal weniger weiter am gleichnamigen Fluss-Radweg entlang nach Dinkelsbühl.
 Gruß Knut
64. Halara Brevet Zum BungsbergD-Tour26.03.2022
NameStart/ZielKilometer
Jochen TredeEutin302
Inge JakubzikNeumünster231
Ludger FunkeNeumünster231
Morten HimmelHamburg195
Cornelius StrohmSchenefeld215
Gerald HeißEutin302
Klaus LenkewitzEutin265
Tom TheurerEutin302
Ludger schreibt: Beim Start um 7 Uhr in Neumünster war es angenehme +4 °C warm und die ganz warmen Klamotten blieben zu Hause. Auch nach 20 Jahren bleibt die Strecke schön. Nur zwischen Wulksfelde und Wilstedt war viel Verkehr. In Mühlenberg hielten wir zum Kurzschnack mit einem sympathischen Dorfbewohner. Hinter Preetz kamen uns Jochen, Tom, Gerald und Klaus entgegen, die eine bis zum Eidersperrwerk erweiterte Bungsbergbrevetvariante fuhren. Nach erneutem Kurzschnack mit Radvergleich, Hebeversuchen und Probefahrt ging es weiter. In Sülfeld ist der Becker von Radfahrys belagert. Der Kaffee dort ist lecker und die Kuchenstücke gibt es in XL. Als wir weiterfahren kommen drei Radfahrys vorbei und wir hängen uns dran. Einer ist von Trave und zwei sind von Cycle Cross. Wir fahren bis Jersbek zusammen und es stellt sich heraus, daß einer von ihnen 2018 HBK gefahren ist. Es war eine schöner Tag.
63. CelleTexasD- Tour
Thomas OestreichErkundungsfahrer23.03.2022
12:59
04:22105
Wir haben uns mal Celle angeschaut – meist per Pedes aber ich hatte mir auch eine „100er“ Strecke zusammengestellt und bin dann mal nach Texas geradelt. Schöne Strecke, verkehrsarme Straßen und super Wetter!
Start/ Ziel: WoMo-Stellplatz Celle
Startzeit: 23.03.2022   12:59 Uhr
Teamname: Erkundungsfahrer
Fahrzeit 4:22 Std.
Kilometer: 105
Gruß     Thomas

62. SchleswigFriederichstadtD- Tour
Peter PirkPeter on Tour24.03.2022
09:25
05:25113

Ich bin lange nicht nach Friedrichstadt gefahren. Das wollte ich heute ändern.
Auf kleinen Wegen ging es nach Hollingstedt . Ab Dörpstedt musste ich die Hauptstraße nach Stapel benutzen.
Fahre ich ungern da diese von vielen Pkw und Lkw benutzt wird. Ab Stapel konnte ich auf Nebenwegen nach Friedrichstadt
radeln. Dort machte ich meine Pause im Cafe am Bahnhof. Es gab ein belegtes Brötchen mit Ei und einen Kaffee.
Weiter geht die Reise durch die Südermarsch nach Husum. Eine schöne Strecke mit kaum Verkehr.
Über Rosendahl, Wittbek, Ellingstedt, Hüsby auf schönen Nebenwegen geht es nach Hause.
 
Gruß Peter
 
61. SchleswigNOKD- Tour
Peter PirkPeter on Tour22.03.2022
10:10
05:57104

Ich wollte das schöne Wetter nutzen und eine Runde mit dem Rad drehen.
Geplant hatte ich nichts nur es sollte zum NOK gehen. Ich war schon unterwegs
Da viel mir auf, dass ich meine Trinkflaschen und das Handy zu Hause vergessen hatte.
Also wieder zurück. Da ich keine Route auf meinem Navi hatte, bin ich kreuz und quer
durch die Lande gefahren nach Nübbel. Hier querte ich die Eider und bin zum NOK
gefahren. Dort machte ich auf der Bank meine Pause und habe meine Brote verspeist.
Es war wenig los auf dem Wasser und auf dem Radweg. Weiter ging es am Kanal entlang
nach Rendsburg zum Eisstübchen.  Über Rickert, Owschlag, Brekendorf, Dannewerk und
Hüsby ging es zurück. Eine schöne gemütliche Runde bei tollem Wetter.
 
Gruß Peter
 
60. Brevet 300 GlücksburgD-Tour19.03.2022
NameStart/ZielKilometer
Carsten SchwarzerKiel310
Jochen TredeKiel310
Peter PirkSchleswig129
Inge JakubzikNeumünster310
Ludger FunkeNeumünster310
Morten HimmelKiel310
Gerald HeißKiel210
Klaus LenkewitzKiel210
Tom TheurerKiel210
Thies ThomsenEckernförde275
Knut AhrendsEckernförde275
Immer noch dieser fiese , kalte Ostwind! Ansonsten Sonne pur und wenig Autoverkehr.

Peter schreibt:

Ich bin von Schleswig nach Kappeln gefahren. Hier wollte ich auf den 300 Km Brevet gehen und den gegen

den Uhrzeiger fahren, in der Hoffnung viele Teilnehmer zu sehen.  Ja es gibt noch Straßen in Angeln die man

nicht kennt. Sowie heute. Von Glücksburg ging der Track nach Oeversee. Ich wollte gerade in Freienwill rechts

abbiegen als  mir zwei vertraute Gesichter entgegen gekommen sind. Also Halt und ein kurzer Schnack.

Die nächsten zwei traf ich dann zwischen Oeversee und Tarp. In Tarp beim Bäcker war keiner,

es standen dort keine RR. Also zurück und in Richtung Langstedt. Hier kamen wieder zwei Radler an.

Die Namen habe ich vergessen nur der eine hatte eine AUDAX Jacke an. Weiter geht es über Langstedt,

Bollingstedt nach Jübek. Einen Liegeradfahrer traf ich Bollingstedt der sagte mir das Gerald und Klaus in Jübek

beim Eisladen sind. Da habe ich gas gegeben, in der Hoffnung sie dort noch anzutreffen.

Leider war dort keiner mehr. Über Jägerkrug , Schuby  bin ich nach Hause gefahren.

Gruß Peter

59. PadborgVedstedtD- Tour
Peter PirkPeter on Tour16.03.2022
09:50
06:48115

Auf YouTube hatte ich einen Film von einem Radler aus dem Norden SL-H gesehen, der ist den Heerweg in
4 Etappen gefahren. Das wollte ich auch. Gestartet bin ich zur ersten in Padborg, enden sollte die Tour in Vedstedt.
Das sind 57 Km. Zurück bin ich anders gefahren. Von den 115 Km bin ich weit über 40 Km auf Schotter geradelt.
Als wenn ich es geahnt hätte. Habe ich das MTB genommen.
Obwohl das Wetter heute nicht mitgespielt hat, 6 Grad, keine Sonne dafür frischer Wind aus Südost, war es doch schön.
Es gibt auf der Strecke viel zusehen. Sowas halten die Dänen in Ehren. Gleich hinter der Grenze Froeslevlejren wurde 1944
als deutsches Gefangenenlager gebaut. Das Museum kann man besichtigen. Sehr gut erhalten mit Wachturm usw.
Alte Brücken , Runensteine usw. Auch gibt es jede Menge Rastplätze einige mit Überdachung sowie Shelter.
Die zweite Etappe von Vedstedt nach Vejen werde ich später fahren. Wenn das Wetter besser ist.
 
Gruß  Peter
 
57. NeumünsterNorderstedt
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Keine Ahnung12.03.2022 10:00114
Knut KollbachKeine Ahnung 12.03.2022 10:15114
Auf Brevet-erprobten Wegen ging es über Hartenholm, Hütbleck und Wakendorf II nach Norderstedt zur Trikot-Anprobe. Es ist für Vereinstrikots eine neuer Anbieter gewählt worden und die Passform soll ja stimmen. Der Rückweg führte auf lieblichen Wegen durch die Oberalsterniederung nach Henstedt und weiter über Kisdorf, Winsen, Kattendorf, Schmalfeld, Bimöhlen, Großenaspe und Padenstedt zurück nach Neumünster. Schöne Tour bei sonnigem Wetter.
58. Bad OldesloeNeumünster
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Knut Kollbach Knut allein unterwegs16.03.2022 03:30 07:07117
Moin
Für HBK gibt es das Stück vom alten Start/Ziel in Großhansdorf zum neuen Start/Ziel in Ahrensburg zu erfassen. Das geht am besten mit dem Fahrrad. Nur… für 7 Kilometer lohnt es sich nicht das Fahrrad aus dem Keller zu holen. So habe ich eine kleine Tour mit meinem breitbereiften Freund geplant. Von Bad Oldesloe bin ich auf dem Bahntrassenradweg bis kurz vor Trittau
gefahren. Im Anschluss auf die nächste alte Bahntrasse durch Lütjensee und an Siek vorbei bis Braak. Dort habe ich den Endspurtler Michael Nassauer getroffen. Nach einer kurzen Unterhaltung ging es dann weiter. Rückwärts bis Siek. Hier war ich nun auf dem Track von HBK. Durch Großhansdorf nach Ahrensburg ging es auf einem Track von Jochen und weiter auf dem nächsten
Track bis Sülfeld. Itzstedt und Oering waren die nächsten Ortschaften. Auf alten Brevetpfaden weiter nach Struvenhütten und durch Hartenholm nach Neumünster..
 Gruß Knut
56. SchleswigBoholzauD- Tour
Peter PirkPeter on Tour12.03.2022
09:45
05:02101

Ich wollte heute meine Hausrunde einmal anders herum fahren. Über Idstedtkirche, Stenderupau,
Havetoft, Uelsby, Boholzau. Hier müsste ich rechts abbiegen in Richtung Tolk. Das Wetter ist einfach zu gut
um nach Hause zu fahren. Also noch eine Schleife dran hängen. So bin ich über Loit, Steinfeld, Affegünt,
Boren nach Lindaunis gefahren. Wollte mal schauen ob man die Brücke passieren kann. Ja man kann sie queren,
nur für den Autoverkehr ist sie gesperrt. Das hat mir ein Anwohner gesagt. Rückfahrt über Taarstedt, Tolk,
Idstedt, Neuberend, Berend, Triangel. Damit das eine HALARA wird, musste ich noch eine kleine Schleife anhängen.
 
Gruß Peter

 
EutinPetit Boucle (FR)E- Tour
Gerald HeißGerald@home12.03.2022
10:00
03:22[102]

„Das Wetter ist im Augenblick so KLASSE, da muss man wenn man Zeit hat, einfach raus und aufs Rad.“
Recht hat er, der Peter. Bloß, wenn man nicht raus darf auf’s Rad, dann doch zumindest auf die Rolle.
Nachdem ich am Mittwoch meine Halara von Itzehoe nach Eutin, wegen eines Tretlager- Totalschadens in Nortorf aufgeben musste, wollte ich doch zumindest heute über 100 km fahren. Eine Audax Ausfahrt wurde angeboten von Zwift, sogar in Frankreich! „Riders may travel in groups or alone as they wish, and are expected to be self- sufficiant – bring your virtual repair kit“ Das klingt schon mal echt! Aus Versehen hatte ich mich für den 200er angemeldet- wollte aber eigentlich nur 100+ km fahren und natürlich Tankstellenstopps einlegen. Ca. 70 Fahrer standen mit mir an der Startlinie. Zu Anfang wurde gleich ein hohes Tempo gefahren. Wahrscheinlich hatten sie alle gesagt, sie fahren heute ruhig…..Es bildeten sich verschiedene Grüppchen- es dauerte eine Weile, bis ich eine angenehme Gruppe fand- aber auch hier war das Tempo nicht gleichmäßig. Ich fand eine 6er Gruppe mit der ich bis zu meiner ersten Pause zusammenbleiben wollte. Das Tempo war hoch- die Wattzahlen aber noch im grünen Bereich
(etwa 2,5W/Kg) Ab km 50 hielt ich dann Ausschau nach einer Tankstelle oder ähnlich geeignete Stelle. Pause. Ich hielt an, stieg vom Rad- füllte die Wasserflaschen und wollte nach ca. 3 Minuten Stillstand weiter- doch leider ging das nicht !? Ich war raus aus der Veranstaltung- so ein Mist- also Kaffeepausen sind also in der virtuellen Welt nicht vorgesehen. Das ist doch keine Audax Fahrt…..Um die 100 voll zu bekommen bin ich dann noch weitere 50 in Watopia gefahren. Fazit: einiges wirkte echt und mein PBP- Trikot von 2003 war es auch. Unwirklich dagegen der Bruttoschnitt. Naja, besser als nix.

 

 
55. SchleswigDampD- Tour
Peter PirkPeter on Tour09.03.2022
10:00
04:53108

Das Wetter ist im Augenblick so KLASSE, da muss man wenn man Zeit hat, einfach raus und aufs Rad.
Wollte an die Ostsee, meine Lieblingsrunde über Kappeln und Damp. Die Abteilungsleiterin RTF
vom RV Schleswig, Doris Zimmer, wollte mit . Also haben wir uns in Tolk getroffen. Über Taarstedt, Steinfeld,
ging es nach Kappeln. Es war wenig los nur die Heringsangler standen an der Mole. Dann ging es nach Olpenitz.
Meine Begleitung kannte Olpenitz noch nicht. Über Schönhagen sind wir nach Damp gefahren. Hier machten
wir unsere 2. Pause. Von hier aus fuhren wir auf kleinen Strassen über Söby, Holzdorf, Rieseby nach Missunde.
Weiter ging die Fahrt über Brodersby nach Tolk. Hier haben wir uns verabschiedet und ich bin zurück nach Schleswig geradelt.
Eine wunderbare Tour bei schönem Wetter.
 
Gruß Peter
 

 
54. NeumünsterFlensburg
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Knut Kollbach Knut allein unterwegs09.03.2022 07:30 08:19148
Moin
Bis zur Kanalfähre Landwehr lief alles nach Plan. An der Fähre wurden Wartungsarbeiten durchgeführt. Ich hatte keine Lust über eine halbe Stunde zu warten. Plan B war geboren. Am Flemhuder See entlang zurück nach Klein Nordsee und auf kleinen Wegen und am Kanal weiter zur Fähre nach Sehestedt. Von Sehestedt über das Zentralmassiv zur Schleifähre Missunde. Bis Böklund
immer gerade aus. War gut zu fahren. Ab Böklung habe ich mich von komoot bis nach Husby bringen lassen. Grottenschlecht fand ich die Wahl von komoot. Viel Verkehr, schlechte bzw. keine Radwege. Ab Husby ging es dann wieder und in Flensburg konnte man richtig gut fahren. Insgesamt war es aber ein sehr schöner Tag.
 Gruß Knut
53. FinkenwerderWinsenD- Tour
Thomas OestreichErkundungsfahrer08.03.2022
12:39
04:39101

Ich habe das tolle Wetter genutzt um a) einen HaLaRa Eintrag zu „ergattern“ und b) ein Heft beim Campingplatz abzuholen und c) eine Teilstrecke des geplanten BSV HH Brevet zu testen und d) um zu radeln. (Finkenwerder, Over, Drage, Winsen, durch den „Kuhtunnel“, Meckelfeld, Ehestorf)
Hat alles wunderbar geklappt 🙂 Ich glaube, ich war heute das erste mal in Winsen (Luhe) und habe in der schönen Altstadt einen Kaffee getrunken.
Ich füge mal ein Foto bei . . . „PREISWERT TANKEN“ – Diesel für 2,139 Euro. Auf der Rückfahrt stand da schon 2,209 Euro. Auch wenn wir gerne Fahrrad fahren – irgendwie betrifft es uns auch.
Gruß
Thomas

52. SchleswigGeltingD- Tour
Peter PirkPeter on Tour07.03.2022
09:50
05:48112

Meine heutige Tour wollte ich zwischen Schleswig, Flensburg, Gelting und Schleswig fahren
und ich wollte kleine Nebenstraßen benutzen. So bin ich über Neuberend, Süderschmedeby nach
Tastrup bei Flensburg geradelt. Meinen nördlichsten Punkt hatte ich erreicht. Es ging weiter über
Husby, Quern nach Gelting. Auf dem Rückweg bin ich durch die Dörfer Stoltebüll, Norderbrarup, Böel,
Boholzau, Tolk nach Schleswig gefahren. Es war morgens noch recht frisch aber im Laufe des Tages
wurde es richtig schön. Eine wunderbare Tour bei super Wetter.
 Gruß Peter

 
51. HamburgList a. SyltA- Tour
„Erkundungsfahrer“05.03.2022
06:06
11h 02 Min
Thomas Oestreich223 km
Michael Nassauer223 km
Benno Ernst 223 km
Uwe Lich223 km

Pünktlich um 6:00 Uhr sind wir (diesmal in Norderstedt) gestartet. Vier Teilnehmer, alle Langstreckenerprobt – so starteten wir voller Vorfreude auf den Tag. Das Wetter war perfekt. Zwar (gefühlt sehr) kalt  . . . -2°C bis 6°C nachher im Sonnenschein aber der (geringe) Wind machte es gefühlt nie warm. Aber immerhin blies er ständig aus Osten, so das wir immer leichten seitlichen Rückenwind hatten. Allerdings hatten wir es überhaupt nicht eilig und genossen gemeinsam die Fahrt. Um 15:01 Uhr ging es dann per Bahn von Niebüll nach Keitum und von dort nach List um das obligatorische Foto zu machen. Dann zurück nach Westerland. Dort immer noch nicht eilig, einen Zug „sausen“ gelassen und lecker bei Gosch Fisch gegessen. zurück nach Hamburg ging es dann um 18:09 Uhr. Einmal in Pinneberg in die S-Bahn umsteigen (Bauarbeiten auf der Bahnstrecke) und um 22:11 erreichten wir den Hamburger Hauptbahnhof.
Wieder eine tolle Strecke, sehr nette Radler, keinen einzigen Defekt . . . so darf das Radler-Jahr weitergehen.
Gruß    Thomas

Da der Dirk abgesagt hatte, sind wir zu viert, Benno, Michael , Thomas und Ich kurz nach 06:00 von Norderstedt bei Minusgraden losgefahren. Vom Wind geschoben, waren wir schon um 14:20 bei sonnigem Wetter in Niebüll. Nach dem obligatorischen Foto in List wurde der Fisch bei Gosch in Westerland in aller Ruhe genossen. Um 18:19 fuhren wir mit dem Zug bis Pinneberg um dort in die S-Bahn umzusteigen. Wir hatten einen tollen Tag bei sehr guten Wetterverhältnissen.
Gruß Uwe
50. NeumünsterRendsburg
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Knut Kollbach Knut allein unterwegs05.03.2022 07:15 07:34126
Moin
Die neue Schwebefähre in Osterrönfeld war das anvisierte Ziel. Auf kleinen Wegen über Nortorf und Jevenstedt ging es zum Kanal nach Osterrönfeld und mit der Fähre rüber nach Rendsburg. Hinter Rendsburg in Borgstedt bin auf den Weg am NOK gefahren. Es Stückchen unbefestigter Weg und danach Spurbahn mit einer kleinen Unterbrechung bis zur Fähre in Sehestedt. Ich bin dann nach der Mittagspause am Imbiss in Sehestedt wieder auf die Südseite vom Kanal und den 200er aus ehemals Kiel bis Wrohe am Westensee gefolgt. Ab Wrohe etwas in Zickzack nach Bordesholm und weiter durch Großharrie nach Hause.
 Gruß Knut

49. Rund um die Schlei– BrevetR- Tour
Name:Start:km
Inge JakubzikNMS223
Ludger FunkeNMS223
Klaus LenkewitzKiel 195
Jochen TredeKiel203
Carsten SchwarzerKiel203
Gerald HeißKiel195
Thies ThomsenECK185
Knut AhrendtECK185
Es war ein normaler Samstag Anfang März. Randonneure treffen sich in Wellingdorf unter der Schwentinebrücke, um dann mehr oder weniger gemeinsam um die Schlei zu rollen. Auf der Hornbrücke hatten wir dann auch schon den ersten Verlust. Navigationsfehler? Dabei kennt man doch bei dieser Strecke inzwischen jeden Meter! So kamen wir (vier) dann auch jeder getrennt an die Tanke in Rieseby, wo Inge und Ludger schon auf uns warteten. Ein Brevet ist eben kein social ride bei Zwift! Schwitzen mussten wir auch nicht bei den kalten Temperaturen. Treffen aller Teilnehmer war heute diese Tankstelle- K1. Anschließend fuhren wir aber dann doch gemeinsam fast bis ins Ziel. Ein schöner Tag auf dem Rad. P.s.: Kurz vor Schleswig haben Ludger und ich noch von Thies gesprochen. Was wir nicht wussten, Thies war auch auf der Runde unterwegs- vermutlich kurz vor uns…..Insgesamt waren wir also zu acht auf dem Track unterwegs.

48. TarpNeumünster
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Knut Kollbach Knut allein unterwegs26.02.2022 04:40 07:33131
Moin
Ich wollte Störche sehen und das gute Wetter nutzen. Mit der Bahn nach Tarp. Tarp – Eggebek ist ganz einfach. Immer gerade auf der Straße bleiben. Von Eggebek nach Schwabstedt bin ich auf dem 300er von ehemals Kiel gefahren. Danach kam meine Standartstrecke wenn ich mal von Husum aus unterwegs bin. In Bergenhusen habe ich auf die Schnelle 14 Störche gezählt. Weiter zur Sandschleuse und auf kleinen Wegen, nicht unbedingt für Rennradreifen geeignet, zur Fähre nach Breiholz. Dann über Aukrug weiter und schon war ich wieder in Neumünster..
 Gruß Knut
47. SchleswigLoheD- Tour
Peter PirkPeter on Tour28.02.2022
10:20
05:25107

Es war mir am frühen Morgen noch zu frisch. Deswegen bin ich so spät gestartet.
Heute wollte ich mit dem Rennrad fahren.
Da ich in der letzten Zeit viel im Norden gefahren bin,
sollte es heute in Richtung Süden gehen. Über Missunde, Eckernförde ging es nach Holtsee.
Hier machte ich Pause und gönnte mir ein Brötchen mit Holtseer Käse bei der Meierei.
Nach der Stärkung bin ich über Haby, Gr Wittensee, Mohr, Alt Duvenstedt nach Lohe gefahren.
Es folgte die zweite Pause. Mein Pausenbrot musste vertilgt werden.
Zurück dann über Kropp, Kl. Bennebek, Kl. Rheide und Schuby.
Eine schöne Runde bei herrlichem Wetter. Das kann so weiter gehen.
 
Gruß Peter
 
46. SchleswigWanderupD- Tour
Peter PirkPeter on Tour26.02.2022
10:10
05:02102

Das Wetter sah so toll aus ,also noch  eine Runde mit dem Gravelbike fahren.
Der Haken war nur, ich muss bis spätestens 16:00 Uhr wieder in Schleswig sein.
Es sollte in Richtung NW gehen. Dort gibt es sehr viele kleine Straßen mit wenig Verkehr.
Es war so schön in der Sonne ich hatte richtig bock. So wurde es zum Schluss noch eine HALARA Tour.
Ich war Pünktlich in Schleswig und wir konnten in Ruhe zur Tochter nach Olpenitz fahren.
Bollingstedt, Eggebek, Wanderup, Sillerup, Viöl, Sollerup, Idstedt.
 
Gruß Peter
 
45. Rund um Berlin26.02.2022
Name: Startort:km
Inge JakubzikNeumünster203
Ludger FunkeNeumünster203
Klaus LenkewitzEutin203
Stephan HeißEutin203
Thomas OestreichEutin203
Marc JansenGrömitz275
Gerald HeißEutin203
Carsten SchwarzerSchönkirchen220
Jochen TredeKühren203
Dierk NethlingBad Segeberg206
Michael NassauerBad Segeberg206
Benno ErnstBad Segeberg206
Bernd Schmidt + 5 VereinskollegenNortorf203
Henning WulffWahlstedt203
Morten HimmelLentförden203
Diese Mal bei bestem Frühjahrs- Wetter. Tatsächlich keine Wolke am Himmel- und das den ganzen Tag. Morgens war es noch recht frisch, so um die Null Grad und die Straßen teilweise, da wo noch Schatten war, recht glatt. Solange man geradeaus fährt, merkt man es nicht- bloß nicht lenken….so hatte Klaus einmal Bodenkontakt. In Hartenholm trafen sich die Randonneure- dieses Mal konnten wir sogar , draußen sitzend oder stehend, in der Sonne die Berliner genießen. Einen weiteren spontanen Stopp legten wir in Loop, bei Neumünster, ein, weil uns das Cafe zu Kaffee und Torte einlud. Leider gab es dort wirklich nur Torte, die zwar lecker aber zum Radfahren nicht so gut geeignet ist. Deshalb hielten wir in Wankendorf ein drittes Mal, um uns sportgerecht zu ernähren. Kurz vor Sonnenuntergang erreichten wir Eutin Ein schöner Tag auf dem Rad. Die 10 Sonnenstunden voll ausgenutzt.
Startort Eutin
Sonniges Treffen der Randonneure
ohne Worte
44. SchleswigPadburg
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter Pirk Peter on Tour23.02.2022
09:50
06:10106

Ich wollte nach Dänemark zum Hot Dog essen. Das Wetter sollte ganz gut werden.
Kein Regen, Wind um die 4 Beaufort aus West.
Über Idstedtkirche , Oeversee, Flensburg-Weiche ging es nach Padburg.
Hier steuerte ich erstmal meinen Lieblings Imbiss an. Einen Hot Dog mit Ristet Poelser und einen Medister Poelser
dazu eine warme Schokolade. Nach der Pause bin ich kreuz und quer durch das Industrie Viertel gefahren,
das früher überwiegend von Dän. Speditionen bevölkert war. Vor über fünfzig Jahren musste ich mit dem LKW
hier bei einer Spedition meine Zollpapiere fertigen lassen. Diese Spedition gibt es nicht mehr. Sowie viele andere auch.
Dafür machen sich die Bulgaren, Rumänen und Polen breit. Die Fahrer hausen Tagelang in ihren LKW`s bis sie wieder
eine Ladung bekommen. Das sind nicht nur 3 oder 4 nein bestimmt an die hundert die verteilt überall stehen.
Jetzt machte mich auf die Heimfahrt über Ellund, Schafflund, Hüllerup, Tarp und Idstedt.
Und ich hatte zu kämpfen. Der Wind hatte deutlich aufgefrischt und kam aus Südwest. Also voll gegenan. KAPUTT.
 
Gruß Peter  
43. HeideNeumünster
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Knut Kollbach Knut allein unterwegs23.02.2022 09:00 06:19106
Moin
Es sollte ein Tag ohne Regen kommen. So haben es die Experten gesagt. Stimmt. Ich habe nicht einmal meine Regenjacke vermisst. In Heide bin ich schon recht lange nicht mehr gewesen. Das war dann auch der Grund für die Fahrt mit der Bahn dort hin. Ich war mit 35er Reifen unterwegs und bin damit auch recht gut durch die kurzen Abschnitte mit unbefestigter Fahrbahn gekommen. Durch den vielen Regen in der letzten Zeit hatte ich es schlimmer erwartet. Von Heide über Nordhastedt bin ich auf kleinen Wegen (meist Spurbahnen) nach Albersdorf gefahren. Wieder kleine Wege zur Grünentaler Hochbrücke und über den Kanal. Ein kurzer Schlenker zur Kanalfähre Hohenhörn und weiter in Richtung Osten. Durch ein paar kleine Ortschaften und schon war ich in Kellinghusen. OK. Hohenaspe ist schon erwähnenswert. Von Kellinghusen meine Standartstrecke über Brokstedt nach Hause.
 Gruß Knut
42. HamburgNeumünster
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Knut Kollbach Knut allein unterwegs14.02.2022 08:00 07:16104
Moin
Meenos Lehrling hat gutes Wetter versprochen und ich muss sagen dass der Mann sein Handwerk versteht. Ich bin in Hamburg am Bahnhof Dammtor aus dem Zug gestiegen und mit ein paar Umwegen durch die Hafencity zum Fähranlege nach Teufelsbrück gefahren. Dort scharf rechts und ich war auf dem „Grünen Ring“. Kann man fahren, ist aber nichts um schnelle Kilometer zu machen. Kurz nachdem ich das Volksparkstadion passiert hatte kam der Platten. Mit Sicherheit nur weil ich mit meinen Gedanken in Bremen war. Der „Grüne Weg führte mich bis zum Airport. Von dort, Hamburg Niendorf ist es nun, kenne ich einige schöne Wege in Richtung Norden. Nützen war das geplante Zwischenziel. Es gibt dort eine Milchtanke an der ein Verkaufsautomat für leckere Wurstwaren ist. Auch ein Glas Honig wandert dort gelegentlich in meine Packtasche. Nützen – Bad Bramstedt und weiter Richtung Großenaspe. Wieder musste ich einen Umweg machen um die 100 zu sehen. Die Umwege waren heute aber geplant.
 Gruß Knut
41. NeumünsterMoordörfer bei Kellinghusen
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Knut Kollbach Knut allein unterwegs12.02.2022 09:00 06:28104
Moin
Der Wind war heute recht unangenehm. Ich wollte aber mal wieder fahren und die 100 auf dem Tacho sehen. Die Moordörfer hinter Kellinghusen waren das Ziel. Viel gibt es auch nicht zu erzählen. Das einzige was erwähnenswert ist, ist ein Crêpe mit Nutella in Brokstedt und das ich auf dem Rückweg über Mönkloh wieder Umwege fahren musste um die 100 zu sehen.
 Gruß Knut
40. NeumünsterDägeling
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Zwei in Wanderschuhen12.02.2022 08:10158
Inge JakubzikZwei in Wanderschuhen 12.02.2022 08:10158
Auf bekannten Wegen ging nach Hartenholm zum Dorfladen und über Bullenkloster nach Struvenhütten und weiter entlang der Schmalfelder Au, die wir in Schmalfeld überquerten. Dann ging es im Zickzack – meistens auf ganz kleinen Straßen über Lentförden nach Westerhorn und weiter über Moordorf nach Kronsmoor und Lägerdorf. Hier gibt es eine Ausguck in die Kreidegrube Heidestraße. Weiter auf einem schlecht zu findenden Radweg, der zwischen Betonwerk und Kreidgrube entlangführt mit noch beindruckenderem Blick in die Grube Schinkel und dann weiter über das Kreidewerksgelände nach Dägeling. Über Münsterdorf , Westermoor und Moordieck ging es nach Auufer, wo es im Bushäuschen mit Windschutz und Sonne den Pausentee gab. Über Stellau, Wrist und Förden-Barl ging es nach Hitzhusen und beim überqueren der Bramau sahen wir 10 Störche. Nach Hause ging es wieder im Zickzack auf kleinen Wegen über Fuhlendorf, Wiemersdorf, Großenaspe, Brokenlande und Padenstedt. Schöne Tour bei gutem Wetter mit nur etwas kaltem Wind.
39.
Eutin

Ottendorf

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Gerald Heiß…als Dienstreisender15.02 2022
07:01
10:00111
Gestern war das Wetter eindeutig besser:
Doch ein Dienstreisender kann sich die Termine nicht immer selbst aussuchen. Kurz nach 7 gab es schon das erste Licht. Der Wetterberciht log- es regenete. Aber der kam nur leicht und war vergleichsweise warm. Jedenfalls hatte ich keine kalten Füße. Über Wellssee, wo ich zunächst an der WfbM vorbeifuhr und mich fast in dem Irrgarten des Industriegebietes verlor: Liebig-, Borsig-, Edison-, Bunsen-, und wie sie alle hießen…Industriegeschichte kann man hier lernen. Jedoch ein leerer Bauch studiert nicht gerne…..Also kurzer Stop bei Bäckerei Rönnau. Nach dem Termin in der Bunsenstraße fuhr ich weiter in die City und später nach Ottendorf in die gleichnamige Werk- und Betreuungsstätte. Dort hatte man nicht so viel Zeit für mich….gut so…saß ich so pünktlich wieder auf dem Rad. Veloroute 10 führt mich nach Süden. Hinter Schellhorn ist mein Bauch schon wieder leer und ich muss auftanken. In Lebrade gibt es einen Dorfladen. Endlich mal wieder Snickers- die Brevetsaison kann kommen.
Jede Woche eine kleine Halara zur Vorbereitung auf „Rund um Berlin“

38.
Schleswig

NOK

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter PirkPeter on Tour14.02 2022
09:45
5:52108

Ich wollte zum NOK. Das Wetter sollte ganz gut werden.
Die Hinfahrt ging über Missunde, Kosel, Eckernförde, Gr Wittensee, Haby nach Sehestedt.
Hier wählte ich die Südseite. Ich wollte etwas im Windschatten fahren, denn der Wind wehte doch heftig.
In Rendsburg ging es durch den Tunnel. Nun folgte ich den NOK bis Nübbel. Ich wollte über Elsdorf
Westermühlen fahren. Doch kurz hinter Nübbel fing es an zu regnen. Also Planänderung.
Ich fuhr mit dem Wind im Rücken nach Fockbek. Der Regen hörte auf und ich konnte wieder meinem Track folgen.
Über Tetenhusen, Kropp, Jagel ging es nach Hause.
Eine schöne Tour .Wetter gut, nur der Wind.
 
Gruß Peter

29-37.
Cran Canaria

D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Klaus LenkewitzClausto Copy08.01.-15.01 2022
869

HaLaRa in Gran Canaria
Zugegebenermaßen, nicht Poetisch, aber doch irgendwie schön.

Schön war es wieder einmal auf Gran Canaria.
Und Kurz Kurz, das macht einfach mehr Spaß, als im dicken Winterzeug zu radeln.
Dafür muß man reisen, am besten bis nach links von Afrika, denn dort liegen die Kanaren.
Auf Gran Canaria, da bin ich gern, im Januar.
Man merkt, wir hatten ein Hotel mit allinclusive…was nicht folgenlos geblieben ist, wie es scheint.
Zum ersten mal in meinem Leben all inclusive, leider. Aber wir werden es wieder tun, denn das Hotel ist einfach klasse. Wir kennen es schon seit Jahren. Nun wurde es modernisiert und auf all umstrukturiert.
Vollverpflegung brauchen wir nicht, und schon gar nicht pauschal.
Wir unterstützen da lieber die umliegende Wirtschaft…die Bierwirtschaft.

Nun aber ernsthaft:
Angenehme Temperaturen begrüßen uns bei unserer Ankunft. Nun schnell ins Hotel, und das Fahrrad zusammenbauen.
Für eine erste Einrollrunde reicht die Zeit gerade noch. Dann noch schnell zu unserem Lieblings-
Bierladen, wo man Nachmittags so schön in der Sonne sitzen kann.


7.1.22 19km einrollen und schauen was Corona uns gelassen hat, denn im vergangenen Jahr fiel die
Reise aus.


8.1.22 Von Playa del Ingles auf der hügeligen Küstenstraße bis zum Abzweig nach Soria.
Dann gut 15km ,mit um die 2 Prozent bis zum ersten Anstieg. Nun 4km Steigung mit schönen Serpentinen auf 600 m Höhe. Dann links ab, auf den Tauruspaß, und nochmal 5km auf 930m Höhe. Weiter geht es nach Ayacata auf 1300 m Höhe, nicht ohne zuvor noch 300 hm ,auf einer schönen Straße, ähnlich wie in den Rockys, einzubüßen.
Dann wird es erst einmal für ein paar Kilometer flach, um dann doch recht steil zu Tal zu stürzen. San Bartolome heißt die Ortschaft wo die Straße sich teilt. Bis Santa Lucia fahre ich ein Kurvengeschlängel, wie es auf einer Carrera Rennbahn …nicht zu finden ist. Hier ist traumhaftes Kurvenserven bei moderatem Tempo ein Genuß. Nun , ab St. Lucia folgt eine weitere wunderbare Straße, die immer am Abgrund entlang gebaut ist. Auch hier Kurven satt, und immer leicht bergab.
Nach einem Abzweig geht es dann mit 60 Sachen + , runter nach Vincendario. Ein paar heikle Kurven, und ein – S – zwischen den Leitplanken hindurch kann man als Mutprobe fahren…oder es auch lassen. Die Strecke ist bei jedem Tempo ein Genuß.

Von dort geht`s auf der schnurgeraden Schnellstraße, mit fast immer kräftigem Rückenwind zu Estebans Bierladen, in Playa del Ingles.
Dort trifft man sich, zum fachsimpeln, und das möglichst kurz nach vier, zum… Apres Velo Bier, oder zum: Dos Cerveza.

8.1.22 109km, 1968hm Start 9:19 Zeit 5:37min.


9.1.22 Port de Mogan, Mogan, Cruz de San Antonio, Abfahrt Taurus Paß ,Soria, Küstenstraße.
122km 2383hm 8:36 6:55


10.1.22 Vincendario, St. Lucia, Paßstraßen vor und rückwärts, Abfahrt Vincendario, Schnellstraße
nach Playa del Ingles
103km 1561hm 9:25 5:09


11.1.22 Fataga, Bartolome`, Lucia Paßstraßen-serven, Vincendarion, Playa del Ingles
103km 1914 hm 9:42 5:59


12.1.22 Soria, Tauruspaß, Ayacata, Bartolome`, Lucia, Vincendario, Esteban
106km 1955hm 9:22 5:48


13.1.22 Porto Rico, Bootsfahrt nach Port de Mogan, Cruz San Antonio ( wie Sa Calobra, auf Mallorca), Soria, Küstenstraße
101km 1525hm 9:30 6:55


14.1.22 vom Frühstückstisch in den Himmel, von 0,00 hm auf 1950 m Höhe, dann eine höllische
Abfahrt nach Ingenio, Vincendario, Doctoral, Playa del Ingles.
Kalt war es auf der Abfahrt, und die Hände schmerzten vom bremsen, trotz Scheiben-bremsen.
Was für eine geile Abfahrt, auf jetzt durchgängig neuem Asphalt, von der Cima Coppy, dem höchsten Gipfel Gran Canarias runter ans Meer. Atemberaubende Kurven und starkes Gefälle
prägen diese Abfahrt…ohne Verbremser und Angsthasenschweiß kaum zu fahren.
Trotz aller Vorsicht, irgendwann ist die Ideallinie doch nicht da wo man gerade fährt, oder ein Auto, Mopped, Trecker kommen einem entgegen. Gut wenn man`s überleben tut…(war spaß so fahre ich nicht).
Viel Pedalarbeit ist aufzuwenden um ganz nach oben zu kommen. Dafür wird man belohnt mit einer
großartigen Aussicht auf den Roque Nublo, einem Fels wie ein Ei, der scheinbar schwerelos und ohne Halt in der Landschaft steht.
Dahinter gleich der Teide, der höchste Berg Spaniens, auf der Nachbarinsel Teneriffa.
Und unter einem eine scheinbare Modellbahnlandschaft.
110km 2696 hm 9:36 7:04


15.1.22 mit dem Kameraden Wolfgang noch einmal eine Bootstour von Porto Rico nach Port de Mogan.
Zur Belohnung einen Espresso dupio im Vinedig der Kanaren, dann rauf auf den Cruz San Antonio,
weiter nach Ayacata, Bartolome`, Lucia, Vicendario…Apres Cerveca…wieder mit Wolfgang, der über Soria auf kürzerem Weg zurück nach Paya del Ingles fuhr.
Nebel ??? was ist das da an der Küste ??? frage ich mich, und muß machmal husten.
Nein kein Nebel, Sandsturm stürmt dort, an der Atlantikküste.
Die Sahara liegt nicht weit entfernt.
115km 2066hm 9:28 6:51


16.1.22 mir gehen die Straßen aus, und die Lust auch …aus die Maus.
Hausbergrunde, in das Tal im Nordwesten, dann Flaniertour auf den kilometerlangen Flanierwegen
Maspalomas.
Außerdem immer noch Sandsturm.
75km 912hm 10:05 5:12


17.1.22 Sandsturm, kalt Sandsturm. Genau das Richtige Wetter für einen Ruhetag.
0,0km 0,0hm, dafür ein paar Promille in nicht gemessener Höhe.


18.1.22 Abschlußrunde, mit nun wieder 🙂 guten Beinen.
Direkt den Berg rauf. Am Cementerio, dem Friedhof vorbei, und wieder senkrecht nach oben in den Norden. Direkt vom Frühstückstisch nach Fataga, auf 600m Höhe, dann Bartoleme`auf 1000 mh.
Dann Kurven Serven nach Lucia, rauf auf den schönsten Paß Richtung Ingenio, dann wieder zurück
auf gleicher Strecke, und dann den auch schönsten Paß , mit Kurvenwedeln, wieder runter nach Vincendario…zum kleinen Kultukreis in Esteban`s Bierladen
Abschlußgetränk… und…schade schon wieder alles vorbei.
83km 1549hm Start 9:38 Zeit 4:33


Der geneigte Leser stellt fest:
a : so viele Straßen gibt es nicht
b: es ist bergig. Ja im Schnitt 2 % pro Kilometer. 100Km = 2000hm
c: es ist windig, fast immer aus Ost, deswegen immer wieder gern von Vincendario zurück.
D: Es gibt noch weitere Strecken im Inneren der Insel. Habe ich schon gemacht.
Unter 138km und gut 3000hm ist da nichts möglich. Das ist anstrengend und nicht jeden Tag,
für mich nicht jeden Tag machbar.
Die Steigungen liegen fast immer über 10 % , bis 14, 15 ,18%



Summe 1046 km 18529 hm,
davon HaLaRa 869 km,
für Klaus seinen Deckel.



Achterbahnpassstraßen gibt es hier einige.

indmühle in üblicher Größe…Kaffeemühle in XXXL . Von diesen Haushaltsgegenständen gibt es einige in dieser Übergröße zu bestaunen.
28. NeumünsterMeldorf
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Zwei in Wanderschuhen05.02.2022 08:45162
Inge JakubzikZwei in Wanderschuhen 05.02.2022 08:45162
Bis Gnutz gab es sehr glatte Abschnitte an freien Stellen. Über Heinkenborstel, Nindorf, Barlohe, Embühren und Kollmoor ging es am Masurenhof vorbei zur Fähre Breiholz. Auch in Breiholz mieden wir die Hauptstraße und nahmen stattdessen Lagens Weg. In Bastenberg gab es die Eider und einen Storch bei der Gefiederpflege zu sehen und in Bokelhoop nahmen wir die Waldstraße. Nach der Gieselauschleuse bogen wir links ab. Da kommt ein Stück schlechte Wegstrecken, ab dafür hat man danach bis Offenbüttel die Gegend für sich. Weiter ging es auf kleinen Straßen über Bunsloh, Westerau, Arkebek, Odderade und Fiel durchs Meldorfer Moor nach Hesel und Meldorf zum Dom. Von Meldorf ging es über Krummstedt und Südhastedt nach Hochdonn zur Kanalfähre und dann weiter übers Festivalgelände zwischen Gribbohm und Bokelrehm. Da gibt es einen Schleichweg über die Autobahn nach Kohlenbek. Über Hadenfeld, Pöschendorf, Looft, Peissen, Silzen, Altenjahn, Meezen, Bucken und Homfeld kamen wir nach Aukrug Innien und überquerten die Bünzener Au auf der kleinen Brücke neben den Bahngleisen. Dann ging es über Böken und Prehnsfelde wieder zurück nach Neumünster. Ab Mezzen waren viele Plattenwegabschnitte zu fahren. Das Wetter war okay. Viel blauer Himmel war zu sehen, ab und zu regnete es etwas. Der Wind war von hinten besser als von vorn.
27. ItzehoeEutin
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Gerald HeißGerald der Pendler31.01.2022
11:55
05:25112

Mal wieder eine Dienstfahrt und den freien Nachmittag genutzt, um zu pendeln. In der WfbM, in der mein Termin war, Rüdiger aus NMS getroffen, der hier ehrenamtlich tätig war. Da wir beide mit dem Rad da waren, verabredeten wir uns für hinterher, gemeinsam zurück zu fahren- dass heißt bis Boostedt. Rüdiger zeigte mir also seine Schleichwege, auf denen er jahrelang gependelt ist. Dabei hatten wir uns viel zu erzählen. In Boostedt wärmte ich meine Füße bei Kakao und Kuchen auf. In Klein Kummerfeld verabschiedeten wir uns- jetzt wollte ich schnell nach Hause und fuhr so schnell, wie meine Beine es hergaben.
Schöne Trainingstour mit etwas zu kalten Füßen.

26. HamburgLübeck
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Thomas OestreichErkundungsfahrer25.01.2022
08:04
10:04:56202
Moin Gerald,

Ich hatte ja schon in der Jahreswertung 2021 nur wenig Kilometer zusammen (jedoch viele BDR-Punkte) aber in der Liste der Jahreswertung 2022 mit Null Komma Null Kilometer gelistet zu werden, wollte ich nun auch nicht länger.
Habe gestern die Marzipanfahrt nach Lübeck, die bereits letztes Jahr am 30. Oktober 2021 stattfand – ich aber verhindert war, nachgeholt. Habe dann noch 50km drangehängt um so den ersten 200er Brevet im Jahr 2022 zu fahren. So konnte ich gleich mal gucken, was um diese Jahreszeit so an der Ostsee los ist . . . NIX. Kein Wunder bei dem Nieselregen. So war ich dann in Haffkrug beim Bäcker fast allein und konnte meinen Apfelkuchen in Ruhe genießen – den Berliner hebe ich mir für später auf 😉
Fast vergessen zu erwähnen: Marzipan habe ich nicht gekauft – das gehört für mich zu Weihnachten und das dauert ja noch ein paar Monate. Habe aber durch die Schaufester Osterhasen gesehen 😮

Gruß
Thomas

Start: St. Pauli Landungsbrücken
Startzeit: 25.01.20228:04 Uhr
Teamname: Erkundungsfahrer
Fahrzeit 10:04:56
Kilometer: 202


25. SchleswigNOK
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter Pirk Peter on Tour24.01.2022
10:00
05:50107

Ich wollte heute zum NOK. Die Hinfahrt sollte über Brekendorf, Owschlag, Krummenorter Heide,
Fockbek , Nübbel nach Breiholz gehen. Hier machte ich meine Pause. Brot, Frikadelle und Wurst hatte ich dabei.
Da fuhr dieser Katamaran auf dem NOK in Richtung Brunsbüttel. Es war ein Spanier. Wohl auf dem Weg in wärmere Gefilde.
Also 2 Mille schätze ich mal eher noch mehr muss man dafür hinlegen.
Zurück ging es auf der anderen Seite über Schacht-Audorf, Rickert, Kropp, Jagel, Hüsby.
Das Wetter war nicht berauschend aber trocken. Was will man mehr.
 
Gruß Peter
24. NeumünsterBornholt
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Zwei in Wanderschuhen23.01.2022 09:00122
Inge JakubzikZwei in Wanderschuhen 23.01.2022 09:00122
Am Hahnknüll gab es einen Storch zu sehen. Dann ging es über Wasbek, Bargfeld, Waldhütten, Poyenberg, Peissen, Looft, Schenefeld und Aasbüttel an Windkraftanlagenbaustellen vorbei noch Bornholt, wo es an der Kanaltreppe den Pausentee gab. Über Lütjenbornholt, wo es auch eine Kanaltreppe gibt, und Bendorf, Thaden, Gokels, Beringstedt, Osterstedt, Remmels, Heinkenborstel und Gnutz ging es zurück. Schöne Strecke mit wenig Verkehr und nur zu Beginn ganz wenig Regen.
23. NeumünsterItzehoe
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Zwei in Wanderschuhen22.01.2022 09:20111
Inge JakubzikZwei in Wanderschuhen 22.01.2022 09:20111
Es ging wieder z.T. über eher selten gefahrene Wege. Die A7 übgerquerten wir auf der Matzhornbrücke und die Aalbek in Ehndorf auf der Fußgängerbrücke, derenReitersperre für Radfahrer mit Kopfeinziehen unterfahrbar ist. Dann ging es über Arpsdof, Hardebek und Armstedt nach Hitzhusen und dann auf der Südseite der Bramau bis Wittenbergen. In Stellau haben es die Enten gut und an der Kirche ist eine Mönchswegschild. Ab Wittenbergen sind wir so nah, wie es geht an der Stör gefahren bzw. ab Breitenburger Fähre geschoben. In Itzehoe ging es auf die andere Störseite und wieder störnah zurück bis Kellinghusen. Von hier nahmen wir die Standardstrecke über Störkathen, Brockstedt, Hasenkrug und Padenstedt. Es war eine schöne Tour bei Novemberwetter mit Aprilwettereinschub zw. Itzehoe und Kellinghusen.
22. EckernfördeEutin
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Gerald HeißGerald der Pendler 18.01.2022
10:51
05:55113

Von Eckernförde über Haby nach Sehestedt- soweit deckt sich meine Strecke mit der vorangegangenen Halara. Dieses Mal auf Dienstreise unterwegs, bzw. von dort zurück. Das Tickit für die Hinfahrt übernimmt der Arbeitgeber. Weiter auf der Strecke des 200ers, also entlang des Westensees bis Flintbek. Am Radweg dort ein Schild, dass Radfahrer absteigen sollen, wegen schlechter Wegstrecke. Ich weiß warum- finde Absteigen aber etwas übertrieben. Lieber die Straße benutzen, denn dieser Radweg ist durch das Schild nicht mehr benutzungspflichtig. Noch die Rampe hoch- dann gibts Mittag beim Bäcker. In Plön treffe ich Angela und weiter gehts ohne Asphalt noch um Behler-, Diek- und Kellersee. Es war eisig, auch wenn der Wind überwiegend von hinten kam. Schöne Strecke ohne Sonne.

21. NeumünsterEckernförde
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Zwei in Wanderschuhen15.01.2022 10:20122
Inge JakubzikZwei in Wanderschuhen 15.01.2022 10:20122
Wir sind diesmal über Schönbek, Dätgen, Langwedel, Pohlsee, Deutsch Nienhof, Westensse und Bredenbek nach Sehestedt gefahren.Weiter ging es hinter dem Kanal über Haby nach Eckernförde, wo es Pausentee mit Sonnenschein und Meerblick gab. Im Hofladen in Brornstein wurde Rindwürstchen erstanden. Auf dem Weg zur Fähre nach Landwehr begegneten uns verschiedene Rennradgruppen z.T. mehrfach. Das Kopfsteinpflaster in Quarnbek habe wir diesmal riskiert und werden es nächstes mal wieder meiden. Wir sind noch Strecken gefahren, die man nicht so häufig fahrt – Söhrenerholz und Spitzbubenredder. War aber beides etwas dreckig. Ganz zum Schluß gab es in Loop noch Eier zu kaufen und über Krogaspe ging es nach Hause. Ene schöne Strecke bei voller Sonne.
20. EutinKiel
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Gerald HeißGerald der Pendler12.01.2022
08:47
07:30101

Ein perfekter Tag, um mal wieder zur Arbeit zu pendeln. Heimarbeit war gestern- heute musste ich mal wieder raus und etwas vor Ort vorbereiten. Die Schule war komplett leer- so lieb ick’s. Der Rückweg war dann etwas länger, sonst wäre ich nicht auf 100 gekommen, dafür aber noch schöner. Rönne, Postfeld, Kühren, Wahlstorf….
 
19. SchleswigKrummerort
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter PirkPeter on Tour10.01.2022
10:35
05:19103

Ich hatte mir nichts ausgearbeitet wollte nur ein wenig fahren. Das Wetter war nicht
berauschend. Sehr diesig, feuchte Luft , aber dafür kein Regen.
Über Schuby, Kropp bin ich dann bis Krummenort gefahren . Rendsburg war ich erst und am NOK auch.
Also Richtung Hüttener Berge. Über Alt Duvenstedt, Ascheffel ging es Richtung Fleckeby.
Ich wollte eine HALARA Tour daraus machen. Also weiter Richtung Missunde. Nun folgte der Bogen
über Tolk, Brekling, Neuberend nach Hause.
Ich habe mir Sohlenwärmer besorgt, seitdem sind die Füße nicht mehr so kalt.
Das Fahren bringt so viel mehr Spaß.
 
Gruß Peter
 
18. NeumünsterKanal
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Zwei in Wanderschuhen08.01.2022 10:40107
Inge JakubzikZwei in Wanderschuhen 08.01.2022 10:40107
Wir sind ohne Streckeplan losgefahren und über Loop, Langwedel, Deutsch Nienhof, Westensse und Bredenbek nach Sehestedt.Weiter ging es hinter dem Kanal über Holtsee und Lindau am Düvelstein vorbei zur Fähre nach Landwehr. Das Kopfsteinpflaster in Quarnbek wollten wir meiden und sind vorher dem Radwegschild nach Melsdorf gefolgt und dann weiter durchs Fegefeuer auf bekannten Wegen über Rumohr, Blumental, Hoffeld und Schönbek wieder nach Neumünster. Eine schöne Strecke bei guten Wetter. Die Sonne war manchmal zu sehen und nördlich des Kanals war es gefühlt etwas kälter, aber wir hatten warme Füße.
17. SchleswigPlöner See
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter PirkPeter on the road06.01.2022
10:35
05:24102
Das Wetter sollte gut werden.
Blauer Himmel, Sonnenschein aber kalt.
Ich wollte mir auch die neue Schwebefähre anschauen. Doch leider, siehe Bild ,
und dann lag sie noch auf der Südseite. Was solls. Also weiter das schöne Wetter genießen.
Am NOK bin ich bis zur alten Lotsenstation in Nübbel gefahren. Über Elsdorf Westermühlen,
Hohn, Julianenebene ging es nach Kropp. Um eine HALARA Tour daraus zu machen, musste ich
noch einen Bogen einbauen. Über Kl. Rheide, Kurburg, Ellingstedt, Schuby ging es nach Hause.
Eine sehr schöne Runde bei herrlichem Wetter.
 
Gruß  Peter


16. Behrensdorf
Plöner See

D-Tour

NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Klaus LenkewitzClausto Copy01.01.2022 07:34 07:05134
Gerald Heiß01.01.2022 10:04ca. 90

HaLaRa 01.01.2022
Zeit, die guten Vorsätze vom letzten Jahr zu erfüllen.
Es sollte heute eine Radtour um den großen Plöner See werden.
5:02 Uhr, ich war unaufschiebbar Wach, keine Chance für ein herumlümmeln im Bett.
Frühstück, und ein bißchen Neues aus dem Internet gönnte ich mir, zu so früher Stunde.
Im Sommer kein Grund nicht in die Pedale zu hauen, aber heute…nein, 6:00 Uhr, das war zu früh.
An der Vendee Globe bin ich dann hängen geblieben. Ich habe zu Weihnachten ein Buch darüber geschenkt bekommen, und es aufgesogen. Boris Herrmann, den habe ich im Herbst letzten Jahres auf seinen letzten 500 Kilometern ,bis zum Ziel, begleitet.
Er und seine Mitstreiter sind keine Radfahrer, machen aber auch so etwas wie Brevet fahren.
Sie machen Superbrevet auf dem Wasser. 33 Segler, davon 6 Frauen fuhren 45000km rund um die Erde, in 80 Tagen, und das allein.
Das hat mich fasziniert. Nach weiterer Konversation mit verschiedenen Whapps Gruppen, und mit Gerald, saß ich um
7:30 Uhr auf meinem Crossrad. Das Wetter war erstaunlich gut, fast ein Hauch von warm und auch trocken. So radelte ich im noch dunklen, in Richtung Malente, auf der neu asphaltierten B430. Ein Genuß so eine neue Straße. Wie schön dass es hier immer noch keinen Radweg gibt. Und Schade, daß jetzt noch mehr Leitplanken für mehr Sicherheit sorgen. Sicherheit für die Autofahrer vor schlimmen Unfällen. So läßt es sich ganz unbekümmert schneller fahren. Um 9 Uhr war ich bei Gerald. Er hatte sogar Zeit für eine gemeinsame Ausfahrt. Um 10:04 ging es weiter, in einem großen Kreis um den Plöner See. In Ascheberg gab es einen Pausenstopp…leider nur to go… Wir mussten draußen bleiben, trotz 3 G…schade, aber okay. Die Frau von der Tanke mußte die Anweisungen der Firma erfüllen. Gerald bekam Keinen ! heiß ersehnten Kuchen…Wurst aus der Dampfsauna gab`s… „Das ist ja fast das Gleiche“: tröstete ich ihn. Über Wahlstorf ,Mucheln und Sasel ging es nach Neukirchen, wo wir uns adieu sagten.
Ein wunderbarer Jahresauftakt war das, an diesem Tag. Eine Bereicherung für die Seele.
Wir zwei on the road, und kein Autofahrer hat uns genervt. Es gab welche, aber nur wenige.
Und die waren, bis auf einen Porsche Fahrer, nett zu uns.
Zwei, bis drei Mal im Jahr gibt sie, diese Tage, die so sind wie der Tag, heute.

134 km auf mein Konto, bitte.
Zeit: 7:34 bis 14:39 = 7:05 Std.


15. NeumünsterBreitenburg bei Itzehoe
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Knut Kollbach Knut allein unterwegs01.01.2022 09:00 05:59104
Moin
Kein Regen und warm. Das perfekte Wetter zum Anradeln. Überwiegend war ich auf kleinen Straßen und Nebenwegen unterwegs. Auch die etwas größeren Straßen waren am Vormittag noch sehr leer. Auf dem Hinweg bin ich oft in der Nähe der Stör gefahren. Zurück ab Kellinghusen habe ich noch einen kleinen Umweg eingebaut. Am Nachmittag kam dann doch etwas Sprühregen der sich aber zum Glück in Grenzen hielt. Regensachen hatte ich nicht dabei.
Es war eine schöne Tour im Januar.
 Gruß Knut
14. NeumünsterOsterrönfeld
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Knut Kollbach Knut allein unterwegs19.12.2021 09:40 06:10106
Moin
Heute wollte ich mir die neue Schwebefähre unter der Eisenbahnhochbrücke ansehen. Hat geklappt, sie lag sogar auf der richtigen Seite vom Kanal.  Viel von ihr sehen kann man nicht weil sie von der Straßenseite durch eine Baustellenplane verdeckt wird. Die Seitenansicht ist aber einigermaßen möglich. Auf dem Hinweg bin ich auf recht ruhigen kleinen Straßen und Wegen an Nortorf vorbei auf ziemlich geradem Weg nach Osterrönfeld gefahren.  Zurück in ich am Kanal entlang bis zur Fähre Breiholz gefahren und dann auch wieder recht gerade über Legan, Oldenhütten und Aukrug nach Neumünster.
Gruß Knut
13. SchleswigHusum
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter PirkPeter allein unterwegs15.12.2021
10:15
5:25105
Gesehen in Viöl
Meno hatte für heute gutes Wetter angesagt. So wollte ich dann noch einen Hunderten fahren.
Ja das Wetter war ganz in Ordnung. Sogar die Sonne ließ sich sehen. Nur der fiese Wind direkt
von vorne machte mir das Leben schwer. So lange hab ich noch nie bis Husum gebraucht.
Zwischen Ipernstedt und Rosendahl kam ich noch an einem Unfall vorbei. Zwei PKW`s sind frontal
zusammen gestoßen. Der Verkehr wurde umgeleitet, ich konnte durch. Die Autos sahen schlimm aus
Hollingstedt,Husum,Ahrenshöft,Viöl,Sollerup,Bollingstedt,Idstedtkirche.
 
Gruß Peter
12. HamburgNeumünster
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Knut Kollbach Knut allein unterwegs14.12.2021 08:40 06:44105
Moin
Ich wollte mal einen anderen Weg heraus aus Hamburg nehmen. Eine kleine Runde um die Alster sollte aber auch dabei sein. Das versprochene Regenband mit leichtem Nieselregen hat mich zwischen Pinneberg und Elmshorn überquert. Kurz vor Neumünster habe ich aber auch die Sonne für kurze Zeit gesehen. Ich bin dann ab Dammtor in Richtung Pinneberg/Elmshorn gefahren. Hat auf dem Stadtgebiet von Hamburg gut funktioniert. Der Verkehr hielt sich in Grenzen, nur gefühlte 100 Ampeln waren im Weg. Ab der Stadtgrenze von Hamburg war viel Hauptstraße dabei. Kann man fahren, muss aber nicht unbedingt noch einmal sein. Ab Elmshorn bin ich auf wieder auf kleine Straßen, Spurbahnen und auch matschige Sandwege ausgewichen. Das brachte mir wieder richtig Spaß. So ein breitbereifter Freund ist dabei auch von Vorteil. Ich habe auch ein paar neue Wege gefunden. Es war wieder ein schöner Tag.
 Gruß Knut
11. NeumünsterBosau
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Knut Kollbach Knut allein unterwegs04.12.2021 09:30 06:32102
Moin
Wetter wird gut hat Meeno gesagt. Kein Regen und kein Glatteis. Ideale Voraussetzungen für meine monatliche Tour um den Plöner See. Bosau war heute das Ziel. Ich habe nun die Touren um den Plöner abgeschlossen. Es hat tatsächlich geklappt. Einmal pro Monat in 2021 bin ich von Neumünster aus  um den See gefahren. Nicht immer waren es 100 Kilometer, manchmal aber auch deutlich mehr. Wie ich gerade Lust hatte. Auch heute musste ich noch einen kleinen Umweg einbauen um die 100 zu erreichen.
Gruß Knut
10. Neumünster
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Sonne, Eis und Einkauf02.12.2021 09:30102
Inge JakubzikSonne, Eis und Einkauf 02.12.2021 09:30102
Es war Top-Wetter angekündigt, aber leider gab es sehr schwierige Verhältnisse, weil es nachst geschneit hatte und nun überall festgefrorener Schneematsch war. Es kam nicht nur für uns überraschend, denn keine Wege waren gestreut. Wir sind trotzdem mit Stadträdern in Schleichfahrt los. Die Sonne strahlte prächtig. In Einfeld war der Sandweg am See frei, den haben wir genommen und sind weiter am Bordesholmer See entlang. Dann ging es weiter über Schmalstede und Grevenkrug. Wo die Sonne hinkam, war es jetzt gut. Im Schatten und bergab gat es noch schwierige Abschnitte. Ab Blumental sind wir an der Hauptstraße bis Meimersdorf gefahren, wo der erste Shoppingstop ein Second-Hand-Laden war. Dann ging es weiter zu Ikea und Decathlon, was beides lange dauerte. weswegen die ursprünglichen Überlegung, über den Kanal zu fahren, entfiel. Wir verliessen Kiel über die Rendsburger Landstraße und kamen über Felde und Ranzel nach Bredenbek, wo es beim Höker Apfelschorle gab. Danach ging es über Brux und Groß Vollstedt nach Ellerdorf zum letzten Shoppingstop, wo es Rouladen von freilaufenden Hereford-Rinder gab. Weihnachten ist sicher. Inzwischen war es ganz schön spät und wieder ganz schön kalt, so daß die Straßen glitzerten. Über Eisendorf, Schülp und Loop sind wir sicher in Neumünster angekommen.

Schön, daß so aktiv gehalarat wird.
9. SchleswigAutobahn-Cross
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter PirkPeter on Tour29.11.2021 10:0505:20105

Ich wollte einmal etwas verrücktes machen. Mit dem Rad kreuz und quer in
Schlangenlinien über die Autobahn A7 radeln.

Vom Tarper Kreuz bis zur Autobahn Abfahrt Brekendorf/ Hüttener Berge gibt es
20 Brücken. Drei davon führen ins nirgendwo oder zu einzelnen Höfen, also Sackgasse .
Die kamen also nicht in die Auswahl. Bleiben also 16 nach die man überfahren kann.
Die wollte ich alle in Schlangenlinien überfahren.
Gestartet bin ich in Süderschmedeby und dann ging es in Schlangenlinien bis zur
Abfahrt Brekendorf. Die Brücken habe ich einmal überquert. Nun suche ich etwas anderes.
Vielleicht sehr ALTE BÄUME die man ansteuern kann.
 
Gruß Peter
 
 
Ich wünsche ALLEN Halara Fahrern  eine schöne Adventszeit
Und ein frohes Weihnachtsfest
8. BehrensdorfBerlin
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Klaus LenkewitzClausto Copy20.11.2021 08:1007:28123

Rund um Berlin…noch ist es nicht soweit.
Geralds Brevetklassiker wird erst wieder im Februar ausgefahren. Trainieren dafür darf man schon. So bestellte ich mir beim Bäcker in Eutin zwei Berliner und einen großen Kaffee. Dann traf ich mich mit Jan und vier weiteren Gräwelisten um nach Berlin zu fahren. Eine schöne Tour war es, in reizvoller Landschaft. Der Sonnenaufgang war schon klasse. Dann wurde das Wetter noch besser, und zum Ende fast schon spätsommerlich.
60km An/Abfahrt, 63km Gruppenreise, insgesamt 123km Start 8:10 Uhr, Zeit 7:28 Std. incl. 2 Berliner.

7. Schleswigüber die grüne Grenze
DK-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter PirkPeter on Tour22.11.2021 10:3005:31102

Auf einen Hot Dog nach Dänemark.
Das Wetter sollte heute sehr gut werden.
Trocken, 5 Stunden Sonne und eine leichte Briese aus Nordwest. Allerdings nur 8 Grad.
Deswegen habe ich das ruhig angehen lassen und bin um 10:30 Uhr  gestartet bei 2 Grad.
Über den Ochsenweg ging es nach Flensburg, dann über Schleichwege nach Fl-Weiche und von hier
auf dem Radweg nach Dänemark. Oh je ich hatte mein Ausweis vergessen .
Einfach frech hinter dem Zollgebäude nach Dänemark eingereist. Ich wurde auch nicht kontrolliert.
Zurück ging es dann über Ellund, Hürup, Tarp und Idstedt.
 
Gruß Peter
6. NeumünsterPlön
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Sonne und Regenbogen21.11.2021 11:00102
Inge JakubzikSonne und Regenbogen21.11.2021 11:00102
Strahlend blauer Himmel, wir waren etwas spät dran und hatten keine geplante Strecke, sonder fuhren ins buchstäblich Blaue. So ging es über Großkummerfeld, Gönnebek, Bornhöved, Tarbek, Schmalensee und Stocksee nach Ascheberg und Plön. Oberhalb von Tamm gab es den Pausentee mit voller Sonne uns Aussicht auf das Schloß. Weiter ging es über Trend und Sophienhof nach Preetz, wo wir dem Radwegschild in Zentrum folgten. Ein netter Weg am Ufer, aber es waren zu vielen Spaziergängys unterwegs. Ab Nettelsee hatten wir etwas Regen vielleicht bis Leckerhölken und konnten einen geschlossenen prächtigen Regenbogen bestaunen. Im Dosenmoor gab noch Eier zu kaufen und die Sonne ging unter. Es war eine schöne Tour mit erstaunlicherweise ungefahrenen Teilstücken. Wir hatten die Winterräder mit Schutzblechen und das war auch gut.
5. NeumünsterWaldkapelle Mönkloh
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Knut Kollbach Knut allein unterwegs20.11.2021 07:30 06:12105
Moin
Ruhiges Novemberwetter, warm und trocken. Naja, fast trocken. Dafür aber recht frischer Wind. Das Ziel war eigentlich klar, nur der Weg nicht. Ich habe mein Fahrrad mit den breiten Reifen genommen und war dadurch nicht auf gute Wege angewiesen. Hartenholm und Lentförden an der B4 waren die Eckpunkte auf dem Hinweg. Kurz nach Lentförden habe ich die Fahrradwegweisung nach Heidmoor getestet. Schöne kaputte Spurbahn.  Auf dem Rückweg bin ich gleich in Mönkloh auf einem sehr ruhigen Weg gelangt und dann über Weddelbrook nach Bad Bramstedt gefahren. Kurz vor Bimöhlen bin ich abgebogen und habe noch eine schöne Schleife über Wiemersdorf und Hardebek eingebaut. Auf den letzten vielleicht 10 Kilometern kam dann der versprochene Nieselregen.
Gruß Knut
4. EutinBad Oldesloe
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Gerald HeißMotta on/off the road20.11.21 10:1007:01115
Sei dem Zeitfahren, Hamburg- Berlin, bin nicht über 30 km am Stück Rad gefahren…..Das wollte ich ändern und mir am Trave-Ring in Bad Oldesloe (ADAC Verkehrs- Übungsplatz) schon mal einen Eindruck von der Cross-Strecke verschaffen. Das Wetter war günstig dafür: dunkle Wolken, starker Wind und teilweise leichter Regen- aber warm (so um 10°C)…die meisten Menschen bleiben dann auf dem Sofa und stören nicht. Ich wollte auch abseits des Asphalts fahren, also gräwelln und hab dazu die entsprechenden Reifen aufgezogen mit etwas über 2 Bar. Licht sollte auch am Rad sein für die Rückfahrt und so kam ich erst kurz nach 10 Uhr los. Schön mal wieder Strecke zu machen.

3. LeinefeldeFreden/Leine
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Knut Kollbach Knut allein unterwegs09.11.2021 08:15 08:13117
Moin
So. Dann werfe ich meinen Hut auch mal in den Ring.
Ich habe mal wieder eine kleine Mitfahrgelegenheit genutzt und bin mit dem Zug nach Leinefelde in Thüringen gefahren. Dort ist die Quelle der Leine und es beginnt der Leine-Heide Radweg. Insgesamt geht die Strecke bis nach Hamburg. Vielleicht wird das mein Projekt für den Winter. Heute bin ich den Weg bis nach Freden an der Leine gefahren. Großartige Eckpunkte gibt es eigentlich nicht. Durch Göttingen geht es und dort habe ich auch zum Mittag eine schöne Dönerpause gemacht. Ca. 10 Kilometer vor Göttingen habe ich noch einen Abstecher nach Groß Schneen gemacht. Es gibt dort eine alte Stieleiche zu bewundern. Wirklich ein schöner Baum.
Gruß Knut
2. SchleswigWanderup
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Peter PirkHalara-Neujahr02.11.2021 10:3504:47101

Meno hatte für heute schönes Wetter voraus gesagt. 5 Stunden Sonne, schwacher Wind 2-3
blauer Himmel und kein Regen.
Um es vorweg zu sagen, es stimmte mal. Deswegen wollte ich heute mit dem Rennrad fahren.
Über Idstedt, Tarp ging es nach Wanderup zu Verwandten. Hier habe ich mich nur kurz aufgehalten.
Meine Runde führte mich nun über Jerrishoe, Janneby, Bondelum nach Treia.
Bis hier hatte ich schon etwas über 70 Km. Da das Wetter ja so schön war, wollte ich aus der heutigen Runde
eine HALARA  Tour basteln. Also musste ich noch eine Schleife radeln über Silberstedt, Ellingstedt, Kurburg
Hüsby, Schuby  nach Schleswig.
 
Gruß Peter
 
1. OldenburgNeumünster
D-Tour
NameTeamnameStartzeitFahrzeitKilometer
Ludger Funke Halara-Neujahr01.11.2021 07:00203
Inge JakubzikHalara-Neujahr01.11.2021 07:00203
Nach einer Regennacht in Oldenburg war das Wetter schon wieder gut – nur etwas kälter. Auch der Wind kam immer noch aus Süd und war mit uns. Jetzt mussten wir lange durch Oldenburg nach Wahnbek fahren. Es war Schulanfang nach den Herbstferien und Horden von Schülys waren unterwegs. Durch Ipwegerrmoor ging es nach Elsfleth und dann an der Weser entlang und durch Brake zur Fähre. Die Fähre hatte gerade angelegt und uns kamen viele Fahrzeuge entgegen. Wir waren aber allein bei der Überfahrt und auf der anderen Seite war eine lange Schlange von Fahrzeugen – seltsam. Wir nahmen die selbe Strecke zurück, wie am 29.10. Die Zugvögel kamen uns entgegen, was bei dem Wind sicher schwer ist. Die Elbfähre war voll mit LKW. In Neuenbrook gingen gerade die Schranke runter, aber es kam ewig kein Zug. Beim Warten ist uns aufgefallen, wie verbogen die Schienen aussahen. Irgendwann kam ein Güterzug, der wohl wg. die krummen Schienen nur Schrittempo fahren durfe. Es war eine schöne Halarajahreswechseltour mit ganz viel Moor und wir hatten Megaglück mit dem Wetter.